DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette APOTHEKE ADHOC, 14.09.2019 15:11 Uhr

Berlin - In den USA nehmen immer mehr Apotheken- und Einzelhandelsketten ein Produkt in ihr Sortiment, das Patienten eine sichere Entsorgung von Arzneimitteln erleichtern soll: DisposeRx ist ein Pulver, das in Kombination mit Wasser ein festes Gelee bildet, das Wirkstoffe binden soll. Damit wollen Hersteller und Verkäufer nicht nur die Umweltbelastung durch Arzneimittel verringern, sondern auch den Missbrauch von Opioiden verhindern.

In den USA werden Pillen und Tabletten meist in Plastikflaschen verkauft und abgegeben. Sind nach der Anwendung welche übrig, füllt der Patient die Flasche zu zwei Dritteln mit warmem Wasser, gibt das Pulver hinzu und verschließt sie wieder. Danach schüttelt er das Gefäß für 30 Sekunden. Daraufhin verdickt sich das Wasser-Pulver-gemisch zu einem festen, ungiftigen Gelee, das die Pillen einschließt und nicht mehr nutzbar macht. Die Packung könne danach bedenkenlos im Hausmüll entsorgt werden, so der Hersteller.

Das Pulver-Wasser-Gemisch kann natürlich auch in anderen, ungefähr gleichgroßen Behältnissen angewendet werden und eignet sich nach Herstellerangaben zur Isolierung von Tabletten und Pillen genauso wie für Pulver, Kapseln, Flüssigkeiten oder Pflastern. Somit könne auch das Aussickern dieser Stoffe bei der Entsorgung über den Hausmüll vermieden werden.

„Unsere sichere Vor-Ort-Entsorgungsmethode hilft bei der Bekämpfung der zunehmenden Probleme durch unsachgemäße Arzneimittelentsorgung“, so der gleichnamige Hersteller aus Sanford im US-Bundesstaat North Carolina. Ähnlich wie hierzulande wird die Belastung des Grundwassers durch Hormone und Arzneimittelrückstände in den USA zunehmend als Problem wahrgenommen. Erst im März erschien im Fachmagazin „Environmental Science & Technology“ eine der größten Studien, die dazu bisher durchgeführt wurden. Demzufolge wurden in 1091 Trinkwasserreservoirs auf dem gesamten Staatsgebiet der USA insgesamt 21 verschiedene Hormone und 103 Arzneimittelwirkstoffe nachgewiesen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Kooperationen

MVDA und Phoenix raufen sich zusammen»

Ärzte vs. Bewertungsplattform

Jameda muss zwei Profile löschen»

Online-Auktionshaus

Ebay-Händler bietet sechs Apotheken-Domains»
Politik

Pro Generika

Generikachefs erklären Lieferengpässe»

Digitalisierung

eRezept: DAV-App kostet eine Million Euro»

Zustimmung im Bundestag

PTA-Reform: Jetzt ist der Bundesrat am Zug»
Internationales

Reform des Heilmittelgesetzes

Schweiz: Apotheker können Rx ohne Rezept abgeben»

Zweite Apotheke in Eugendorf

Selbstständig – nach 25 Berufsjahren»

Rx-Switch

Schweden: Diclofenac nur noch auf Rezept»
Pharmazie

Klinische Prüfung

Studien: Eine Million Probanden, keine Zwischenfälle»

Proliferative diabetische Retinopathie

Lucentis: Zulassung erweitert»

Schmerzmittel

Diclofenac: Jeder zehnte Fall kontraindiziert»
Panorama

Falsche Adresse im Gewerbegebiet

Apotheker verfolgen illegalen Versender»

US-Behörde meldet

35.000 Tote pro Jahr durch antibiotikaresistente Keime»

Hal Allergy

Mysteriös: Faxe verschwinden im Nirwana»
Apothekenpraxis

Lieferengpässe

Nach 24 Stunden: Apotheken dürfen Rabattvertrag ignorieren»

Umfassende Ausbildungsreform

Pharmaziestudium: ABDA will MC abschaffen»

Wangerooge

Apothekerin kauft Geld bei der Eisdiele»
PTA Live

LABOR-Download

Checkliste: Arzneimittel-Missbrauch»

Münster

PTA-Schule: Umzug und Verkaufsgespräche»

PTA-Reform

2,5 Jahre: Union lehnt längere Ausbildungszeit ab»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenporträt

Echinacea: Die Erkältungspflanze»

Erkältungsbalsam

Frei Atmen dank ätherischer Öle»

Nasennebenhöhlenentzündung

Chronische Sinusitis: Schleichende Infektion»
Magen-Darm & Co.

Darmerkrankungen

Divertikel: Darmausstülpungen mit Risiken»

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»

Heilpflanzenporträt

Sennesfrüchte: Natürlich abführen mit Einschränkungen»
Kinderwunsch & Stillzeit

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»