Erkältungs-Tipps

Wenn die Erkältung fortschreitet: Produktiver Husten Alexandra Negt, 20.01.2020 14:37 Uhr

Berlin - Egal ob akut oder chronisch: Beide Formen können sich produktiv äußern. Der produktive Husten geht immer mit einer Schleimbildung einher. Meist ist dieser klar und flüssig und damit unproblematisch. Gelblicher Auswurf aus den unteren Atemwegen weist auf stärkere Entzündungen hin. Grünliches Bronchialsekret entsteht nach einer bakteriellen Infektion. Diese Sekundärinfektionen lassen sich oftmals durch unterstützende medikamentöse Therapien vermeiden.

Nach zwei bis drei Tagen Reizhusten entwickelt sich aufgrund einer Entzündung Schleim in den Bronchien. Der Hustenreiz tritt vermehrt auf, um das Sekret abzutransportieren. Stark festsitzender Schleim kostet Kraft und kann den Nachtschlaf stören. Darüber hinaus bildet hochviskoser Schleim einen Nährboden für Bakterien – die belastenden Beschwerden können sich verlängern, mitunter kommt es zu einer Sekundär-Infektion.

Akuter produktiver Husten kann im fortgeschrittenen Stadium einer Erkältung auftreten. Im späteren Stadium einer akuten Bronchitis sowie im Rahmen einer Lungenentzündung gehört er ebenfalls zu den Leitsymptomen. Chronisch produktiver Husten kommt bei chronischer Bronchitis oder COPD vor.

Therapie

Der Schleim sollte leicht abzuhusten sein. Hustenlöser können den Abtransport unterstützen und das Sekret verflüssigen. Expektorantien lassen sich nach drei Wirkmechanismen einteilen. Sekretolytika fördern die Neubildung von dünnflüssigem Bronchialschleim durch Änderung der Muzin-Zusammensetzung (Bromhexin, Ambroxol), Mukolytika verringern die Viskosität des Schleims durch Aufbrechen von Disulfit-Brücken (N-Acetylcystein, Myrtol) und Sekretomotorika verstärken den Abstransport durch Aktivierung der Flimmerhärchen (ELOM-080).

  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Weiteres
Markt

Strompreise im Vergleich

Energiekosten-Check für Apotheken»

Geräte, Anschluss, Weiterbildungen

Noventi bringt TI-Komplettpaket»

Offener Brief an CDU-Politiker

Selber absurd! Kuck kontert Hennrich»
Politik

Personalkarussell

Schmidt, Kiefer, Becker – ABDA vor dem Umbruch»

Trennung von GKV und PKV

Studie befeuert Debatte um Einheitskasse»

Verbesserte Notfallversorgung

Kassen loben Spahn»
Internationales

Rumänien

Phoenix kauft sich auf‘s Podest»

Nach Vergiftungsfällen

Noscapin: Behörde gibt Entwarnung»

750 Millionen Dollar Strafe verhängt

„Baby Powder“-Klagen: Weitere hohe Strafe gegen Johnson & Johnson»
Pharmazie

Diastolische Herzinsuffizienz

Bufalin: Krötengift als Therapieoption?»

Bestand der Notfalldepots abgelaufen

Diphterie-Antitoxin nicht mehr verfügbar»

Erst kauen, dann behandeln

Bitter-Kaugummi als Diagnostikum»
Panorama

Infektionskrankheiten

Coronavirus: Erster Mensch stirbt in Europa»

TV-Tipp

Doku: „Gedopte Gesellschaft – Streitfall Ritalin und Co.“»

TV-Tipp

Arte: Homöopathie – Sanfte Medizin oder Hokus Pokus?»
Apothekenpraxis

Online-Kommunikation

Live-Chats für Apotheken: Die wichtigsten Anbieter»

„Hallo, ist da jemand?“

Apotheken im Live-Chat: Der Test»

Nach dem Ruhestand ist noch nicht Schluss

„Ich habe mal überlegt, mit 70 aufzuhören“»
PTA Live

Kationisch, instabil und schlecht kombinierbar

Rezepturtipp: Oxytetracyclin»

Ab in die Selbstständigkeit

PTA, Kosmetikerin und zweifache Mutter»

Personalsuche mit Royals

Stellenanzeige: Apotheke wirbt mit Harry & Meghan»
Erkältungs-Tipps

Wenn das Kind das Bewusstsein verliert

Notfall: Fieberkrampf»

Schwieriger als gedacht

Richtig Naseputzen und Niesen»

Erkältungen vorbeugen

Keimquellen: Tastatur, Türklinke & Co.»
Magen-Darm & Co.

Sodbrennen, Verstopfung & Co.

Typische Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt»

Bakterielle Magen-Darm-Infektionen

Shigellose: Gefährlicher Reisedurchfall»

Infektionen durch Nahrungsmittel

Pilzvergiftung: Von harmlos bis tödlich»
Kinderwunsch & Stillzeit

Nährstoffe in der Schwangerschaft

Folsäuremangel: Ursachen und Folgen»

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»