Schmerzmittel

Neu von Aliud: Ibuprofen als Direktgranulat Alexandra Negt, 15.11.2019 07:39 Uhr

Berlin - Schmerzmittel gibt es in zahlreichen Darreichungsformen. Nun ergänzt Aliud sein Ibuprofen-Sortiment um Sticks zur direkten Einnahme ohne Flüssigkeit. Das Präparat kommt in den Stärken 200 mg und 400 mg je abgeteilter Form auf den Markt.

Ibuprofen Al direkt kommt in beiden Dosierungen mit jeweils 20 Stück auf dem Markt. Das Pulver in der geringeren Stärke kann ab sechs Jahren und einem Mindestgewicht von 20 kg eingenommen werden. Die höhere Dosierung kann ab 12 Jahren und mindestens 40 kg angewendet werden. Die Anwendungsdauer ist gleich wie bei Ibuprofen-Tabletten: Der maximale Einnahmezeitraum darf drei Tage in Folge und zehn Tage im Monat nicht überschreiten. Das Pulver kann ohne Wasser eingenommen werden. Es löst sich bereits auf der Zunge und kann zusammen mit dem Speichel geschluckt werden.

Ratiopharm war bislang der einzige Hersteller, der Ibuprofen als Direktpulver angeboten hatte. Granulate mit Acetylsalicylsäure gibt es aus dem Hause Bayer: Die Aspirin Effect Sticks enthalten 500 mg Wirkstoff je abgeteilter Form und sind in Packungsgrößen zu 10 oder 20 Stück erhältlich. Granulate mit Paracetamol hat Bene im Portfolio: Benuron direkt ist 250 mg oder 500 mg mit Erdbeer-Vanille-Geschmack im Handel.

Die Herausforderung bei der galenischen Entwicklung von Direktgranulaten ist neben dem Geschmack, der häufig den Eigengeschmack des Wirkstoffes kaschieren muss, die richtige Wahl von Hilfsstoffen und Verpackungsmaterialien. Um den Wassergehalt in der Formulierung möglichst niedrig zu halten, kommen spezielle Herstellverfahren zum Einsatz, nur so kann die Stabilität der Direktgranulate garantiert werden.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Digitalkonferenz

VISION.A Awards: Ruhm und Budget für Innovatoren!»

Zusammenspiel mit „Meine Apotheke“-App

Gegen Papiermüll: Digitaler Bon von Pharmatechnik»

Pharmakonzerne

Frauen-Duo für Fresenius-Finanzen»
Politik

Telematikinfrastruktur

Konflikt gelöst: Gematik soll SMC-B-Card ausgeben»

Positionspapier zur Digitalisierung

BVMed: Keine Vorkasse bei Gesundheit-Apps»

Krebsprävention

Spahn unterstützt Tabakwerbeverbot»
Internationales

Großbritannien

NHS-Skandal: „Schreckliches, schreckliches Bild“»

Niederlande

Kurzer Rausch: Lachgas soll BtM werden»

Lohnhersteller

Rentschler: Pleite in Österreich»
Pharmazie

Patientenleitlinien

Diabetes: Risiko für den Straßenverkehr?»

Mineralstoffmangel

Magnesium-Mangel: Mehr als nur ein Wadenkrampf»

Rote-Hand-Brief

Emerade: Aktivierungsfehler aufgrund hoher Lagertemperaturen»
Panorama

Nachruf auf Volker Articus

„Lass uns mal schnacken“»

Wort & Bild Verlag

Apo-Walk: Apotheke als Instagram-Motiv»

Kopf- und Gelenkschmerzen

Smartphone-App belegt Wetterfühligkeit»
Apothekenpraxis

Post von nervösen Kassen

Verjährungsbriefe: Treuhand gegen Panikmache»

Täter auf der Suche nach BtM

100.000 Euro Schaden: Einbrecher verwüsten Apotheke»

Praxistipps vom Steuerfachmann

Bonpflicht ab Januar: Das müssen Sie wissen»
PTA Live

Viruserkrankungen bei Kindern

Drei-Tage-Fieber: Harmlose Herpesinfektion»

PTA-Schulen

Putin lädt zum Wettbewerb: PTA-Schüler reisen nach Moskau»

Vermittlungsausschuss

PTA-Ausbildung: Länder bleiben hart»
Erkältungs-Tipps

Nahrungsergänzung im Winter

Zink & Vitamin C: Das Erkältungs-Duo»

Erkältungstipps

Anatomische Erkältungsreise: Nasennebenhöhlen»

Halsentzündungen

Seitenstrangangina: Selten aber schmerzhaft»
Magen-Darm & Co.

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Reizmagen: Vielseitiger Symptomkomplex»

Magen-Darm-Beschwerden bei Kindern

Dreimonatskoliken: Schreiattacken mit unklarer Ursache»

Pro-, Prä-und Synbiotika

Nahrung für die Darmflora»
Kinderwunsch & Stillzeit

Tabuthema Pilzinfektionen

Vaginalpilz in der Schwangerschaft»

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»