Kinderlähmung

Polio: Rückschlag wegen Islamisten dpa, 21.10.2016 09:21 Uhr

Abuja/Kabul/Islamabad - Die fast vollständige Ausrottung der Krankheit Polio ist eine der größten Erfolgsgeschichten der Neuzeit. Vor weniger als 20 Jahren waren weltweit noch 350.000 Kinder daran erkrankt – 2016 wurden bislang nur 27 Fälle von Kinderlähmung (Poliomyelitis) gezählt. Nach dem Willen der internationalen Gemeinschaft sollte es schon ab 2017 keine neuen Fälle mehr geben. Zuletzt traten nur noch in Afghanistan und Pakistan Neuerkrankungen auf. Aber kurz vor dem Ziel haben islamistische Terroristen in Nigeria der Initiative noch einmal einen Rückschlag verpasst.

Afrika galt seit fast zwei Jahren als Polio-frei. Doch in Gebieten im Nordosten von Nigeria, die bis vor kurzem noch unter der Kontrolle der Terrormiliz Boko Haram standen, sind seit August vier neue Fälle diagnostiziert worden. „Es ist eine wichtige Mahnung, dass die internationale Gemeinschaft es sich nicht erlauben kann, so kurz vor der Polio-Ausrottung nachlässig zu werden“, erklärte Michel Zaffran, Polio-Direktor bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Seither haben die WHO und ihre örtlichen Partner im betroffenen nigerianischen Bundesstaat Borno und den angrenzenden Gebieten schon bis zu zehn Millionen Kinder geimpft. In der nächsten Phase sollen in Nigeria und den Nachbarstaaten Tschad, Niger und Kamerun bis zu 41 Millionen Kinder geimpft werden. Von den dazu nötigen 116 Millionen Dollar fehlen den Helfern allerdings noch 33 Millionen.

„So lange auch nur ein Kind infiziert ist, sind Kinder in allen Ländern der Welt gefährdet, sich mit Polio anzustecken“, warnt die WHO. Wenn das Virus in nur einigen Regionen fortbestehe, könne das schon innerhalb von zehn Jahren zu 200.000 Neuerkrankungen führen.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Weiteres
Markt

Kosmetik

In A Second: Eubos setzt auf Ampullen»

Kooperationsgipfel

Warm-up vor dem Gipfel»

Dentalfachhändler

Vom Großhändler zum Praxisausstatter»
Politik

Arzneimittelengpässe

Brexit: HIV-Versorgung in Gefahr?»

Arzneimittelverunreinigungen

Valsartan: Die erste Zivilklage»

Sterbehilfe

Tötungsmittel vom BfArM: FDP fordert gesetzliche Klarstellung»
Internationales

Kein mildes Urteil

Mann bricht dreimal in dieselbe Apotheke ein»

Österreich

Revolte gegen Verbandspräsident Rehak»

Digitalisierung

Österreich: eRezept bis 2022 im ganzen Land»
Pharmazie

Biosimilars

Konkurrenz für Roche: Pfizer bekommt Avastin-Zulassung»

AMK-Meldung

NMBA ist die neue Verunreinigung in Losartan»

Medizinalhanf

Tilray liefert Cannabisblüten in zwei Stärken»
Panorama

NDR Visite: Zulassungskontrollen

Der Fall Zinbryta»

Bild der Frau

Hausmittel: Wirksamer als Antibiotika»

Raubserie

Berliner Apothekenräuber: „Ich konnte Ihre Angst sehen“»
Apothekenpraxis

Warnung vor Mitarbeiterdiebstahl

PKA fühlen sich unter Generalverdacht»

Pflichtmitgliedschaft

15.000 Euro Kammerbeitrag: Einer für alle»

Mucosolvam Phyto Complete

Sanofi erklärt portofreie Retoure»
PTA Live

Brauchtumspflege Karneval

„Von der Region für die Region“»

Aktionstage für Kinder

Apotheke wird Gummibärchen-Werkstatt»

DKMS-Projekt

PTA bietet Kosmetikkurse für Krebspatientinnen»
Erkältungs-Tipps

Was Oma schon wusste

Hausmittel gegen Ohrenschmerzen»

Aromatherapie

Ätherische Öle bei Erkältung»

Erkältung

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»