Erste Hilfe

Fünf Tipps bei Verbrennungen Dr. Kerstin Neumann, 25.02.2016 12:12 Uhr

Berlin - Es ist schnell passiert: Heißes Bratfett spritzt, ein unvorsichtiger Griff beim Anzünden des Kaminfeuers lässt den Holzscheit auf die Hand fallen oder das ausgiebige Sonnenbad im Urlaub war zu lang. Verbrennungen entstehen auf verschiedenste Arten, meist im Haushalt, und sind äußerst schmerzhaft. Vor allem großflächige Schädigungen sind immer Notfälle und erfordern rasches Handeln, aber auch kleinere Vorfälle müssen möglichst schnell und richtig versorgt werden.

Tipp eins: Ausbreitung verhindern. Auch wenn die eigentliche Ursache der Verbrennung behoben ist, kann sich das schmerzhafte Geschehen weiter ausbreiten. Daher müssen zuerst alle Feuer- und Wärmequellen entfernt werden. Kleidung kann Wärme speichern – bei Verbrühungen durch heißes Wasser bedeutet das beispielsweise, vollgesogene Kleider schnellstmöglich auszuziehen. Besonders bei kleinen Kindern ist das unbedingt notwendig: Die Haut ist noch weniger abwehrfähig gegen thermische Einflüsse. Schon zehn Sekunden Hautkontakt mit etwa 50 Grad heißer Flüssigkeit sind ausreichend, um schwere Schädigungen hervorzurufen.

Tipp zwei: Kühlen – aber nicht zu sehr. Kühlung der betroffenen Hautstellen ist für fast jeden selbstverständlich. Es darf dabei aber nicht übertrieben werden, denn sonst wird das Gegenteil erreicht und man schädigt die Haut sogar noch mehr. Eis ist deshalb nicht geeignet, um die Verbrennungen zu behandeln. Bei kleinflächigen Verbrennungen ist die richtige Maßnahme die Kühlung über 10 bis 15 Minuten mit lauwarmem Wasser. Für die schmerzhafte Hitze an der verbrannten Stalle reicht eine Temperatur von 20 Grad aus, um eine Schmerzreduktion und weitere Schädigung zu vermeiden. Eiskaltes Wasser oder Coolpacks können die Durchblutung des Gewebes zu stark behindern und damit schädigen.

Tipp drei: Hausmittel meiden. Man findet unzählige Tipps und Tricks, wie man mit Hausmitteln Verbrennungen behandeln kann. Dabei ist allerdings Vorsicht angesagt. Mehl, Puder oder Öle gehören nicht auf geschädigte Haut, oftmals verschlimmern sie die Verletzung sogar. Außerdem geht dabei wertvolle Zeit verloren. Auch Desinfektionsmittel gehören nicht in die Akutversorgung von Brandwunden. Bei leichten Verbrennungen, die mit einer Rötung der Haut einhergehen, kann eine kühlende Salbe aufgetragen werden. Bei schwereren Verletzungen muss immer ein Arzt hinzugezogen werden! Als Faustregel gilt: Ist die Verletzung größer als die Handfläche des Patienten, sollte der Rettungsdienst gerufen werden.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Verbrauchermagazine

Marktcheck checkt Iberogast»

Höhle der Löwen

Mass-Market oder Offizin?»

Warentest

Die Hausapotheke – Phytopharmaka werden aussortiert»
Politik

vdek-Analyse

Kassen: Welcher Lieferengpass?»

Masern

Spahn: Kinderarzt darf auch Erwachsene impfen»

Bundestag

PTA-Reformgesetz: Spahn macht Tempo»
Internationales

Arzneimittelversorgung

Hersteller hoffen auf Brexit-Deal»

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»
Pharmazie

USA

Xofluza für Hochrisikopatienten»

Ophthalmologie

Atropin gegen Kurzsichtigkeit bei Kindern»

Forschung

Ewig jung mit Metformin und Brokkoli»
Panorama

Gespräch mit Ärztevertretern

Spahn stimmt Patienten auf Telemedizin ein»

TV-Show

Bachelor in Paradise: Pharmareferentin sucht die Liebe»

„Achtung in der Apotheke“

Bild: Apothekerin zweifelt an Apothekenkosmetik»
Apothekenpraxis

Ermittlungen gegen Inhaber

Nach Behörden-Warnung: Apotheke vor dem Aus»

Social Media-Plattform

„Wir müssen dem Apotheker sein Fax wegnehmen“»

Lieferengpässe

Darf man Arzneimittel an Kollegen verschicken?»
PTA Live

LABOR-Debatte

Eine Hand wäscht die andere: Handel zwischen Apotheken?»

Nach Bundesratsbeschluss

PTA hoffen auf echte Reform»

Rundumblick gefordert

Über die Bedeutung der Psychologie in der Offizin»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »