Beratung

Richtig handeln bei Heimwerker-Verletzungen dpa, 18.07.2019 15:01 Uhr

Stromschlag: Die Sicherung vergessen und dann ein falscher Griff beim Anbringen der Deckenlampe: Ein Stromschlag trifft den Körper. Der Schmerz sei vergleichbar mit dem, der nach einem Schlag auf den Musikantenknochen im Ellenbogen ausstrahlt, beschreibt Heribert Brück, Sprecher des Bundesverbandes Niedergelassener Kardiologen. Wenn der Strom an der Hand eintritt, fließt er meist über den Körper bis zum Fuß und dort hinaus – dabei wird auch das Herz durchströmt.

„Das kann zu gefährlichen Rhythmusstörungen führen“, sagt Brück, „muss es aber nicht“. Dies hängt davon ab, in welcher Phase des Herzschlags der Strom fließt. Bei Schwindel, einem flauen Gefühl oder wenn einem schwarz vor Augen wird, sollte man sich vom Arzt checken lassen. Bei extremen Beschwerden oder Ohnmacht gilt: Sofort Notarzt rufen.

Schnitt: Beim Zerschneiden von Karton mit dem Cuttermesser rutscht man ab, Blut sickert aus einem tiefen Schnitt. Gerade an den Händen und Füßen kann so ein Einschnitt kritisch sein, weiß Unfallchirurg Gebhard. In diesen Körperregionen gibt es auf engem Raum viele Nerven und Sehnen. Leicht kann eine dieser Schaden nehmen.

Darum gilt: Auch wenn die Blutung gestoppt ist, sollte man die Bereiche rund um die Wunde beobachten. Kribbelt der Finger oder fühlt es sich an, als sei er eingeschlafen, ist das ein Warnzeichen. „Dann könnte ein Nerv verletzt sein.“ Speziell bei Schnitten an den Extremitäten sollte man lieber einmal zu oft ins Krankenhaus fahren, betont Gebhard. Weniger kritisch sind oberflächliche Wunden in Bereichen mit mehr Fettgewebe sowie weniger Nerven und Sehnen wie am Oberschenkel.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Bestelldienste

Whatsapp schmeißt Apotheken raus»

Wegen abgeblasener Übernahme

Compugroup senkt Gewinnprognose»

Generikakonzerne

Neues Labor für Teva-Azubis»
Politik

Masernimpflicht

Länder: Probleme mit Dreifach-Impfstoff»

Verband der Softwarehäuser

Haas übernimmt Vorsitz im ADAS»

FDP-Vize glaubt nicht an AKK

K-Frage: Kubicki setzt auf Spahn»
Internationales

Purdue-Insolvenz

Mundipharma: Eigentümerfamilie schafft eine Milliarde beiseite»

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»

12-Milliarden-Vergleich

Purdue: 1,5 Milliarden für Mundipharma»
Pharmazie

AMK-Meldung

Microgynon ACA Müller: Rückruf zum Rückruf »

Medizinalhanf

Vertanical: Neuer Cannabis-Vollextrakt»

Multiple Sklerose

Interferon beta: Keine Auswirkungen auf Schwangerschaft»
Panorama

Auktionsplattform

Rx-Asthmamittel FormoLich bei Ebay»

Opioid-Klagen

Purdue beantragt Insolvenzverfahren»

Vorbereitungskurs

1040 Unterrichtseinheiten zur Approbation»
Apothekenpraxis

Rechenzentren

Nach Haubold-Abgang: Unruhe beim ARZ Haan»

Apothekenkooperationen

Guten-Tag-Apotheken: „Wir halten jeden Preis“»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Roter Afghane»
PTA Live

PTA Lehranstalt Köln

Manege frei: 50 Jahre „Circus Pharmaceuticus“»

Nahrungsergänzungsmittel

Magnetrans als Zweiphasentablette»

Überarbeitete Leitlinien

Abgrenzung Wirk- und Hilfsstoffe»
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsenzyme

Lipase & Co: Essentiell für die Verdauung»

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»
Kinderwunsch & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»

Schwangerschaft

Das dritte Trimester: Positionswechsel und Gewichtszunahme»