Personal

Fünf Tipps für die Gehaltsverhandlung Carolin Bauer, 08.03.2016 11:38 Uhr

Berlin - Gehaltsverhandlungen mit dem Chef sind für viele Angestellte ein Graus. Wer mit seinem Lohn nicht zufrieden ist, sollte über kurz oder lang aber ein Gespräch mit dem Inhaber suchen. Ohne die richtige Vorbereitung kann das Treffen jedoch nach hinten losgehen. Fünf Tipps für die Gehaltsverhandlungen.

Tipp eins: Vorzüge vorbereiten. Wer mehr Geld will, sollte seine Forderungen stichhaltig vorbringen und die persönlichen Fähigkeiten belegen können. Für jedes Argument sollten ein oder zwei konkrete Beispiele aus dem Arbeitsalltag genannt werden können. „Angestellte müssen sich vorher über ihre Ziele im Klaren sein“, rät die Münchener Verhandlungsexpertin und Autorin Claudia Kimich. Dazu gehöre auch, das Minimalziel zu definieren, unter dem Angestellte bereit seien, die Apotheke notfalls zu verlassen.

Tipp zwei: Apotheke analysieren. Vor den Gehaltsverhandlungen sollten sich Angestellte fragen, was der Apotheke wirklich nützt. „Habe ich als Einzige während der Erkältungssaison gesund durchgehalten, bin ich immer abrufbar, kommen die Kunden gerade wegen meiner Beratung, stimmt bei mir die Kasse immer und generiere ich Zusatzverkäufe“, könnten laut Kimich Argumente für eine Lohnerhöhung sein.

Tipp drei: Realistische Forderung. Der Wunsch nach mehr Geld sollte im vernünftigen Rahmen liegen. Wer zu hoch pokert, wird schneller abgewiesen. Für zusätzliche Aufgaben wie Personalplanung kann beispielsweise ein Bonus gefordert werden. Für Angestellte mit Tarifvertrag dürfte die Lohnerhöhung schwieriger zu begründen sein. Denn seit Jahresbeginn gilt ein neuer Tarifvertrag, der Mitarbeitern in öffentlichen Apotheken zwischen 1,8 und 2,5 Prozent mehr Gehalt beschert – je nach Berufsgruppe und Erfahrung. Doch auch sie können für besondere Leistungen Pauschalen einfordern.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

OTC-Hersteller

Umbruch bei Sanofi»

Klägerin legt Berufung ein

Streit um Verhütungspille Yasminelle geht in nächste Instanz»

Pharmakonzerne

Wegen Pfizer: GSK-Chairman tritt ab»
Politik

Apothekenreform

Kiefer: Mehr Dienstleistungen, mehr Honorar»

Digitalisierung

Rechnungshof moniert schleppende Vernetzung des Gesundheitswesens»

Berlin

Neues Zentrum für internationalen Gesundheitsschutz»
Internationales

Apothekenketten

Walgreens und Microsoft gehen gemeinsam auf Datenjagd»

Versorgung in Großbritannien

Brexit: Pharmaverbände befürchten Engpässe»

Schneemassen in Österreich

Apothekendach geräumt: Team atmet auf»
Pharmazie

AMK-Meldung

Heumann ruft Irbesartan zurück»

Erkältung-Kombis

Grippemittel: Wer mischt mit?»

Humane Papillomviren

Gebärmutterhalskrebs: Impfstoff als Therapie»
Panorama

Medikamenten-Hilfsprojekt

Easy-Apotheke + Kneipe = Obdachlosenhilfe»

Hilfsmittel

Das Inkontinenz-Dilemma»

Immer weniger Kunden

Apothekerin schließt – und wechselt zur Konkurrenz»
Apothekenpraxis

Pilotprojekt

Notdienst: Apotheken-Terminal in der Arztpraxis»

Reaktion auf SZ-Artikel

Apothekerin an Journalistin: Bringen Sie einen Schlafsack mit!»

Einmal das Mittel aus der Werbung! (Teil 2)

Von fliegenden Pfannkuchen und Schmerzausschaltern»
PTA Live

Trier

Schnuppertag für den PTA-Nachwuchs»

Konkurrenzkampf im Team

Wenn der Kollege zum Feind wird»

PTA Lehrakademie Köln

Tafel statt HV – Dozentin an der PTA Schule»
Erkältungs-Tipps

Internationale Erkältungstipps

Grappa-Milch und Hot-Toddy: Hausmittel aus fernen Ländern»

Abwehrkräfte

Immunsystem: Der wichtigste Schutzschild»

Nasenschleimhaut

Winter: Stress für die Nase»