Erkältung

Fließschnupfen vs. Stockschnupfen APOTHEKE ADHOC, 25.03.2019 11:54 Uhr

Berlin - Bei einer Erkältung kommt es früher oder später meist zum Schnupfen. Viele Betroffene klagen darüber, dass ständig die Nase läuft. Andere haben eher mit einer verstopften Nase und Druck im Kopf zu kämpfen. Doch wie kommt es zu den Unterschieden und was hilft bei Stockschnupfen und Fließschnupfen? Hier kommt ein kleiner Überblick.

Beim Fließschnupfen tritt ein dünnflüssiges, wässriges Sekret aus der Nase aus. Es ist meist farblos und gefühlt läuft für die Betroffenen ständig die Nase. Oft geht die Sekretproduktion mit einem Jucken der Nase und häufigem Niesen einher. Häufig tränen durch das Jucken auch die Augen. Auf Dauer brennt die Nase und wird wund vom ständigen Schnäuzen.

Der Fließschnupfen tritt in den Wintermonaten häufig auch ohne andere Erkältungssymptome auf. Grund ist eine Überempfindlichkeitsreaktion der Blutgefäße in der Nase. Um Erreger auszuspülen, wird eine Abwehrreaktion ausgelöst: die Sekretion der Nasenschleimhäute wird gesteigert, es kommt zur laufenden Nase. Außerdem soll durch die vermehrte Produktion gewährleistet werden, dass die Schleimhäute mit Feuchtigkeit versorgt werden. Da das Sekret so dünnflüssig ist, läuft es häufig auch den Rachen hinunter. Dadurch können Betroffene häufig schlechter atmen und der Hals kann gereizt werden.

Um die Nasenschleimhaut mechanisch von Erregern zu befreien eignen sich vor allem Isotonische Nasenspülungen. Auch Nasensprays mit Meersalz oder pflegenden Zusätzen wie Panthenol können dazu beitragen, dass die Schleimhäute sich beruhigen und abheilen. Ist die Nase trocken und schmerzt, können Nasensalben Linderung bringen. Ebenfalls können Nasenkompressen helfen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Medizintechnik

Hartmann: Gewinnwarnung für 2020»

Exportverbot

Pentobarbital: Anklage gegen MSD-Manager»

Digitalisierung

Ohne Großhändler und Verlage: Froeses Vision vom eRezept»
Politik

Ambulante Pflege

Kurzzeitpflege: GroKo will bessere Vergütung»

Koalitionsvertrag

GroKo: Spahn will nicht nachverhandeln»

Arzneimittelausgaben

Rabattverträge bringen Rekordergebnis»
Internationales

Lohnhersteller

Rentschler: Pleite in Österreich»

Streit um Apothekerpreise

Ramschpreis für EllaOne: Apotheken unter Beschuss»

Alexa macht jetzt Medikationsmanagement

Amazon kooperiert mit Omnicell und Apothekenkette»
Pharmazie

BfArM gibt Entwarnung

NDMA in Metformin: EU-Arzneimittel nicht betroffen»

Infektionskrankheiten

Erneut Affenpocken-Infektion in England»

Akute myeloische Leukämie

Xospata erhält EU-Zulassung»
Panorama

Spanien

Herzstillstand: Frau nach sechs Stunden wiederbelebt»

Nikolaus-Aktion

400 Stiefel im Abholerregal»

Auszeichnung für Svenja Lücke

Amtlich: Stifts-Apotheke hat die beste PKA»
Apothekenpraxis

ApoRetrO

„Wir sind die Regel-Apotheker!“»

Apotheker suchte Investoren

Stille Gesellschafter gefährden Betriebserlaubnis»

Streit mit dem Fiskus

Apotheker muss Steuern für Praxisumbau nachzahlen»
PTA Live

Mundhygiene

Fünf Tipps gegen schlechten Atem»

Spendenaktion

Metalheads and Pets: PTA engagiert sich fürs Tierheim»

PTA-Preis

Avie prämiert „die stillen Helden in der Apotheke“»
Erkältungs-Tipps

Halsentzündungen

Seitenstrangangina: Selten aber schmerzhaft»

Erkältungs-Tipps

Anatomische Erkältungsreise – Lunge und Bronchien»

Lästige Begleiterscheinung

Schnarchen durch Erkältung»
Magen-Darm & Co.

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Reizmagen: Vielseitiger Symptomkomplex»

Magen-Darm-Beschwerden bei Kindern

Dreimonatskoliken: Schreiattacken mit unklarer Ursache»

Pro-, Prä-und Synbiotika

Nahrung für die Darmflora»
Kinderwunsch & Stillzeit

Tabuthema Pilzinfektionen

Vaginalpilz in der Schwangerschaft»

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»