Studie zu Packungsbeilage

Nebenwirkungen werden zu selten erfasst APOTHEKE ADHOC, 14.05.2019 13:24 Uhr

Berlin - Jeder zweite Patient in Deutschland hatte bereits Nebenwirkungen bei der Einnahme von Arzneimitteln, tatsächlich wird aber nur jede hundertste auftretende Nebenwirkungen offiziell erfasst. Zu diesem Ergebnis kam eine Studie der Agentur Promio im Auftrag von Medikura, einem Anbieter digitaler Nebenwirkungsmeldungen.

Fast jeder weiß, dass die Tabletten, die er in der Apotheke bekommt, auch Nebenwirkungen haben können, teils gar schwere. Trotzdem schaut nur ein Viertel der Patienten bei jedem verschriebenen Arzneimittel in die Packungsbeilage. Mehr als ein Drittel wirft nie oder nur in Einzelfällen einen Blick hinein. Promio hatte im September 1535 Frauen und Männer zwischen 25 und 60 Jahren befragt. „Die Ergebnisse der Studie zeigen uns, wie wichtig es seitens der Hersteller ist, den Patienten einfache und verständliche Beipackzettel an die Hand zu geben und deren Aktualisierung in Bezug auf Nebenwirkungen ernster zu nehmen“, so Medikura-Gründer Dr. Philipp Nägelein.

Dabei sieht der Erhebung zufolge eine große Mehrheit der Befragten die Bedeutung des Beipackzettels. Wenn sie nach Nebenwirkungen suchen, schauen demnach 80 Prozent dazu in die Packungsbeilage – und scheinen sie ernst zu nehmen. Denn 39 Prozent gaben an, sich schon einmal aufgrund der angegebenen Nebenwirkungen gegen die Einnahme eines Medikaments entschieden zu haben, weitere 40 Prozent haben das in Erwägung gezogen. Dabei gab nur eine hauchdünne Mehrheit von 51 Prozent an, sie habe das Gefühl, über Nebenwirkungen ausreichend aufgeklärt zu sein. 49 Prozent geht es nicht so.

Von den Befragten hatte mehr als die Hälfte bereits Erfahrungen mit Arzneimittelnebenwirkungen gemacht. 4 Prozent gaben an, häufig Nebenwirkungen zu haben, bei 18 Prozent seien bisher einmal vorgekommen. Mit 31 Prozent gab fast ein Drittel an, gelegentlich mit Arzneimittelnebenwirkungen zu kämpfen zu haben. Mit 47 Prozent hat weniger als die Hälfte keine negativen Erfahrungen gemacht. Dem entsprechen auch die Antworten auf die Einstellung zur Medikamenteneinnahme: Weniger als ein Drittel gab an, sich keine Sorgen aufgrund möglicher Nebenwirkungen zu machen. 17 Prozent sind nach eigenen Angaben immer besorgt, mit 53 Prozent mehr als die Hälfte manchmal.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Nahrungsergänzungsmittel

Neues Management bei Promedico»

Konsumgüterkonzerne

Ex-Bayer-Chef verlässt Unilever überraschend»

Abmahnwelle

Bodybuilder zerrt Versandapotheken vor Gericht»
Politik

Gesundheitsausschuss

Weg frei für Grippe-Impfungen durch Apotheker»

Feste Preise sichern Vielfalt

Buchpreisbindung: Gut für Leser, gut für Autoren, gut für Läden»

Ausbildungsdauer

PTA-Reform: 2028 wieder auf dem Prüftstand»
Internationales

Zweite Apotheke in Eugendorf

Selbstständig – nach 25 Berufsjahren»

Rx-Switch

Schweden: Diclofenac nur noch auf Rezept»

Entlastung von Pharmazeuten

Stanford: Roboter betreiben Krankenhausapotheke»
Pharmazie

Asthma

Fasenra: Jetzt auch im Autoinjektor»

Schmerzentstehung

Forscher entdecken neues Schmerzorgan»

Wadenkrämpfe

Chininsulfat: Eingeschränkt durch Leitlinie?»
Panorama

Hal Allergy

Mysteriös: Faxe verschwinden im Nirwana»

Rettung in letzter Minute

Einzige Apotheke in Ostenfeld bleibt»

DHL-Erpresser

Apotheken-Bombe: Ermittlungen sollen eingestellt werden»
Apothekenpraxis

Wangerooge

Apothekerin kauft Geld bei der Eisdiele»

E-Rezept

DAV-Pilotprojekt: Noventi fühlt sich ausgebootet»

„Medizinischer Notstand“

Niemegk: Bevölkerung demonstriert für Apotheke»
PTA Live

Münster

PTA-Schule: Umzug und Verkaufsgespräche»

PTA-Reform

2,5 Jahre: Union lehnt längere Ausbildungszeit ab»

LABOR-Debatte

PTA-Reform: Was fordert ihr? »
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenporträt

Echinacea: Die Erkältungspflanze»

Erkältungsbalsam

Frei Atmen dank ätherischer Öle»

Nasennebenhöhlenentzündung

Chronische Sinusitis: Schleichende Infektion»
Magen-Darm & Co.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»

Heilpflanzenporträt

Sennesfrüchte: Natürlich abführen mit Einschränkungen»

Magen-Darm-Beschwerden

Gallensteine: Schmerzhafte Koliken»
Kinderwunsch & Stillzeit

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»