Parteivorsitz

Degen soll Spahn zum CDU-Chef machen Lothar Klein, 06.11.2018 11:21 Uhr

Berlin - 12 Kandidaten wetteifern um den Stuhl des CDU-Vorsitzenden. Die Kampagnen sind bereits angelaufen. Für Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) leitet sein langjähriger enger Mitarbeiter Marc Degen nach einem Bericht der Rheinischen Post das Team. Degen hat sich für die Zeit der Kandidatur im Bundesgesundheitsministerium (BMG) beurlauben lassen. Dort arbeitet Degen seit März als stellvertretender Leiter der Leitungsabteilung.

Zuvor hatte Degen jahrelang in Spahns Abgeordnetenbüro die Medienarbeit organisiert. Daher verfügt über gute Kontakte zu vielen Journalisten und Medienhäusern. Offiziell nominiert wird Spahn voraussichtlich von seinem 6500 Mitglieder starken Heimat-Kreisverband Borken. Dieser hat auch Spahns Bewerbungsvideo finanziert.

Auf Degen wartet in den nächsten Wochen harte Arbeit. Nach Einschätzung von CDU-Kennern sind Spahns Chancen auf den Parteivorsitz mit der Kandidatur von Friedrich Merz erheblich gesunken. Danach haben sich Unterstützer von Spahn wie die Junge Union, die Mittelstandsvereinigung und aus dem Wirtschaftsflügel auf die Seite von Merz geschlagen. Diese Stimmen bis zur Wahl am 7. Dezember wieder für Spahn Kandidatur zu gewinnen, dürfte Degen nicht leicht fallen. Beim Kandidatenrennen könne Spahn „etwas Demut“ lernen, heißt es in der CDU. Als 38-Jähriger sei er jung genug, um aus einer Niederlage politische Kraft für spätere Kandidaturen zu gewinnen.

Merz hat für seine Kampagne die auf Kommunikation spezialisierte Unternehmensberatung Gault Advisors engagiert. Seine Arbeit in verschiedenen Aufsichtsräten und seine wirtschaftlichen Lebensumstände könnten noch für Gesprächsstoff sorgen. Zuletzt druckte die Bild-Zeitung ein Foto von Merz vor einem Sportflugzeug. Demnach soll Merz zwei Flugzeuge besitzen und Millionen Euro verdient haben. Wer Merz für die Kandidatur offiziell nominieren soll, ist noch offen. Jeder Kandidat muss aus der Partei vorgeschlagen werden. Das dürfte für Merz aber kein Problem sein.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

OTC-Präparate

Coupon-Schlacht zwischen Kytta und Voltaren»

Kosmetik

Sonnen-Serie: Sebamed wagt sich ins Apothekenregal»

eRezept-Studie von Dr. Kaske

Hersteller begrüßen direkten Draht in die Praxis»
Politik

Kassen gehen Minister an

Spahns Gesetz „ohne Vernunft, falsch und gefährlich“»

Europawahl

ABDA: Apotheker haben in Brüssel nicht viel zu melden»

Wechsel im Spahn Ministerium

BMG: Finanzexperte wird Staatssekretär»
Internationales

Herzpatienten gefährdet

Apothekeschließung gefährdet Compliance»

Wettbewerbsbehörde

Frankreich: Versandhandel soll Apotheken retten»

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»
Pharmazie

Sartane

In zwei Jahren: Maximal 0,03 ppm NDMA und NDEA»

Lieferengpass

Erwinase: Voraussichtlich ab Mitte Mai wieder lieferbar»

Obstipation

Abführ-Perlen: Aus Laxoberal wird Dulcolax»
Panorama

Bayern

Frau erwacht nach 27 Jahren aus Koma»

Fachschaft Uni Bonn

Kittelwäsche und Noweda-Beauftragter»

Grundschul-Exkurs

Pillen wie zu Fontanes Zeiten»
Apothekenpraxis

eRezept-Studie

Knappe Mehrheit der Apotheker lehnt eRezept ab»

Apothekensterben

Studie: eRezept killt 7000 Apotheken»

PEI-Erhebung

Impfstoffmangel ist Alltag in Apotheken»
PTA Live

Versicherungsschutz

Was tun bei einem Arbeitsunfall?»

LABOR-Debatte

Partnerschaften am Arbeitsplatz: Kann das gut gehen?»

Heilpflanzen im Frühjahr

Löwenzahn, die Pflanze der tausend Namen»
Erkältungs-Tipps

Zoonose

Wenn der Hund Schnupfen hat»

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»
Magen-Darm & Co.

Schöllkraut

Das Kraut mit den 100 Namen»

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»
Kinderwunsch & Stillzeit

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»