Neue PTA-Schule in Rheinfelden

„Der Bedarf an PTA ist groß“ Cynthia Möthrath, 20.01.2020 09:31 Uhr

Berlin - An der Gewerbeschule im baden-württembergischen Rheinfelden wird seit diesem Schuljahr die Ausbildung zur PTA angeboten. Anders als bei vielen anderen PTA-Schulen gibt es in Rheinfelden keine Nachwuchsprobleme – der Bedarf an PTA in der Umgebung ist groß, das Ausbildungsangebot hinkte lange Zeit hinterher.

Premiere in Rheinfelden: Im September betraten erstmals auch zukünftige PTA das Schulgebäude. „Es hat etwas länger gedauert, bis wir die Ausbildung anbieten konnten“, erklärt Björn Haupt, Abteilungsleiter für Chemie, Umwelttechnik und Pharmazie. Das sei jedoch auch gut so – denn die angehenden PTA können nun von den Investitionen des Landkreises profitieren. Insgesamt handelt es sich dabei um eine Summe von rund 13 Millionen Euro. „Die Schule ist nun bestens eingerichtet“, meint Haupt.

Unter anderem wurden die Labore der Schule erneuert: Es stehen nun vier große Arbeitsräume mit jeweils vier Abzügen zur Verfügung, die sowohl von den PTA wie auch von den CTA in der Ausbildung genutzt werden. Sterilanlagen seien ebenfalls in der Planung und würden voraussichtlich im nächsten Jahr folgen, erklärt Haupt. Außerdem sei die Schule generell sehr modern ausgestattet: Statt Tafel und veralteter Over-Head-Projektoren nutzten die Lehrkräfte sogenannte „Active Boards“ und iPads für den theoretischen Unterricht. Damit könne der Unterricht modern und interaktiv gestaltet werden. Auch die Anschaffung von moderner Technik für die Schüler stehe im Raume, sagt Haupt.

Entgegen vieler anderer PTA-Schulen wird in Rheinfelden bisher nicht mit dem Nachwuchsmangel gekämpft: Die 30 verfügbaren Ausbildungsplätze der Schule waren schnell vergeben – und das, obwohl es in unmittelbarer Nähe Konkurrenz gibt: Nur rund 15 km trennt die Schule von der PTA-Schule des Deutschen Erwachsenen-Bildungswerks (DEB) in Lörrach. „Vielleicht ist der Andrang so groß, weil wir neu sind“, meint Haupt. Es habe sich jedoch auch herausgestellt, dass die Bewerbergruppen der beiden Schulen unterschiedlich seien: Denn in Lörrach muss das Schulgeld noch selbst gezahlt werden. „Zu uns kommen eher die Jüngeren, da die Ausbildung hier kostenlos ist.“ Grundsätzlich sei Baden-Württemberg lehrmittelfrei: Das bedeutet, auch Bücher müssen nicht von den Schülern gezahlt werden – Ausnahme sind Arbeitsbücher, in die etwas von den Schülern eingetragen wird.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Allergiespezialist

Dermapharm schluckt Allergopharma»

Verstoß gegen Health-Claim-Verordnung

Almased verliert mit Erfolgsgeschichte»

Catharina van Delden bei VISION.A

Innovationsfähigkeit: Wie Patienten die Apotheker überholen»
Politik

Parteiaustritt

Schmidt: Habe fertig mit FDP  »

Laschet, Merz, Röttgen, Spahn

Das K-Dilemma der CDU»

Dringlichkeitsantrag zu Lieferengpässen

CSU macht Druck: Arzneimittel-Produktion zurück nach Europa»
Internationales

Herba Chemosan

Engpässe: Apotheker zeigen Großhändler an»

Rumänien

Phoenix kauft sich auf‘s Podest»

Nach Vergiftungsfällen

Noscapin: Behörde gibt Entwarnung»
Pharmazie

Wenn die Dehydrogenase fehlt

5-FU: Nun werden Screeningmethoden geprüft»

Neue Wirtstiere, alte Impfempfehlung

Überarbeitete FSME-Leitlinie»

AMK-Meldung

Heumann: Oxycodon geht Retour»
Panorama

Dank Weihnachtsgeschäft

Douglas wächst kräftig»

K-Frage

Röttgen optimistisch zu Mitgliederbefragung über CDU-Vorsitz»

Jahresbilanz

Gerresheimer steigert Umsatz»
Apothekenpraxis

Kooperation

Exklusiv: Kirchen-Kasse empfiehlt Easy-Apotheken»

Defekte Wärmezellen

Thermacare geht Retour»

Apothekenpflicht

Urteil zu Homöopathie: 100 Prozent Zucker?»
PTA Live

Diabetes mellitus

Fresh-up: SGLT2-Hemmer»

Wundheilungsfördernd und desinfizierend

Rezepturtipp: Zinkoxid und Glucocorticoide»

Wenn Reinsubstanzen nicht verfügbar sind

Kapselherstellung aus Fertigarzneimitteln»
Erkältungs-Tipps

Natürliche Feuchthaltemittel

Wasserspeicher Hyaluronsäure»

Wenn das Kind das Bewusstsein verliert

Notfall: Fieberkrampf»

Schwieriger als gedacht

Richtig Naseputzen und Niesen»
Magen-Darm & Co.

Sodbrennen, Verstopfung & Co.

Typische Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt»

Bakterielle Magen-Darm-Infektionen

Shigellose: Gefährlicher Reisedurchfall»

Infektionen durch Nahrungsmittel

Pilzvergiftung: Von harmlos bis tödlich»
Kinderwunsch & Stillzeit

Narkose, Röntgen & Co.

Operationen in der Schwangerschaft – was geht, was geht nicht?»

Nährstoffe in der Schwangerschaft

Folsäuremangel: Ursachen und Folgen»

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»