Arzneitees

Abwarten und Tee trinken – aber richtig! Benedikt Richter, 05.04.2019 13:52 Uhr

Berlin - Die Apotheke bietet allerhand Produkte, die das Leben der Patienten erleichtern. In der Erkältungszeit besonders gefragt sind neben Taschentüchern und Bonbons auch die Arzneitees. Woher weiß man, welches Kraut wogegen gewachsen ist? Was gilt es bei der Zubereitung zu beachten? Und sind Tees eine empfehlenswerte Therapie oder nur etwas für „Kräuterhexen“?

Die Grundlage für Arzneitees sind pflanzliche Ausgangsmaterialien wie Blüten, Blätter, Wurzeln und Rinden, die entweder ganz oder zerkleinert angeboten und als Drogen bezeichnet werden. Um beurteilen zu können, welche Pflanzen und Pflanzenteile therapeutisch wirksam sind, veröffentlichte die Kommission E des ehemaligen Bundesgesundheitsamtes (Vorläufer des BfArM) in den Jahren zwischen 1978 und 1995 Monographien der wichtigsten Drogen. Diese enthalten Angaben zu Inhaltsstoffen, Wirkung und Indikation, aber auch zu Gegenanzeigen sowie Neben- und Wechselwirkungen.

Heute erfolgt die Bewertung von Drogen auf europäischer Ebene durch das Herbal Medical Products Committee (HMPC). Auch gängige und sinnvolle Teemischungen wurden dabei berücksichtigt und überprüft. Die veröffentlichten Monographien dienen Fachpersonal als wichtiger Anhaltspunkt für ihre indikationsbezogene Empfehlung.

Damit pflanzliche Drogen zur Teebereitung verwendet werden können, müssen sie den Anforderungen des Europäischen Arzneibuchs entsprechen, welche unter anderem Reinheit der Droge und mikrobiologische Qualität vorschreiben. Somit wird gewährleistet, dass Patienten, die einen Arzneitee kaufen, stets ein hochwertiges und qualitativ einwandfreies Produkt erhalten.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharmakonzerne

Merck will Arqule übernehmen»

OTC-Hersteller

Schlindwein wird CEO bei Wörwag»

Pharmakonzerne

Sanofi: Milliarden für Gentherapie»
Politik

Ottonova sammelt 60 Millionen ein

Pro Sieben investiert in Digital-PKV»

Medizinstudium

Pharmaziestudenten stellen sich hinter Ärztenachwuchs»

Reha-Klinikkette warnt vor Plänen

Kritik an Spahn: „Es wird zu Todesfällen kommen“»
Internationales

Lohnhersteller

Rentschler: Pleite in Österreich»

Streit um Apothekerpreise

Ramschpreis für EllaOne: Apotheken unter Beschuss»

Alexa macht jetzt Medikationsmanagement

Amazon kooperiert mit Omnicell und Apothekenkette»
Pharmazie

Rote-Hand-Brief

Emerade: Aktivierungsfehler aufgrund hoher Lagertemperaturen»

Chronisch abakterielle Prostatitis

Prosturol: Phyto statt Antibiotikum»

Ayurvedische Hautpflege

Sorion: Mit Niem und Kurkuma gegen Hauterkrankungen»
Panorama

Wort & Bild Verlag

Apo-Walk: Apotheke als Instagram-Motiv»

Kopf- und Gelenkschmerzen

Smartphone-App belegt Wetterfühligkeit»

Infektionskrankheiten

Zahl der Todesopfer durch Masern deutlich gestiegen»
Apothekenpraxis

Praxistipps vom Steuerfachmann

Bonpflicht ab Januar: Das müssen Sie wissen»

Modellprojekt in Halle

Spahn testet vor Ort: Lebenszyklus eines ungültigen eRezepts»

Podcast WIRKSTOFF.A

Der Apotheker mit der Spritze»
PTA Live

PTA-Schulen

Putin lädt zum Wettbewerb: PTA-Schüler reisen nach Moskau»

Vermittlungsausschuss

PTA-Ausbildung: Länder bleiben hart»

Mundhygiene

Fünf Tipps gegen schlechten Atem»
Erkältungs-Tipps

Erkältungstipps

Anatomische Erkältungsreise: Nasennebenhöhlen»

Halsentzündungen

Seitenstrangangina: Selten aber schmerzhaft»

Erkältungs-Tipps

Anatomische Erkältungsreise – Lunge und Bronchien»
Magen-Darm & Co.

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Reizmagen: Vielseitiger Symptomkomplex»

Magen-Darm-Beschwerden bei Kindern

Dreimonatskoliken: Schreiattacken mit unklarer Ursache»

Pro-, Prä-und Synbiotika

Nahrung für die Darmflora»
Kinderwunsch & Stillzeit

Tabuthema Pilzinfektionen

Vaginalpilz in der Schwangerschaft»

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»