Neurodermitis

Trockene Haut verändert das Hautmikrobiom Deniz Cicek-Görkem, 15.02.2018 09:15 Uhr

Berlin - Patienten mit Neurodermitis haben im Vergleich zu gesunden Menschen ein deutlich verändertes und weniger vielfältiges bakterielles Besiedlungsmuster der Haut. Das fanden Forscher der Christian-Albrechts-Universität (CAU) heraus.

Der Mensch ist nicht alleine mit seinem Körper, denn seine Haut ist Lebensraum vieler verschiedener Mikroorganismen. Wissenschaftler des Exzellenzclusters Entzündungsforschung an der CAU haben sich mit der Frage beschäftigt, wie sich kranke Hautstrukturen auf das Hautmikrobiom auswirken. In der im „Journal of Allergy and Clinical Immunology“ veröffentlichten Studie zeigt die Arbeitsgruppe um Professor Dr. Stephan Weidinger, dass nicht nur Stellen mit akuten oder chronischen Ekzemen, sondern auch nicht entzündete Hautareale die Mikroben-Zusammensetzung der Haut verändern.

Die Zusammensetzung der Bakterien an verschiedenen Körperstellen ist unterschiedlich. Das Besiedlungsmuster ist unter anderem von Faktoren wie Feuchtigkeit, pH-Wert, Temperatur und Lipidgehalt der Haut abhängig. Das Zusammenwirken von Hautzellen, Immunzellen und den Mikroben sorgt dafür, dass die Haut ihre Barrierefunktion ausübt. Veränderungen im Mikrobiom können diese Funktion beeinflussen. Bislang war dieser von Neurodermitis-Patienten nur an den typischerweise betroffenen Körperstellen wie Kniekehlen und Armbeugen gut untersucht.

Den Forschern zufolge sind die Unterschiede zwischen den einzelnen Körperregionen auf die unterschiedliche Zusammensetzung der Hautlipide zurückführen. „Die natürlichen Unterschiede in der Zusammensetzung des Mikrobioms an unterschiedlichen Körperstellen sind dann aufgehoben, und es entsteht ein typisches weniger vielfältiges Muster der bakteriellen Besiedelung, wenn die Hautentzündung chronisch wird“, sagt Erstautor Dr. Hansjörg Baurecht, der Mitarbeiter in der Arbeitsgruppe von Weidinger an der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie des Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH ) Kiel ist. Die epidermale Lipidzusammensetzung, insbesondere die Mengen an langkettigen ungesättigten freien Fettsäuren, korreliert den Ergebnissen zufolge stark mit der bakteriellen Zusammensetzung, insbesondere der Häufigkeit von Propionibakterien und Corynebakterien.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Führungswechsel

Menarini ernennt neue CEO»

Ende 2021

Astra-Zeneca schließt Produktion in Wedel»

Naturkosmetik

Nach Sommer: Weleda sucht neuen Chef»
Politik

Apotheken-EDV

Kammer-Umfrage: Das denken die Kollegen über Securpharm»

Adexa zum PTA-Gesetz

„Bürokratisch und völlig realitätsfremd“»

Biosimilars und Hämophilie

BMG korrigiert Fehler im GSAV»
Internationales

Purdue-Insolvenz

Mundipharma: Eigentümerfamilie schafft eine Milliarde beiseite»

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»

12-Milliarden-Vergleich

Purdue: 1,5 Milliarden für Mundipharma»
Pharmazie

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Polypille zur Primärprävention?»

Lieferengpässe

Jodthyrox fehlt noch bis März»

Aktinische Keratose

Bepanthen unterstützt Laserverfahren»
Panorama

151. Apotheken-Geburtstag

„Vertrauen und Empathie kann das Internet nicht leisten“»

Bundeszentrale

Pille und Kondom meistgenutzte Verhütungsmittel»

Digitale Beratungsgespräche

Apotheker sollen „agieren statt reagieren“»
Apothekenpraxis

WIRKSTOFF.A

Let's talk about Homöopathie»

Länderkammer

Bundesrat: Mehrheit für Rx-Versandverbot»

Retouren

Sanacorp verlangt Kühlprotokolle»
PTA Live

Hypertonie

Fresh-up: ACE-Hemmer»

PTA Reform

ABDA: PTA an der Leine halten  »

PTA Lehranstalt Köln

Manege frei: 50 Jahre „Circus Pharmaceuticus“»
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsenzyme

Lipase & Co: Essentiell für die Verdauung»

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»
Kinderwunsch & Stillzeit

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»