Immunisierung

Apotheken-Impfung erhöht Grippeschutz APOTHEKE ADHOC, 12.06.2018 13:58 Uhr

Berlin - Grippeschutzimpfungen in der Apotheke erhöhen die Impfquote. Mehr noch: Sie könnten die volkswirtschaftlichen Kosten senken, so das Ergebnis einer gesundheitsökonomischen Analyse im Auftrag des Bundesverbandes der Arzneimittel-Hersteller (BAH).

Gründe, sich nicht impfen zu lassen, gibt es viele. Die Hürde, einen Arzt zu besuchen, gehört dazu. Viele Menschen scheuten sich vor langen Anfahrtswegen und vollen Wartezimmern und unternähmen in der Folge gar nichts, so Gesundheitsökonom Professor Dr. Uwe May. „Würde eine Grippeimpfung in der Apotheke stattfinden, wäre die Hemmschwelle zur Impfung für viele Patienten niedriger“, sagt May. Ein Blick auf Europa zeige, dass sich die Impfrate in Deutschland durch einen Switch positiv beeinflussen lasse. Die Bevölkerung bestätigt dies, denn etwa 70 Prozent sehen laut BAH-Umfrage eine Zeitersparnis.

Englische Apotheke impfen seit etwa drei Jahren. Aktuell finden in 77 Prozent der Apotheken Impfungen statt, die Impfraten steigen. So auch in Kanada, Irland und Portugal. In der Schweiz gab es 2017 etwa 400 impfende Apotheken. Der Anteil der in Apotheken immunisierten Menschen, die sich sonst auch beim Arzt impfen lassen würden, liegt bei 15 Prozent.

Aktuell liegt die Impfquote beim Grippeschutz bei 25 Prozent. Laut May ist deren Steigerung medizinisch und gesundheitspolitisch ein unstrittiges Ziel. Einer mittelfristigen Steigerung von 12 Prozent würde etwa zehn Millionen mehr Geimpfte, 905.000 weniger Grippeerkrankte, etwa 19.000 vermeidbare Krankenhaustage, etwa drei Millionen weniger Krankentage und 41 vermiedene Todesfälle bedeuten. Zahlen, die für einen Switch sprechen. Moderate Mehrausgaben seitens der Kassen erschienen zweckmäßig, notwendig und wirtschaftlich, so May. Eine Steigerung der Impfquote reduziere die volkswirtschaftlichen Kosten, die Grippekrankungen verursachten. Zudem sei ein Gewinn an Lebensqualität und Gesundheit zu verzeichnen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Medizinalhanf

Neue Geschäftsführerin bei Farmako»

OLG verbietet Werbung

Mit QR-Code zum Rx-Hollandmarkt»

Osarhin

Queisser baut Homöopathie aus»
Politik

„Er schafft 'ne Menge weg“

Merkel lobt Spahn»

AVWL kritisiert Kabinettsbeschluss

Michels: Spahn schwächt die Apotheken»

Positionspapier

FDP: Boni-Deckel bei 10 Euro»
Internationales

Amazon

NHS bietet Sprechstunde bei Alexa»

Marektingmethoden

Reckitt: Milliardenstrafe wegen Suboxone»

Nach Wirksamkeitsstudie

Frankreich streicht Homöopathie auf Rezept»
Pharmazie

Kolorektalkarzinom

Zulassungsstudien für Stivarga-Kombi»

Neuroleptika

Fluanxol: Filmtablette statt Dragee»

Phenylketonurie

Biomarin bringt Palynziq»
Panorama

Seltenes Phänomen

Siamesische Zwillinge in Berlin geboren»

Demenzfreundliche Apotheke

Landsberger Apotheker als Frühwarnsystem  »

Spendenaktion

PTA IN LOVE Summer Tour: 4000 Euro für Kinderhospize»
Apothekenpraxis

Securpharm

2D-Code-Panne auch bei Teva»

Gürtelrose-Impfstoff

Shingrix weiter knapp: Apothekerin ist sauer»

Packungsdesign

Mehr weiß, weniger blau»
PTA Live

WIRKSTOFF.A

Die PTA IN LOVE Summer Tour zum Nachhören»

Adapter entwickelt

Rettung für das Wepa-Wellenbad »

Augenerkrankungen

Fresh-up: Glaukom»
Erkältungs-Tipps

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»

Frische Brise

Erkältet durch die Klimaanlage»

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»
Magen-Darm & Co.

Motilitätsstörungen

Sodbrennen: Wenn sich die Magensäure verirrt»

Unverträglichkeiten

Beratungstipps bei Nahrungsmittelallergien»

Emesis

Tipps bei Übelkeit und Erbrechen»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»

Frühschwangerschaft

B-Vitamine: Geheimwaffe für Schwangere»

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»