Mutterschaft

Apotheken-Comeback nach Geburt meistern Maria Hendrischke, 26.10.2015 12:05 Uhr

Berlin - Eine Schwangerschaft bringt nicht nur persönliche Veränderungen mit sich. Auch organisatorisch ist viel zu klären: Mutterschutz, Versicherungen und Elterngeld. Das geht nach der Geburt weiter, denn dann muss der Wiedereinstieg in den Beruf koordiniert werden.

Der Mutterschutz erstreckt sich über die Zeit von sechs Wochen vor und acht Wochen nach der Geburt. Während dieses Zeitraums bleibt auch der Urlaubsanspruch der Mutter bestehen, sagt Minou Hansen, Leiterin der Rechtsabteilung der Apothekengewerkschaft Adexa. Für diesen Zeitraum kann bei der Krankenversicherung Mutterschaftsgeld beantragt werden. Die Krankenversicherung schießt dann höchstens 13 Euro pro Tag vom Nettogehalt zu. Den restlichen Anteil des Nettogehalts zahlt der Arbeitgeber.

Möchte die Mutter nach dieser Zeit weiter zu Hause bei ihrem Kind bleiben, kann sie für bis zu drei Jahre in Elternzeit gehen. Während der ersten zwölf Monate werden knapp zwei Drittel des Lohns als Elterngeld fortgezahlt; wenn auch der Vater mindestens zwei Monate in Elternzeit geht, verlängert sich der Anspruch auf insgesamt 14 Monate. Der Antrag für die Zahlung muss spätestens drei Monate nach der Geburt im zuständigen Sozialamt gestellt werden. Für jeden vollen Monat in Elternzeit verfällt der Urlaubsanspruch für diese Zeit.

Insbesondere wenn die Frau Hauptverdienerin sei, komme sie auch direkt nach dem Mutterschutz in die Apotheke zurück, berichtet Hansen. Der Großteil der Mütter gehe für ein Jahr in Elternzeit. Nur selten sei die Auszeit länger als ein Jahr. „Es nicht mehr so wie vor zehn Jahren, dass Frauen drei Jahre aussetzen“, so Hansen. Das hänge vermutlich mit der verbesserten Betreuungssituation für Kinder zusammen. Eltern haben inzwischen Anspruch auf einen Kita-Platz.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Pharmadienstleister

Diapharm ohne Sibbing»

Digitalkonferenz

Letzte Chance: Bewerbungsfrist für VISION.A Awards verlängert»

Sportsponsoring

Noventi Open für weitere drei Jahre»
Politik

Podcast WIRKSTOFF.A

Die Glaubensfrage in der Apotheke»

LAK Hessen

Funke als Kammerpräsidentin wiedergewählt»

Abgeordneter zur Bühler-Petition

„Die Zahl ist beeindruckend – aber nicht überraschend“»
Internationales

Lungenschäden

E-Zigaretten: Zahl der Toten steigt»

Neuer SARS-Auslöser

Unbekannte Lungenkrankheit – wahrscheinlich Corona-Viren»

Großbritannien

Einbrecher wollen Arzneimittel klauen – und vergiften sich»
Pharmazie

Bericht

WHO bemängelt geringen Nutzen neuer Antibiotika»

Omega-3-Präparate

Zodin nicht mehr auf Rezept»

AMK-Meldung

Missbrauchspotenzial: Cannabis in der Apotheke»
Panorama

Erlangen

Apothekenprojekt: Uni recycelt Altarzneimittel»

Rentner angeklagt

Potenzpillenverkauf auf Parkplatz»
Zahnarzt wegen falscher Picassos vor Gericht»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Kompromiss zum RxVV»

Apothekenregister

Betriebserlaubnis: Apotheker schreibt an Spahn»

Undine-Apotheke Neukölln

Religiöse Bedenken: Apotheker darf Pille danach verweigern»
PTA Live

NRF-Ergänzungslieferung

Neue und geänderte Rezepturen»

Ab 2023 in Kraft

PTA-Reform im Bundesgesetzblatt»

Künstlerin, Fitness-Ass und PTA

„Einfach machen!“»
Erkältungs-Tipps

Erste Erkältungsanzeichen

Darum lohnt es sich früh zu handeln»

Erkältungssymptome

Erste Erkältungs-Etappe: Trockener Husten»

Kostenübernahme

Erstattungsfähigkeit von pflanzlichen Arzneimitteln»
Magen-Darm & Co.

Krebserkrankungen

Magenkrebs: Wenn die Mitte des Körpers erkrankt»

Von fremden Bakterienstämmen profitieren

Stuhltransplantation: Chancen für Kolitis-Patienten»

Magen-Darm-Beschwerden

Diarrhoe: Zuckeraustausch mit Folgen»
Kinderwunsch & Stillzeit

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»

Fitness in der Schwangerschaft

Mit Pilates durch die Schwangerschaft»