Magen-Darm-Beschwerden bei Kindern

Dreimonatskoliken: Schreiattacken mit unklarer Ursache APOTHEKE ADHOC, 27.11.2019 15:02 Uhr

Berlin - Anhaltendes, lautes Schreien – meist nach dem Füttern: Dreimonatskoliken rauben Eltern und Säugling häufig die letzte Energie. Das Baby schreit ohne erkennbaren Grund, Beruhigungsversuche scheitern. Was können Eltern tun und woher kommen diese Koliken eigentlich? Ein Überblick.

Meist beginnen die Beschwerden schon ab der zweiten Lebenswoche; in der Folge nehmen sie häufig noch zu. Meist verschwinden sie gegen Ende des dritten Lebensmonats – daher kommt auch der Name „Dreimonatskoliken“. Die Symptome sind typisch: Der Säugling schreit plötzlich und schrill, meist sind die Beine an den Körper herangezogen und die Hände zu Fäusten geballt. Oft wird das Gesicht hochrot. Diese „Schreianfälle“ wiederholen sich und können zwischen 5 und 20 Minuten andauern. Jegliche Versuche, das Baby zu beruhigen, scheitern meist oder sind nicht lange von Erfolg.

Durch das ständige Schreien kommt es schließlich auch zu Schlafproblemen, die den Säugling zusätzlich reizen. Vermehrt treten die Anfälle nach der Nahrungsaufnahme, am Nachmittag oder in den frühen Abendstunden auf. Häufig dauern sie aber auch die ganze Nacht an. Von einer Dreimonatskolik spricht man, wenn der Säugling seit mindestens einer Woche mindestens drei Stunden täglich an drei Tagen pro Woche unter den Schreiattacken leidet.

Häufig helfen verschiedene Hausmittel, die Symptome zumindest für eine gewisse Zeit zu lindern: Wärme kann die harte Bauchmuskulatur lockern und zudem für Entspannung sorgen. Besonders gut geeignet für Wärmeanwendungen sind Kirschkernkissen, Wärmflaschen oder Bäder. Ebenso können leichte Bauchmassagen unterstützend helfen. Diese dürfen allerdings erst durchgeführt werden, wenn der Nabel sich bereits stabilisiert hat. Daher sollte vorher der Arzt oder die Hebamme um Rat gefragt werden.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Geschwärzte Zulassungsanträge

EuGH: Hersteller muss Studien herausgeben»

Versandapotheken

Zur Rose: Zum eRezept verdammt»

49 Euro für Eintragung

Transparenzregister: e.V. i. G. verteidigt sich»
Politik

EU-Dachverband

Parallelimporteure: Neue Studie, neuer Name»

BMG schweigt zur Datengrundlage

Studie zur Preisbindung: Gabelmann kritisiert Geheimniskrämerei»

Einfach andere Apotheke fragen

TK-Manager: eRezept beendet Lieferengpässe»
Internationales

Absprachen zu Generika

Pay-for-Delay: EuGH macht ernst»

Apothekenketten

Pessina: Nicht jede Apotheke wird überleben»

Lungenschäden

E-Zigaretten: Zahl der Toten steigt»
Pharmazie

Neue Behandlungsoptionen gegen Alzheimer

NMDA-Rezeptoren: Forscher entschlüsseln Wirkmechanismus»

Lungenkrankheit in China

Deutsche Firma entwickelt ersten SARS-Test»

Prophylaktische Einnahme

Metformin kann Diabetes-Risiko reduzieren»
Panorama

Bayern

Ärztekammer-Vize: „Heilpraktiker ohne Existenzberechtigung”»

Vorsorgemaßnahmen

Coronavirus: Rostocker Mediziner ruft zu umsichtigem Verhalten auf»

 Großeinsatz in Nortorf

Kampfmittelräumdienst besucht Apotheke»
Apothekenpraxis

Digitale Sichtwahl

11 Apothekenmotive gegen DocMorris & Co»

Bon-Pflicht 

Apotheker startet Bon-Bucket-Challenge»

Rx-Versandverbot

Bühler: Ich habe die Gutachten jetzt – elfmal»
PTA Live

Anpassung des Packmittels nach NRF

Tilray: Vollspektrum in neuer Verpackung»

Neue PTA-Schule in Rheinfelden

„Der Bedarf an PTA ist groß“»

Völkerschule Osnabrück

Individueller Wiedereinstieg für PTA»
Erkältungs-Tipps

Erkältungs-Tipps

Wenn die Erkältung fortschreitet: Produktiver Husten»

Erste Erkältungsanzeichen

Darum lohnt es sich früh zu handeln»

Erkältungssymptome

Erste Erkältungs-Etappe: Trockener Husten»
Magen-Darm & Co.

Krebserkrankungen

Darmkrebs: 60.000 Neuerkrankungen pro Jahr»

Krebserkrankungen

Magenkrebs: Wenn die Mitte des Körpers erkrankt»

Von fremden Bakterienstämmen profitieren

Stuhltransplantation: Chancen für Kolitis-Patienten»
Kinderwunsch & Stillzeit

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»

Fitness in der Schwangerschaft

Mit Pilates durch die Schwangerschaft»