Gürtelrose-Impfstoff

Shingrix weiter knapp: Apothekerin ist sauer Carolin Ciulli, 19.07.2019 08:29 Uhr

Berlin - Die Impfung gegen Gürtelrose wird seit Mai für bestimmte Versicherte von den Krankenkassen übernommen. Die Nachfrage war groß – kurz darauf gab es bei Shingrix von GlaxoSmithKline (GSK) einen Lieferengpass. Eigentlich sollte im Juli wieder geliefert werden, doch die Ware verzögert sich weiter. Apothekerin Doris Zeltner kann die Industrie nicht verstehen und sorgt sich um angeimpfte Patienten.

Der Totimpfstoff gegen Herpes Zoster ist seit Mai für ausgewählte Patientengruppen Kassenleistung. Bereits ab dem 50. Lebensjahr haben Patienten, die durch eine entsprechende Grunderkrankung oder Immunschwäche besonders gefährdet sind, Anspruch auf die Impfung. Zu den Erkrankungen zählen unter anderem rheumatoide Arthritis, chronisch entzündliche Darmerkrankungen sowie Diabetes mellitus.

Zeltner begrüßt die Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO), den Impfstoff zur Kassenleistung machen zu lassen. Die Inhaberin der Einhorn-Apotheke im fränkischen Haßfurt versorgte direkt im Anschluss zehn Kunden. Als sich daraufhin der Engpass abzeichnete, bestellte sie noch schnell zwei 10er-Packungen. Denn zur Grundimmunisierung sind zwei Impfdosen zu je 0,5 ml nötig.

Die Apothekerin rief kürzlich bei GSK an und wollte vom Hersteller wissen, was sie den angeimpften Patienten jetzt raten sollte. „Die haben sich rausgeredet“, sagt sie. Sie habe lediglich eine „Wischiwaschi-Antwort“ erhalten. „Das kann ich als Unternehmen doch nicht machen. Die Lage ist höchst unbefriedigend.“ Sie selbst hatte sich vorsorglich die Kundennamen notiert und glücklicherweise noch zwei 10er-Packungen erhalten. „Ich konnte die versorgen, die bei mir zuvor ihre erste Dosis erhalten haben.“

Die zweite Impfung erfolgt im Abstand von zwei Monaten auf die erste Dosis. Wenn nötig, kann die zweite Gabe auch mit einem Abstand von zwei bis sechs Monaten erfolgen. Zeltner musste zuletzt mehrere Kunden wegschicken, die die zweite Ration abholen wollten. Die zweite 10er-Packung hatte sie an eine Arztpraxis weitergegeben. Die bayerische Landesapothekerkammer (BLAK) hatte per Rundschreiben mitgeteilt, dass der Impfstoff bis Ende des Jahres als Sprechstundenbedarf abgegeben werden darf.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Krebsmedikamente

Votrient: Apogepha kommt für Novartis»

Lamotrigin statt Blutdrucksenker

Shop-Apotheke verschickt falsche Arzneimittel»

Wegen abgeblasener Übernahme

Compugroup senkt Gewinnprognose»
Politik

Telematik-Infrastruktur

eRezept-Verweigerer: Honorarkürzung für jeden 10. Arzt»

Health Innovation Hub

Apotheker Ralf König berät Jens Spahn»

Masernimpflicht

Länder: Probleme mit Dreifach-Impfstoff»
Internationales

Purdue-Insolvenz

Mundipharma: Eigentümerfamilie schafft eine Milliarde beiseite»

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»

12-Milliarden-Vergleich

Purdue: 1,5 Milliarden für Mundipharma»
Pharmazie

AMK-Meldung

Microgynon ACA Müller: Rückruf zum Rückruf »

Medizinalhanf

Vertanical: Neuer Cannabis-Vollextrakt»

Multiple Sklerose

Interferon beta: Keine Auswirkungen auf Schwangerschaft»
Panorama

Urteil

Erzieher müssen Notfallmedikamente geben»

Auktionsplattform

Rx-Asthmamittel FormoLich bei Ebay»

Opioid-Klagen

Purdue beantragt Insolvenzverfahren»
Apothekenpraxis

Rechenzentren

Nach Haubold-Abgang: Unruhe beim ARZ Haan»

Apothekenkooperationen

Guten-Tag-Apotheken: „Wir halten jeden Preis“»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Roter Afghane»
PTA Live

PTA Lehranstalt Köln

Manege frei: 50 Jahre „Circus Pharmaceuticus“»

Bestelldienste

Whatsapp schmeißt Apotheken raus»

Nahrungsergänzungsmittel

Magnetrans als Zweiphasentablette»
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsenzyme

Lipase & Co: Essentiell für die Verdauung»

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»
Kinderwunsch & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»

Schwangerschaft

Das dritte Trimester: Positionswechsel und Gewichtszunahme»