Inhaber vs. Angestellte

Mehr Gehalt: Von „sehr gut“ bis „inakzeptabel“ Alexander Müller, 24.08.2018 10:17 Uhr

Berlin - Drei Haare auf dem Kopf sind relativ wenig, drei Haare in der Suppe relativ viel. Und 3 Prozent mehr Gehalt sind eben auch relativ viel oder wenig – je nachdem, ob man sie bekommt oder bezahlen muss. Bei einer aktuellen APOSCOPE-Umfrage bewerten Inhaber, angestellte Apotheker und PTA den neuen Tarifabschluss. Ein Ergebnis: Unter den Angestellten gibt es eine Streikbereitschaft.

Während 61 Prozent der Inhaber finden, dass das Tarifergebnis gut oder sehr gut ist, sind die Mitarbeiter nicht besonders zufrieden: Zwar sagen 41 Prozent der angestellten Approbierten das Ergebnis sei „besser als nichts“, aber 23 Prozent finden den Zuschlag zu gering. Unter den PTA sind es sogar 31 Prozent, weitere 10 Prozent finden das Ergebnis sogar gänzlich „inakzeptabel“.

Entsprechend kommt auch die Adexa in der Umfrage nicht besonders gut weg: Jede dritte PTA ist mit der Arbeit der Gewerkschaft „eher unzufrieden“, weitere 6 Prozent sogar „sehr unzufrieden“. Allerdings stellen auch 47 Prozent der PTA der Adexa ein gutes Zeugnis aus, unter den angestellten Approbierten sind es 57 Prozent. Auf der anderen Seite wünschen sich die Inhaber vom Arbeitgeberverband Deutscher Apotheker (ADA), dass dieser etwas härter verhandelt. 43 Prozent sind nicht zufrieden mit der Arbeit des Verbands, weitere 21 Prozent haben hierzu keine Angabe gemacht.

Und wie wird die Höhe des PTA-Gehalts eingestuft? Naturgemäß sehr unterschiedlich: 62 Prozent der Inhaber finden es „angemessen“, 4,5 Prozent sogar zu hoch. Die befragten PTA gaben mehrheitlich an, das Gehalt sei „zu niedrig“ (53 Prozent) oder sogar „viel zu niedrig“ (40 Prozent). Das sehen ihre angestellten approbierten Kollegen mit Abstrichen auch so: Immerhin zwei Drittel finden das PTA-Gehalt zu gering.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Telematikinfrastruktur

eRezept: Gematik lässt ersten Konnektor zu»

Dachpappen in Flammen

Feuer auf Bayer-Dach in Bitterfeld»

Digitalkonferenz

VISION.A 2020: Noventi wird Exklusivpartner»
Politik

Niedersachsen

Ärzte blockieren Apotheker: Keine Impfungen, keine Folgerezepte»

Parteipolitik

Union: Spahn will Neuausrichtung »

Lieferengpässe

ABDA fordert Exportverbot»
Internationales

Reform des Heilmittelgesetzes

Schweiz: Apotheker können Rx ohne Rezept abgeben»

Zweite Apotheke in Eugendorf

Selbstständig – nach 25 Berufsjahren»

Rx-Switch

Schweden: Diclofenac nur noch auf Rezept»
Pharmazie

Reaktivierung von Herpes-Viren

Prevymis: Prophylaxe für Organempfänger»

Arzneimittelagentur

Schlüsselübergabe: Ein Hochhaus für die EMA»

Rote-Hand-Brief

Lucentis: Anhaltende Schwergängigkeit der Fertigspritzen»
Panorama

Nachtdienstgedanken

Arzneimittelmissbrauch: Ansprechen oder schweigen?»

Chemikalienunfall

Drei Verletzte nach Explosion in Apotheke»

Karnevalsgesellschaft

Orden für Apotheke: „Eine der letzten Institution im Stadtteil“»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

MC-Prüfung bei der Revision»

Bewährungsstrafe für PTA

Jahrelang aus der Kasse bedient: PTA verurteilt»

aposcope-Umfrage

Erkältet am HV-Tisch»
PTA Live

Veterinärmedizin

Tierische Hausapotheke: Alles für Hund & Katz»

LABOR-Download

Checkliste: Arzneimittel-Missbrauch»

Münster

PTA-Schule: Umzug und Verkaufsgespräche»
Erkältungs-Tipps

Husten bei Kindern

Pseudokrupp: Lebensbedrohliche Atemnot»

Heilpflanzenporträt

Echinacea: Die Erkältungspflanze»

Erkältungsbalsam

Frei Atmen dank ätherischer Öle»
Magen-Darm & Co.

Darmerkrankungen

Divertikel: Darmausstülpungen mit Risiken»

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»

Heilpflanzenporträt

Sennesfrüchte: Natürlich abführen mit Einschränkungen»
Kinderwunsch & Stillzeit

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»