Digitalisierung

Gesundheitsapps: Mehr Schein als Sein Deniz Cicek-Görkem, 26.07.2017 14:12 Uhr



Keine der Apps enthielt vollständige Produktbeschreibungen, so dass dem Patienten vor Download nicht die wichtigsten Informationen vorlagen. „Die Verbraucher können sich nicht orientieren“, kommentiert eine Sprecherin der Verbraucherzentrale. Außerdem hätten ungeeignete Apps, beispielsweise bei Rückenschmerzen, ein Schadenspotenzial. Gesetzliche Regularien seien in diesem Bereich zwingend notwendig.

„Man kann die Expertise, die hinter den Entwicklern steht, nicht erkennen. Die wissenschaftlichen Quellen müssen definiert werden“, ergänzt sie. Denn die Verbraucher sollten schon vor Download der App informiert werden und sich danach entscheiden. Dazu empfiehlt die Sprecherin, dass gesetzliche Kriterien festgelegt werden, die sich an dem Niveau von zertifizierten Gesundheitswebsites orientieren.

„Um eine gute App von einer schlechten unterscheiden zu können, sind klare Qualitätsstandards, aber auch Datenschutzstandards notwendig“, teilt das Gesundheitsministerium mit. Dafür sei allerdings ein Handeln auf internationaler Ebene erforderlich, da viele Apps aus dem Ausland kämen. Im vergangenen Jahr hat das Ministerium eine Studie zu Gesundheits-Apps in Auftrag gegeben, in der Experten den Status quo und künftige Maßnahmen erarbeitet haben. Gemeinsam mit dem Fraunhofer Institut soll bis 2018 ein umfassender Kriterienkatalog erarbeitet werden, der eine nachvollziehbare Beschreibung und Bewertung dieser Apps ermöglicht.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Interview mit Marcus Freitag (Phoenix)

„deine Apotheke“ ein Jahr gratis, dann im Umschau-Paket»

OTC-Marken

Stada übernimmt Cetebe, Venoruton und Lemocin»

Antiallergikum jetzt rezeptfrei

Desloratadin kann kommen – Kampfpreis bei Hexal»
Politik

Pandemie

Spahn: Coronavirus kommt auch nach Deutschland»

Arge PareZu

Neue Hilfstaxe: Apotheker befürchten hohe Verluste»

90 Prozent des Rx-Umsatz über Präsenzapotheken

DocMorris: Marktplatz verzichtet auf Rx-Boni»
Internationales

Neuer Rahmenvertrag in England

Kliniken lagern Medikationsmanagement an Apotheken aus»

Regierung lässt Städte abriegeln

Italien wird Corona-Hotspot: „Pandemie nicht mehr vermeidbar“»

Verpflichtendes Melderegister

Österreich: Exportverbot für Engpass-Medikamente»
Pharmazie

Blutvergiftung

Sepsis: Neue Empfehlungen der S3-Leitlinie»

Desloratadin und Levocetirizin

Was können die neuen Antiallergika?»

Neue Warnhinweise und Nebenwirkungen

Neue Fachinfo für Cabergolin und Lisdexamphetamin»
Panorama

Sicherheitsmaßnahmen

Coronavirus: Italiens 1. Liga spielt vor leeren Rängen»

Unklarer Covid-19-Ausbruch

Coronavirus in Italien – (k)ein Grund zur Panik?»

Nachtdienstgedanken

Ein Kater im Notdienst»
Apothekenpraxis

Übergangsregelung für defekte Notfallpens

Emerade: So muss das (vorläufige) Ersatzrezept aussehen »

Hanau

Mit Knabberzeug: Apotheke lässt Rezeptfälscher auflaufen»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ab Juli: Apotheken-Sammelheft»
PTA Live

Ein Glas zu viel gehabt?

Fünf Tipps gegen den Kater danach»

Service-Download

Kundenflyer Emerade-Rückrufe»

Diabetes mellitus

Fresh-up: SGLT2-Hemmer»
Erkältungs-Tipps

Räusperzwang, Schleim & Co.

Husten: Leitliniengerechte Therapie»

Komplexe Atemwegsinfekte

Tracheobronchitis & Sinubronchitis: Wenn die Bronchitis aufsteigt»

Natürliche Feuchthaltemittel

Wasserspeicher Hyaluronsäure»
Magen-Darm & Co.

Chronische Gastritis und Magen-Darm-Geschwüre

Helicobacter pylori – ein angepasstes Bakterium»

Sodbrennen, Verstopfung & Co.

Typische Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt»

Bakterielle Magen-Darm-Infektionen

Shigellose: Gefährlicher Reisedurchfall»
Kinderwunsch & Stillzeit

Narkose, Röntgen & Co.

Operationen in der Schwangerschaft – was geht, was geht nicht?»

Nährstoffe in der Schwangerschaft

Folsäuremangel: Ursachen und Folgen»

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»