Lieferengpässe in Apotheken

„Beschämend für unser Gesundheitswesen“ dpa, 28.10.2019 15:24 Uhr

Frankfurt/Main - Immer häufiger bekommen Patienten nicht das Medikament, das ihnen verschrieben wurde. Woran liegt das? Und was kann man dagegen tun?

Apothekerin Uta Böger blickt besorgt auf den Bildschirm: Rote Punkte zeigen an, welche Medikamente derzeit nicht verfügbar sind. Es sind viele – und werden ständig mehr, wie die 51-Jährige feststellen muss. Die ausgedruckte Liste der fehlenden Arzneimittel ist inzwischen drei eng bedruckte Seiten lang: 170 Artikel aus ihrem rund 4500 Produkte umfassenden Lager seien „seit langem und auf unbestimmte Zeit“ nicht lieferbar.

Wie der Sertürner-Apotheke im Frankfurter Stadtteil Griesheim gehe es seit Monaten allen Apotheken, sagt die Landesapothekerkammer Hessen. Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen spricht von einem „unwürdigen“ Zustand auf Kosten der Patienten. Diesmal trifft es einen Patienten, der den Blutdrucksenker Candesartan verordnet bekam, 16 Milligramm, 98 Stück. Drei Hersteller kämen für den AOK-Patienten in Frage – aber keiner kann liefern.

Böger geht die Alternativen durch: kleinere oder größere Packung? Doppelt so starke Tabletten, die der Patient teilen muss? Bevor sie eine Alternative bestellen kann, muss sie den Arzt anrufen, manchmal auch mailen oder faxen. Die Praxis muss das Rezept ändern und neu an die Apotheke schicken. Dann erst kann Böger bestellen und den Patienten – notfalls per Boten – beliefern. „Der Aufwand ist enorm“, sagt die Apothekerin, aber das sei nicht das Schlimmste: „Wir haben einen Versorgungsauftrag – und den können wir nicht erfüllen.“

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Fragen und Antworten zum DocMorris-Verfahren

EuGH-Vorlage – worum geht es?»

Konsumgüterkonzerne

Neuer OTC-Chef bei P&G»

Heilmittelwerbegesetz

Neues EuGH-Verfahren zu DocMorris»
Politik

Sparmaßnahmen

BMG verlängert Preismoratorium und Zwangsabschlag»

BGH zu Kundenbewertungen

Amazon: Händler haften nicht für Rezensionen»

Telematik-Infrastruktur

Konnektoren: Erstattungsfrage ungeklärt»
Internationales

Herba Chemosan

Engpässe: Apotheker zeigen Großhändler an»

Rumänien

Phoenix kauft sich auf‘s Podest»

Nach Vergiftungsfällen

Noscapin: Behörde gibt Entwarnung»
Pharmazie

Systemische Nebenwirkungen bei estradiolhaltigen Cremes

Linoladiol N: Einmalig und maximal vier Wochen»

Rezeptur als einzige Alternative

Geburtsmedizin: Partusisten intrapartal nicht lieferbar»

Wenn die Dehydrogenase fehlt

5-FU: Nun werden Screeningmethoden geprüft»
Panorama

Aus Geltungssucht

Pflegehelfer spritzte Insulin – Haftstrafe»

Gewinnspiel und Quittung

BGH entscheidet zu DocMorris und Shop-Apotheke»

Medikamente zur Leistungssteigerung

Studie: Doping bei 2 Prozent der Arbeitnehmer»
Apothekenpraxis

Ersatzverordnungen

Emerade-Ersatz zuzahlungsfrei: Aber wie?»

Engpass bei Notfallmedikamenten?

Emerade: Bis zu 90.000 Patienten betroffen»

Defekte Notfallpens

Emerade-Rückruf: Apotheken sollen Patienten informieren»
PTA Live

Diabetes mellitus

Fresh-up: SGLT2-Hemmer»

Wundheilungsfördernd und desinfizierend

Rezepturtipp: Zinkoxid und Glucocorticoide»

Wenn Reinsubstanzen nicht verfügbar sind

Kapselherstellung aus Fertigarzneimitteln»
Erkältungs-Tipps

Komplexe Atemwegsinfekte

Tracheobronchitis & Sinubronchitis: Wenn die Bronchitis aufsteigt»

Natürliche Feuchthaltemittel

Wasserspeicher Hyaluronsäure»

Wenn das Kind das Bewusstsein verliert

Notfall: Fieberkrampf»
Magen-Darm & Co.

Sodbrennen, Verstopfung & Co.

Typische Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt»

Bakterielle Magen-Darm-Infektionen

Shigellose: Gefährlicher Reisedurchfall»

Infektionen durch Nahrungsmittel

Pilzvergiftung: Von harmlos bis tödlich»
Kinderwunsch & Stillzeit

Narkose, Röntgen & Co.

Operationen in der Schwangerschaft – was geht, was geht nicht?»

Nährstoffe in der Schwangerschaft

Folsäuremangel: Ursachen und Folgen»

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»