Zulassungsstudien

HIV: ViiV testet Monatsspritze Cynthia Möthrath, 12.07.2019 14:45 Uhr

Berlin - Mit der „Customize-Studie“ startet ViiV die ersten Untersuchungen für eine einmal monatlich injizierbare HIV-Behandlung: Das neuartige Behandlungsregime umfasst eine Kombination aus den beiden Wirkstoffen Cabotegravir und Rilpivirin und würde eine völlig neue Therapieoption darstellen. Die US-Arzneimittelbehörde FDA prüft derzeit die Zulassung, bis zum 29. Dezember wird mit einer Entscheidung gerechnet.

Die einarmige Studie soll Akzeptanz, Angemessenheit, Durchführbarkeit, Genauigkeit und Nachhaltigkeit des einmal monatlich injizierbaren Regimes von Cabotegravir und Rilpivirin bewerten. Sie wird ein Jahr lang an neun verschiedenen Standorten in den USA durchgeführt. Die Städte wurden ausgewählt, um eine repräsentative Stichprobe von verschiedenen Kliniktypen zu erstellen, darunter Universitätskliniken, sowie private und öffentliche Kliniken in ländlichen, vorstädtischen und städtischen Gebieten.

„Mit täglichen oralen antiretroviralen Therapien sehen Ärzte ihre Patienten ein- oder zweimal pro Jahr. Im Falle einer Zulassung würde das injizierbare Regime von Cabotegravir und Rilpivirin erfordern, dass Menschen mit HIV jeden Monat Injektionen von einem Gesundheitsdienstleister erhalten“, erklärt Richard Elion, Direktor für klinische Forschung am Washington Health Institute. Die Anbieter könnten dabei auf Schwierigkeiten stoßen, unter anderem in Bezug auf einen reibungslosen Ablauf. Die Studie soll dazu beitragen, Daten zu generieren, mit denen Arztpraxen gut darauf vorbereitet sind, den neuartigen Ansatz in der Klinikumgebung umzusetzen.

Die teilnehmenden medizinischen Einrichtungen erhalten zu Beginn der Studie Unterrichtsmaterialien, Schulungshilfen sowie Tools für die Behandlung der Patienten. Während der gesamten Studie werden Umfragen und Interviews mit Ärzten, Krankenschwestern und Patienten geführt, um Barrieren und Erleichterungen für die erfolgreiche Bereitstellung einer monatlichen injizierbaren HIV-Behandlung zu identifizieren. Der primäre Endpunkt ist der Wechsel von der Standardtherapie zur neuartigen Injektion am zwölften Monat in den Antworten der Umfrage in Bezug auf Akzeptanz, Angemessenheit und Durchführbarkeit.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Eine Million fast erreicht

WHO: Mehr als zwei Millionen Coronatote möglich»

Hemmung der Virusreplikation

Yeliva: Krebsmittel zeigt Wirkung gegen Corona»

Russland & China

Weitere Impfstoffe kurz vor der Zulassung»
Markt

Neues zum Fest

Zeit für Tannenduft und Geschenksets»

Umfrage von Johnson & Johnson

Verbraucher wollen Apothekenberatung – aber bestellen online»

Teilnahme an Modellprojekten

Impfen in Apotheken: Vorher Versicherung checken!»
Politik

Corona

Deutschland sitzt auf 1,2 Milliarden Masken»

Bayern

Hubmann: „Das Rumgeeiere muss ein Ende haben“»

PTA-Botendienst kostet 7 Euro

Botendiensthonorar: Abda bittet um Erhöhung»
Internationales

Brucellose-Mittel

Bakterien aus Impfstoff-Firma in China infizieren Tausende»

Vatikan-Apotheke

Segen für den Papst-Rowa»

Verfügbarkeit der Corona-Vakzine

Trump widerspricht Gesundheitsbehörde»
Pharmazie

Lieferengpässe bei Antibiotika

Pip/Taz: Eine Explosion, ein Ersatzlieferant und ein juristisches Nachspiel»

Try & Error

Therapieresistente Depression: Wenig Evidenz»

Ruhen der Zulassung bis 2022

Osteoporose: Calcitonin nicht intranasal»
Panorama

„Das würde man sich in der öffentlichen Apotheke manchmal wünschen.“

Kittel und Flecktarn: Alltag in der Bundeswehrapotheke»

Kommissionierautomaten

Mehr Zeit fürs Wesentliche: Rufer-Apotheke kriegt den 4000. Rowa»

130 Jahre altes Rezept

Apothekencola: Von Österreich nach Deutschland»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Der Plan für den DocMorris-Marktplatz»

adhoc24

Impfende Apotheker / Spahn gibt Reserve frei / AvP beschleunigt Apothekensterben»

Verband fordert Rezepte zurück

Preis: Hunderte Apotheken wegen AvP vor dem Aus»
PTA Live

Schulstart mit Maske & Co.

PTA-Schulen: Es geht wieder los!»

Herstellung in der Apotheke

Desinfektionsmittel: Änderungen zum 7. Oktober»

Polizei: Anzeige nicht möglich

PTA schlägt Popo-Diebin in die Flucht»
Erkältungs-Tipps

Selbstmedikation bei Erkältungsbeschwerden

Hausapotheke: Husten»

Selbstmedikation bei Erkältungsbeschwerden

Hausapotheke: Rhinitis & Sinusitis»

Corona, Influenza und Erkältung

Wie verträgt sich Covid-19 mit anderen Infekten?»
Magen-Darm & Co.

Vitamin-B12-Mangel

Fehlender Intrinsic Factor»

Hilfe bei Obstipation, Hämorrhoiden & Co.

Ballaststoffe: Essenziell für die Verdauung»

Haferschleim, Zwieback & Banane

Schonkost: Leicht verdaulich & gut verträglich»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Besondere Ernährungsformen

Vegan und schwanger: Kein Problem!»

Sport in der Schwangerschaft

Sechs Sportarten für Schwangere»

Nach der Geburt

10 Tipps für die Rückbildung»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»

Von Reinigung, Pflege und Wellness

Handpflege: Unterschätzt, aber unerlässlich»