Nach Kurseinbruch

Bayer-Spitze kauft eigene Aktien dpa, 06.12.2018 16:14 Uhr

Leverkusen - Das Top-Management von Bayer versucht nach dem Kurseinbruch der vergangenen Monate das Vertrauen der Anleger mit eigenen Aktienkäufen zu stärken. Konzernchef Werner Baumann, Finanzchef Wolfgang Nickl und der Chef der Pharmasparte Stefan Oelrich haben in den vergangenen Tagen Aktien im Gesamtwert von gut 1,5 Millionen Euro erworben, wie aus Stimmrechtsmitteilungen hervorgeht. Aktienkäufe durch Manager werden am Markt durchaus als Zeichen der Zuversicht gewertet.

Den Angaben zufolge kaufte Baumann am 5. Dezember Papiere für fast eine Million Euro, wie Bayer am Donnerstag mitteilte. Nickl und Oelrich hatten bereits am 3. Dezember Anteilscheine für rund 133.000 Euro beziehungsweise knapp 400.000 Euro gekauft. Inwieweit die Käufe zur Erfüllung vertraglicher Regelungen dienen, wollte ein Unternehmenssprecher auf Nachfrage nicht kommentieren.

Bayer hatte erst zur Wochenmitte auf einem Kapitalmarkttag in London seine mittelfristigen Ziele vorgestellt. Die Aktien legten daraufhin zu. So will der Konzern den Umsatz vor Wechselkursveränderungen bis 2022 auf rund 52 Milliarden Euro steigern. Das um Sondereinflüsse bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) soll bis 2022 auf rund 16 Milliarden Euro zulegen. Zuvor hatte der Konzern bereits einen massiven Stellenabbau und den Verkauf von Unternehmensteilen bekannt gegeben.

Analyst Richard Vosser von der US-Bank JPMorgan betonte indes, dass Bayer nun einen klaren Weg in Richtung der Ziele beschreiten müsse, um das Vertrauen der Anleger zurückzugewinnen. Im bisherigen Jahresverlauf sind die Papiere mit einem Minus von rund 38 Prozent einer der größten Verlierer im Dax. Der Grund sind Aktionärsängste wegen tausender Klagen in den USA, die sich um mutmaßliche Krebsrisiken durch den Unkrautvernichter Glyphosat drehen.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Amazon-Apotheker

Grintz: „Ich wurde schon als Kaufmann beschimpft“»

Erkältungsmittel

Cineol Pohl 300 mg: Verstärkung für Gelomyrtol Forte»

Reduktion von Verwaltungskosten

63 Jobs: Stada baut um»
Politik

Steuern

BGH: PKV darf sich Umsatzsteuer für Zytos zurückholen»

50.000 Unterstützer gesucht

#MitUnsNicht: Studenten kämpfen für Rx-Versandverbot»

Arzneimittelengpässe

Brexit: HIV-Versorgung in Gefahr?»
Internationales

Kein mildes Urteil

Mann bricht dreimal in dieselbe Apotheke ein»

Österreich

Revolte gegen Verbandspräsident Rehak»

Digitalisierung

Österreich: eRezept bis 2022 im ganzen Land»
Pharmazie

Antimykotika in der Schwangerschaft

Fluconazol: Risiko für Fehlgeburt und Herzfehler»

Pankreastumore

Zanosar: Ende des Einzelimports»

Lieferengpass

Darum fehlt Simva Basics»
Panorama

Frau verursacht Autounfall

Hustenstiller kostet Versicherungsschutz»

Hormonelle Kontrazeptiva

„Lieber Pickel als Pille“: Glaeske bei Stern TV»

Dunja Hayali auf der VISION.A

Überlebensstrategien unter Trollen»
Apothekenpraxis

LABOR-Download

Kundenflyer: Arzneimittelentsorgung»

Pharmaziestudenten

Warum der BPhD die Rx-VV-Petition nicht unterstützt»

Healthcare-Barometer 2019

PwC: Drei Viertel der Deutschen wollen Medikamente online»
PTA Live

Stellengesuch

„Wanted: dead or alive“»

Brauchtumspflege Karneval

„Von der Region für die Region“»

Aktionstage für Kinder

Apotheke wird Gummibärchen-Werkstatt»
Erkältungs-Tipps

Hühnersuppe bei Erkältung

Kochen für die Seele - Hühnersuppe»

Was Oma schon wusste

Hausmittel gegen Ohrenschmerzen»

Aromatherapie

Ätherische Öle bei Erkältung»