Erkältung

Hausmittel bei Gliederschmerzen Cynthia Möthrath, 28.01.2019 15:08 Uhr

Berlin - Gliederschmerzen treten häufig in Folge einer Erkältung oder eines grippalen Infektes auf. Sie können die Betroffenen sowohl in Bewegung, als auch bei Ruhe plagen und haben meist einen ziehenden Charakter. Oft kommt auch ein Schweregefühl der Gliedmaßen hinzu. Betroffen sind meist Arme und Beine, sowohl einseitig wie auch beidseitig. Die Schmerzen gleichen denen eines Muskelkaters. Häufig sind sie begleitet von Kopfschmerzen, Fieber, Müdigkeit und einem allgemeinen Krankheitsgefühl.

Eigentlich sind die unangenehmen Schmerzen jedoch ein Zeichen dafür, dass das Immunsystem arbeitet und mit voller Kraft gegen die Krankheitserreger vorgeht. Durch den Eintritt der Erreger in den Organismus kommt es zur Auslösung der Immunreaktion. Der Körper schüttet spezielle Botenstoffe, die Prostaglandine aus, die zum einen die Abwehrreaktion hochfahren, zum anderen aber das Schmerzempfinden herabsetzen. Dadurch kommt es zu diffusen Schmerzen im ganzen Körper. Diese haben im Vergleich zum Fieber leider keinen sinnvollen Nutzen bei der Abwehr der Krankheitserreger, sondern sind lediglich eine Begleiterscheinung des Heilungsprozesses. Sie zeigen jedoch, dass die aktive Abwehr des Körpers funktioniert und auf Hochtouren läuft.

Neben den klassischen medikamentösen Therapieoptionen gibt es einige altbewährte Hausmittel, die Betroffenen Linderung verschaffen können. In den meisten Fällen hilft Wärme, da sie die Muskulatur auflockert und entspannt und so für eine Schmerzlinderung sorgen kann. Ein warmes Vollbad mit durchblutungsfördernden Zusätzen wie Thymian, Latschenkiefer oder Fichtennadeln eignet sich hierfür am besten. Die aufsteigenden ätherischen Öle haben zudem eine schleimlösende Wirkung bei Begleitsymptomen wie Husten oder Schnupfen. Bei Fieber sind Vollbäder jedoch kontraindiziert, da sie die Körpertemperatur zusätzlich erhöhen und das Fieber gefährlich in die Höhe treiben können.

Nach dem Bad sollte eine ausgedehnte Ruhezeit erfolgen. Im Allgemeinen fördert Bettruhe und Schonung den Heilungsprozess und kann die Schmerzen lindern, vor allem wenn diese vorwiegend bei Bewegung auftreten. Im Ruhezustand kann der Körper seine gesamte Energie dem Immunsystem zur Verfügung stellen und den Infekt schneller abwehren. Vor allem bei Fieber sollte strenge Bettruhe eingehalten werden. Ist die Temperatur im Normalbereich und der Körper auf dem Weg der Besserung, können kurze Spaziergänge an der frischen Luft den Stoffwechsel in Schwung bringen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Abgabeautomat bleibt verboten

OLG arbeitet Hüffenhardt-Fälle ab»

Versandhandel

BVDVA-Umfrage: Verbraucher wollen Rx-Boni»

Pharmadienstleister

Generationswechsel bei Med-X-Press»
Politik

Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Overwiening verteidigt absolute Mehrheit»

Tarifvertrag

SAV und Adexa starten Verhandlungen»

Apothekenstärkungsgesetz

Schmidt: Spahn schreibt für den EuGH»
Internationales

Österreich

Mehr Fake-Medikamente als je zuvor»

Apothekerpetition

„Die Bevölkerung steht hinter den Pharmazeuten“»

Kompetenzerweiterungen

Kanada: Apotheker dürfen impfen und verschreiben»
Pharmazie

Lieferengpässe

Erwinase: Nur noch als Einzelimport»

OTC-Medikamente

Schlafmittel: Experte warnt vor Rx-Switch»

HIV-Medikamente

Kein Festbetrag für Kinder-Viread»
Panorama

LABOR-Debatte

Hitzewelle: Eure Tipps gegen die hohen Temperaturen?»

#WIRKSTOFF.A

Großhändler im Streik – die Hintergründe»

Rekord bei Zulassungen

Biotech-Branche wächst»
Apothekenpraxis

Kritik an BGH-Urteil

Was ist so verwerflich an einer Tube Handcreme?»

Keine Klingel, kein Telefon

Notdienst: Apotheke bemerkt Kunden nicht»

Beratung rettet Leben

„Dann kann nur die Apotheke vor Ort helfen“»
PTA Live

Gesangswettbewerb

Revoice of Pharmacy: Noch schnell bewerben»

Hitzewelle

Fünf Tipps zum Coolbleiben»

Anja Alchemilla

Die Schwierigkeiten der Rückkehr in den PTA-Beruf»
Erkältungs-Tipps

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»

Nicht gut bei Stimme

Beratungstipps bei Heiserkeit»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsbeschwerden

Ernährungstipps bei zu weichem Stuhlgang»

Angepasstes Bakterium

Volkskrankheit: Helicobacter-Infektion»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Wie Betroffene leiden»
Kinderwunsch & Stillzeit

Frühschwangerschaft

B-Vitamine: Geheimwaffe für Schwangere»

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»

Schwangerschaftsvorsorge

Welche Untersuchungen sind notwendig?»