EuGH-Urteil

Die Basis macht mobil Eugenie Ankowitsch, 21.10.2016 11:35 Uhr

Berlin - Die anfängliche Schockstarre nach der EuGH-Entscheidung zu Rx-Boni weicht bei vielen Apothekern vor Ort der Wut. In offenen Briefen werfen sie ihren Standesvertretern Versagen vor und fordern sie auf, den Worten endlich Taten folgen zu lassen.

Christian Redmann ist stinksauer. Der Inhaber der Stadt-Apotheke in Ebermannstadt empfindet die Appelle der Apothekenkammern und Berufsverbände, Ruhe zu bewahren und sich weiterhin an das Gesetz zu halten, als Zeichen der Hilflosigkeit und Tatenlosigkeit. „An der Front herrscht Chaos aus Angst“, schreibt er in einem offenen Brief an Dr. Hans Peter Hubmann, Vorsitzender des Bayerischen Apothekenverbandes. Angst, die zu einem großen Teil im Versagen der Standesvertretung und der Politik begründet liege.

Spätestens wenn die ersten Patienten abzuwandern drohten, werde sich ohnehin kaum einer an die Arzneimittelpreisverordnung halten, prophezeit Redmann. Wer hoffe, dass sich Apotheker angesichts der befürchteten Rabattschlachten gesetzestreu blieben, „der mag auch an den Weihnachtsmann oder die Zahnfee“ glauben. Die breite Masse der Kollegen werde mittelfristig durch ihre schiere Anzahl Fakten schaffen, ist der Apotheker überzeugt: „Unrecht wird zu Recht, einfach weil es genug machen.“

Redmann fordert seine Standesvertreter auf, „mehr zu tun als nur zu beruhigen oder allseits bekannte ineffektive Maßnahmen wie Streiks, Plakataktionen oder Medienkampagnien anzukurbeln“. Stattdessen müsse eine politische Entscheidung aktiv angestrebt und erzwungen werden. Auch mögliche rechtliche Schritte müsse der BAV prüfen. Der Apotheker ruft außerdem seine Kollegen auf, „massiv aktiv“ zu werden. „Es darf in dieser Situation kein hilfloses Schulterzucken, kein ‚Es hätte schlimmer kommen können’ geben“, appelliert Redmann.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Sanofi will OTC-Sparte verkaufen

Thomapyrin, Mucosolvan & Co.: Zukunft ungewiss»

Kein Kleckern

Desinfektion: Alkohol als Schaum»

Generikahersteller

Von Klinge zu Zentiva»
Politik

BPhD-Bundesverbandstagung

Pharmaziestudenten: Kein Rx-Versand ohne Tele-Apotheker»

Parteitag in Leipzig

CDU diskutiert übers Personal und eRezept»

Zuweisung durch Dritte

Die Lücke in Spahns Rezeptmakelverbot»
Internationales

Wahlkampf in Großbritannien

Corbyn: „Johnson verkauft den NHS an Big Pharma“»

Großbritannien

Ärztemangel: NHS sieht Patienten in Gefahr»

Liberales Dispensierrecht gefordert

Ärzte: „Apotheken-Krise auf dem Land“»
Pharmazie

Ketoazidose

Gliflozine: Risiko bei Operationen»

Multiple Sklerose

Siponimod: Novartis erhält Zulassungsempfehlung»

Nach Studienabbruch: Comeback für Aducanumab

Zulassungsantrag: Antikörper gegen Alzheimer»
Panorama

50 und 100 Jahre in Familienbesitz

Sanacorp-Aufsichtsratschef feiert Doppeljubiläum»

Kassenstudie

Fast zwei Prozent der Schüler mit Diagnose Depression»

ZDF dreht Thriller in Apotheke

Wenn die Offizin zur Filmkulisse wird»
Apothekenpraxis

Kapselzubereitung im Privatkeller

Eilantrag abgelehnt: „Hygienisch untragbare Zustände“»

OTC-Verkauf über Plattform

OLG: Amazon wertet Gesundheitsdaten aus»

Lieferengpass

Gardasil: Außendienst empfiehlt Versandapotheken»
PTA Live

Nahrungsergänzungsmittel

Vitamin D: Aus dem Mangel in die Überdosierung»

Veterinärmedizin

Tierische Hausapotheke: Alles für Hund & Katz»

Bewährungsstrafe für PTA

Jahrelang aus der Kasse bedient: PTA verurteilt»
Erkältungs-Tipps

Hände-Desinfektion

Keine Viren aber trockene Haut?»

Übertragungswege

Verbreitung von Krankheitserregern»

Husten bei Kindern

Pseudokrupp: Lebensbedrohliche Atemnot»
Magen-Darm & Co.

Pro-, Prä-und Synbiotika

Nahrung für die Darmflora»

Darmerkrankungen

Divertikel: Darmausstülpungen mit Risiken»

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»
Kinderwunsch & Stillzeit

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»