Frau verursacht Autounfall

Hustenstiller kostet Versicherungsschutz APOTHEKE ADHOC, 21.02.2019 16:51 Uhr

Berlin - Ausgerechnet am idyllischen Hexenteich in Menden hatte eine Frau einen Autounfall. Nachdem die Versicherung in Erfahrung gebracht hatte, dass sie vorher Hustenstiller zu sich genommen hatte, kam großer Ärger auf die Frau zu. Die Versicherung weigerte sich, den Schaden komplett zu übernehmen.

Wie die „Westfalenpost“ berichtet, hatte ihr Arzt der Frau ein Medikament mit Codein verordnet. Liest man den Beipackzettel und hält sich an die Warnungen, sollte man im Idealfall nicht ans Steuer. Doch die meisten Menschen setzen sich über die Warnung hinweg, ist doch nur Hustensaft. Dass das Reaktionsvermögen beeinträchtigt werden kann, blendet man gern aus, zumal dann, wenn man auf das Auto angewiesen ist.

Dass KFZ-Versicherer das Recht haben, Akteneinsicht zu nehmen, wissen die wenigsten. „Wir geben diese Information nicht aktiv weiter“, sagt Oberstaatsanwältin Claudia Rosenbaum gegenüber der Westfalenpost. Gibt ein Unfallverursacher – vielleicht im ersten Schock, vielleicht aus Unwissenheit – also vor der Polizei oder vor Gericht an, dass er codeinhaltige Medikamente eingenommen hat, kann das unerfreuliche Folgen haben. Laut Informationen des ADAC drohen in diesem Fall Geldstrafe, Fahrverbot und im schlimmsten Fall, wenn jemand schwer oder tödlich verletzt wurde, sogar eine Freiheitsstrafe.

Der ADAC warnt in seiner Broschüre „Medikamente im Straßenverkehr“ eindringlich davor, sich in bestimmten Situationen hinters Steuer zu setzen. „Rund ein Fünftel aller Medikamente, die derzeit auf dem Markt sind, haben Auswirkungen auf die Fahrtüchtigkeit. Dies gilt insbesondere für Präparate, die auf das Gehirn oder das Herzkreislaufsystem wirken.“ Viele enthielten „Alkohol im zweistelligen Prozentbereich“.

Der ADAC rät: „Jeder Verkehrsteilnehmer ist für seine Fahrtauglichkeit eigenverantwortlich. Es gibt kein Gesetz, das die Teilnahme am Straßenverkehr bei Einnahme von Medikamenten generell verbietet oder einschränkt. Ob Sie ein Auto oder Motorrad sicher lenken können, müssen vielmehr Sie vor Antritt einer jeden Fahrt selbst entscheiden. Hochempfindliche Analyseverfahren können auch geringste Mengen an Medikamentenwirkstoffen im Blut nachweisen. Auch die Polizei weiß, dass neben Alkohol auch bestimmte Medikamente schuld an einem Unfall sein können.“

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharmadienstleister

Diapharm ohne Sibbing»

Digitalkonferenz

Letzte Chance: Bewerbungsfrist für VISION.A Awards verlängert»

Sportsponsoring

Noventi Open für weitere drei Jahre»
Politik

Abrechnungsdaten

Spahn: Daten können Menschen heilen»

Podcast WIRKSTOFF.A

Die Glaubensfrage in der Apotheke»

LAK Hessen

Funke als Kammerpräsidentin wiedergewählt»
Internationales

Lungenschäden

E-Zigaretten: Zahl der Toten steigt»

Neuer SARS-Auslöser

Unbekannte Lungenkrankheit – wahrscheinlich Corona-Viren»

Großbritannien

Einbrecher wollen Arzneimittel klauen – und vergiften sich»
Pharmazie

Bericht

WHO bemängelt geringen Nutzen neuer Antibiotika»

Omega-3-Präparate

Zodin nicht mehr auf Rezept»

AMK-Meldung

Missbrauchspotenzial: Cannabis in der Apotheke»
Panorama

Verwirrende Bezeichnung

Münchner Apotheke: Homöopathie und Drogen»

Kontakt zum Vater wichtig

Kinder leiden bei Scheidung auch gesundheitlich»

Erlangen

Apothekenprojekt: Uni recycelt Altarzneimittel»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Kompromiss zum RxVV»

Apothekenregister

Betriebserlaubnis: Apotheker schreibt an Spahn»

Undine-Apotheke Neukölln

Religiöse Bedenken: Apotheker darf Pille danach verweigern»
PTA Live

Völkerschule Osnabrück

Individueller Wiedereinstieg für PTA»

NRF-Ergänzungslieferung

Neue und geänderte Rezepturen»

Ab 2023 in Kraft

PTA-Reform im Bundesgesetzblatt»
Erkältungs-Tipps

Erste Erkältungsanzeichen

Darum lohnt es sich früh zu handeln»

Erkältungssymptome

Erste Erkältungs-Etappe: Trockener Husten»

Kostenübernahme

Erstattungsfähigkeit von pflanzlichen Arzneimitteln»
Magen-Darm & Co.

Krebserkrankungen

Magenkrebs: Wenn die Mitte des Körpers erkrankt»

Von fremden Bakterienstämmen profitieren

Stuhltransplantation: Chancen für Kolitis-Patienten»

Magen-Darm-Beschwerden

Diarrhoe: Zuckeraustausch mit Folgen»
Kinderwunsch & Stillzeit

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»

Fitness in der Schwangerschaft

Mit Pilates durch die Schwangerschaft»