Neue Gebühren

Apothekerin im Clinch mit der Sparkasse Hagen Schulz, 20.08.2019 15:18 Uhr

Berlin - Wenn eine Bank in diesen Zeiten ihre Vertragsbedingungen ändert, kommt für ihre Kunden selten etwas Gutes dabei heraus. So müssen sich auch die Kontoinhaber bei der Sparkasse Vorpommern ab 1. September auf neue Gebühren einstellen. Erika Meding, Inhaberin der Recknitz-Apotheke im an der Ostsee gelegenen Ribnitz-Damgarten, kann den Kurs der Sparkasse nicht nachvollziehen. Die Apothekerin ärgert sich vor allem über die fehlende Kompromissbereitschaft des Geldhauses.

Deutschland ist und bleibt ein Land der Barzahler. Für die gut 16.000 Geschäftstreibenden, die ein Konto bei der Sparkasse Vorpommern haben, ist dies aktuell von Nachteil. Denn die Sparkasse erhöht ab September die Gebühren für die Ausgabe von Geldrollen. Pro Rolle sind dann 50 Cent fällig. Viel zu viel, wie Meding findet. Als lokal agierendes Geldinstitut solle die Sparkasse die Geschäftsleute vor Ort unterstützen statt ihnen zusätzliche Gebühren aufzuerlegen.

Die Sparkasse Vorpommern zeige jedoch keine Verhandlungsbereitschaft für ihre Geschäftskunden. Die Argumente seitens der Bank seien die erwarteten: „Die Sparkasse sagt uns, sie muss mit den Gebühren ihre Verdienstausfälle infolge der niedrigen Zinsen ausgleichen“, so Meding, die die Recknitz-Apotheke seit 1991 leitet. Das Ausgeben von Geldrollen ist dabei nicht die einzige Maßnahme, die zum 1. September in Kraft tritt.

Auch das Einzahlen von Bargeld wird bei Sparkasse Vorpommern künftig teurer. „Wer sich mühsam 100 Euro angespart hat, muss davon gleich mal fünf Euro wieder abgeben, wenn er das Geld zur Bank bringt“, berichtet Meding. Ihrer Ansicht nach verfehlt die Sparkasse mit der aktuellen Preispolitik ihren eigentlichen Zweck: „Sie sollte eigentlich die Bank für das Volk sein. Stattdessen macht sie alles auf Kosten des Volkes.“

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Dekorative Kosmetik

Rote Lippen mit Dr. Theiss»

Apobank-Analyse

Apothekengründungen: Frauen holen auf»

Krebsmedikamente

Votrient: Apogepha kommt für Novartis»
Politik

Deutscher Apothekertag

ABDA-Präsident fehlt bei ABDA-Presskonferenz»

Digitalisierung

Hecken: „Schneidiger Minister gegen kranken alten Mann“»

AOK-Fehlzeitenreport

Homeoffice: weniger krank, mehr Stress»
Internationales

Purdue-Insolvenz

Mundipharma: Eigentümerfamilie schafft eine Milliarde beiseite»

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»

12-Milliarden-Vergleich

Purdue: 1,5 Milliarden für Mundipharma»
Pharmazie

Rückrufe

Temozolomid zum Ersten, GinoRing zum Zweiten»

Analgetika in der Schwangerschaft

Neue Studie: Doch ADHS durch Paracetamol?»

AMK-Meldung

Microgynon ACA Müller: Rückruf zum Rückruf »
Panorama

Urteil

Erzieher müssen Notfallmedikamente geben»

Auktionsplattform

Rx-Asthmamittel FormoLich bei Ebay»

Opioid-Klagen

Purdue beantragt Insolvenzverfahren»
Apothekenpraxis

US-Versandapotheke entdeckt Verunreinigung

150 mg Ranitidin, 3000 mg NDMA»

NDMA-Skandal

Ranitidin: Rückrufwelle gestartet»

Rechenzentren

Nach Haubold-Abgang: Unruhe beim ARZ Haan»
PTA Live

PTA Lehranstalt Köln

Manege frei: 50 Jahre „Circus Pharmaceuticus“»

Bestelldienste

Whatsapp schmeißt Apotheken raus»

Nahrungsergänzungsmittel

Magnetrans als Zweiphasentablette»
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsenzyme

Lipase & Co: Essentiell für die Verdauung»

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»
Kinderwunsch & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»

Schwangerschaft

Das dritte Trimester: Positionswechsel und Gewichtszunahme»