Adina wird PTA

„PTA-Schule macht Mega-Spaß!“ Carolin Ciulli, 09.11.2018 13:32 Uhr

Berlin - Adina Bürkel hat sich entschieden: Für die Pharmazie und gegen die Arztpraxis. Ihre Ausbildung zur medizinischen Fachangestellten (MFA) brach sie ab. Seit September lässt sie sich an der Bernd-Blindow-Schule in Heilbronn zur PTA ausgebildet. APOTHEKE ADHOC ist mit dabei und begleitet die 18-Jährige und ihre Freunde im Labor und beim Lernen.

Nach der Schule entschied sich Adina zunächst für die MFA-Ausbildung. Doch die dreijährige Lehre zur Assistentin der Ärzte gefiel ihr nicht. Per Zufall erfuhr sie von der PTA-Schule in Heilbronn. „Die Lehrinhalte haben viel besser gepasst.“ Die ersten Wochen hat Adina geschafft. Während andere aus ihrer Klasse bereits mit dem Stoff hadern, ist sie gut in den Lernalltag hineingekommen. „Es ist schon sehr, sehr, sehr viel“, sagt sie. Doch der Lehrstoff bereite ihr große Freude.

Das Interesse für Naturwissenschaften war schon lange vorhanden: „Ich wollte immer wissen, wie Arzneimittel auf den Körper wirken“, sagt sie. Ihre Lieblingsfächer sind Galenik und Chemie. Die praktische Arbeit liegt ihr. „Ich mag die Fächer, in denen wir etwas herstellen oder prüfen.“ Auch Arzneimittelkunde sei richtig interessant. „Den Stoff verstehe ich gut, manchmal schaue ich mir bei Youtube dazu Videos an.“

Wichtig sei, permanent im Unterricht aufzupassen, rät Adina. „Sonst verpasst man schnell etwas.“ Denn die Fülle sei groß. In dieser Woche musste sie für eine Klausur in Arzneimittelkunde 40 Seiten lernen. Auch Gesetzeskunde stand an – 30 Seiten. Zusätzlich musste ein Referat in Deutsch ausgearbeitet werden. „Es ist schon anstrengend, aber ich kriege das hin.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema