Immunisierung

Apotheken-Impfung erhöht Grippeschutz APOTHEKE ADHOC, 12.06.2018 13:58 Uhr

Berlin - Grippeschutzimpfungen in der Apotheke erhöhen die Impfquote. Mehr noch: Sie könnten die volkswirtschaftlichen Kosten senken, so das Ergebnis einer gesundheitsökonomischen Analyse im Auftrag des Bundesverbandes der Arzneimittel-Hersteller (BAH).

Gründe, sich nicht impfen zu lassen, gibt es viele. Die Hürde, einen Arzt zu besuchen, gehört dazu. Viele Menschen scheuten sich vor langen Anfahrtswegen und vollen Wartezimmern und unternähmen in der Folge gar nichts, so Gesundheitsökonom Professor Dr. Uwe May. „Würde eine Grippeimpfung in der Apotheke stattfinden, wäre die Hemmschwelle zur Impfung für viele Patienten niedriger“, sagt May. Ein Blick auf Europa zeige, dass sich die Impfrate in Deutschland durch einen Switch positiv beeinflussen lasse. Die Bevölkerung bestätigt dies, denn etwa 70 Prozent sehen laut BAH-Umfrage eine Zeitersparnis.

Englische Apotheke impfen seit etwa drei Jahren. Aktuell finden in 77 Prozent der Apotheken Impfungen statt, die Impfraten steigen. So auch in Kanada, Irland und Portugal. In der Schweiz gab es 2017 etwa 400 impfende Apotheken. Der Anteil der in Apotheken immunisierten Menschen, die sich sonst auch beim Arzt impfen lassen würden, liegt bei 15 Prozent.

Aktuell liegt die Impfquote beim Grippeschutz bei 25 Prozent. Laut May ist deren Steigerung medizinisch und gesundheitspolitisch ein unstrittiges Ziel. Einer mittelfristigen Steigerung von 12 Prozent würde etwa zehn Millionen mehr Geimpfte, 905.000 weniger Grippeerkrankte, etwa 19.000 vermeidbare Krankenhaustage, etwa drei Millionen weniger Krankentage und 41 vermiedene Todesfälle bedeuten. Zahlen, die für einen Switch sprechen. Moderate Mehrausgaben seitens der Kassen erschienen zweckmäßig, notwendig und wirtschaftlich, so May. Eine Steigerung der Impfquote reduziere die volkswirtschaftlichen Kosten, die Grippekrankungen verursachten. Zudem sei ein Gewinn an Lebensqualität und Gesundheit zu verzeichnen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharmaunternehmen

Glyphosat-Prozesse: Bayer-Chef verteidigt Monsanto-Übernahme»

Online-Präsenz von Grippemitteln

Dolormin verliert Sichtbarkeit»

Naturkosmetik

Birkenstock-Kosmetik: Apotheke im zweiten Schritt»
Politik

SPD-Vorstoß

Masern: Spahn verhandelt über Impfpflicht»

#retteDeineApotheke

Berlin: Hunderte demonstrieren für die Apotheke vor Ort»

Westfälisch-lippischer Apothekertag

Spahn: Apothekengesetz kommt im April»
Internationales

Erfolg mit E-Rezept

Tschechien: Ministerium will Rx-Versand zulassen»

USA

Apothekenkette Shopko ist am Ende»

USA

Apothekenkette: Kahlschlag bei Rite Aid»
Pharmazie

Lob für Studien zu Onpattro

G-BA: Beträchtlicher Zusatznutzen für fünf Wirkstoffe»

Aducanumab gegen Alzheimer

Studie abgebrochen: Hoffnungsträger erreicht Ziele nicht»

AMK-Meldung

Acara zum 15. März NV»
Panorama

Antike Ost-Arzneimittel bei Ebay

Vipratox/Rheunervol: Kunde besteht auf DDR-Original»

Nachtdienstgedanken

Gute Doku, schlechte Doku»

WIRKSTOFF.A

Social-Media-Starterkit»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Erster Test mit KI-Apotheker»

Im Notdienstplan vergessen

Apotheke leistet 40 Jahre keinen Notdienst»

Wie geht das mit den Influencern?

Du sollst keine Liebe kaufen!»
PTA Live

PTA IN LOVE auf der Interpharm

Liebe auf den ersten Blick»

Pharmazie bei den Streitkräften

Bundeswehr kennt keinen PTA-Mangel»

Zahngesundheit

Zahncreme mit „Hallo-Wach-Kick“»
Erkältungs-Tipps

Verwechslungsgefahr

Grippe oder Erkältung?»

Kleine Pflanzenkunde: Kampferbaum

Wissenswertes über Campher»

Hausmittel

Propolis: Heilmittel aus dem Bienenstock»