Magen-Darm-Beschwerden

Lebensmittelvergiftung: Salmonellen & Co. APOTHEKE ADHOC, 08.07.2019 15:12 Uhr

Berlin - Die Symptome einer Lebensmittelvergiftung ähneln denen einer klassischen Magen-Darm-Grippe. Ausgelöst werden sie durch verschiedene Krankheitserreger, die durch Lebensmittel übertragen werden. Meist dauern die Beschwerden nicht lange an, in schweren Fällen kann es jedoch zu Komplikationen kommen.

Der Verzehr von verunreinigten Lebensmitteln kann heftige Symptome auslösen: Bereits einige Stunden nach der Aufnahme kommt es zu Magenkrämpfen mit Übelkeit, Durchfall und Erbrechen. Je nach Erreger kann die Dauer bis zum Eintreten der ersten Symptome länger dauern und es können starke Kopfschmerzen, Fieber oder Schüttelfrost hinzukommen.

Da es sich bei einer Lebensmittelvergiftung nicht um eine Infektion handelt, ist sie nicht ansteckend. Die Toxine werden entweder bereits in der Nahrung gebildet und über das Essen in den Magen-Darm-Trakt aufgenommen – oder sie entstehen, nachdem die produzierenden Keime in den Körper aufgenommen wurden. Klassische Auslöser für Lebensmittelvergiftungen sind Salmonellen, Listerien, Staphylokokken, Escherichia coli oder Clostridium botulinum.

Eine Salmonellose wird meist durch rohe oder nicht ausreichend erhitzte Lebensmittel übertragen: Eier und Geflügel sind häufige Infektionsquellen. Listerien hingegen vermehren sich vor allem in Rohmilchprodukten wie Feta oder Brie. Eine Listeriose kann zu starken Muskelschmerzen führen und im schlimmsten Fall eine Blutvergiftung nach sich ziehen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Wechseljahresbeschwerden

Lenzetto: Hormonersatztherapie zum Sprühen»

Europaweit

Douglas will 70 Filialen schließen»

AU-Schein.de

Whatsapp-Krankenschein jetzt ohne Whatsapp»
Politik

Geleakte Dokumente

BMWi: Spahn hat das Rx-Versandverbot verkauft»

Interne Mails und Vermerke

Importquote: Wie Altmaier sich für Kohlpharma einsetzte»

Halbe Milliarde mehr für Ärzte

Videosprechstunde: 500 Euro pro Praxis und Quartal»
Internationales

Berufsanerkennung

Die meisten Apotheker kommen aus Syrien»

Schweiz

Apotheker statt Arzt – senkt Kassenbeitrag»

Österreich

Lieferengpässe: Defekt-Alarm für Ärzte»
Pharmazie

Rückruf

Glassplitter in Harntee TAD»

AMK-Meldung

Schwarzer Streifen bei Prograf»

Gürtelrose-Impfstoff

Herpes durch Shingrix-Impfung?»
Panorama

Nachtdienstgedanken

Unerwarteter Besuch im Notdienst»

Fernstudium in den USA

 Medikationsmanagement: Apothekerin mit neuem Blickwinkel»

Fürstenfeldbruck

Straßenname erinnert an besonderen Apotheker»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Münzterror: Apothekerin schafft Bargeld ab»

Mangel an Zukunftsvisionen

„Wir haben uns zu viel Bürokratie gegönnt“»

Bagger vor der Apothekentür

Großbaustelle: Wo geht‘s zur Filiale?»
PTA Live

Wundheilung

Fünf Tipps zur Narbenpflege»

Kirsten Khaschei analysiert Patientengespräche

Beratungspsychologie – zwischen den Zeilen»

Revoice of Pharmacy

Mit Gitarre in der Offizin»
Erkältungs-Tipps

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»

Urlaubszeit

Erkältung im Flugzeug»

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»
Magen-Darm & Co.

Motilitätsstörungen

Magenverstimmung: Kurze Dauer, vielfältige Ursachen»

Magen-Darm-Erkrankungen

Rotaviren: Gefahr für Kleinkinder»

Spezielle Nahrungsmittel

Kefir – kaukasischer Zaubertrank»
Kinderwunsch & Stillzeit

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»

Schwangerschaft

Das dritte Trimester: Positionswechsel und Gewichtszunahme»

Schwangerschaft

Das zweite Trimester: Von der Lanugobehaarung bis zum Surfactant»