Direkt wirkende antivirale Arzneimittel

Hepatitis-C-Therapie: Risiko Hypogklykämie APOTHEKE ADHOC, 30.01.2019 12:35 Uhr

Berlin - Werden Diabetiker im Rahmen einer Hepatitis-C-Behandlung mit einem direkt wirkenden antiviralen Arzneimittel (DAAV) behandelt, steigt das Risiko für eine Hypoglykämien. Laut Empfehlung des Ausschusses für Pharmakovigilanz (PRAC) der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) sollen die Fach- und Gebrauchsinformationen der betroffenen Arzneimittel entsprechend angepasst werden.

Studien bestätigen das Risiko einer symptomatischen Hypoglykämie unter einer HCV-Therapie. Den Ergebnissen zufolge ist ein Erreichen einer anhaltenden virologischen Reaktion mit einer Verbesserung der Blutzuckerkontrolle – im Sinne einer Senkung des Blutzuckerspiegels – verbunden. Anders verhielt es sich bei Diabetikern, die einen Rückfall der HCV-Infektion erlitten oder auf die Therapie nicht angesprochen haben. Eine Veränderung des Blutzuckerspiegels ist vor allem zu Beginn der HCV-Therapie zu beobachten. Die Studiendaten zeigen, dass etwa 30 Prozent der Diabetiker eine Dosisanpassung der Dauermedikation benötigen.

Der PRAC kommt daher zu der Empfehlung, dass zu Beginn der antiviralen Therapie – vor allem in den ersten drei Monaten – die Blutzuckerspiegel engmaschig zu überwachen sind. Bei Bedarf sollen dann Änderungen der Diabetesmedikation vorgenommen werden. Die DAAV verursachen eine rasche Abnahme der Viruslast, was zu einer verbesserten Stoffwechselsituation bei Diabetikern führt. Werde die Diabetesbehandlung wie gewohnt fortgeführt, könne eine symptomatische Hypoglykämie die Folge sein.

Das Risiko ist bei folgenden Wirkstoffen und Wirkstoffkombinationen erhöht: Daklinza (Daclastavir, Bristol-Myers Sqibb), Exviera (Dasabuvir, AbbVie), Zepatier (Elbasvir/Grazoprevir, MSD), Maviret (Glecaprevir/Pibrentasvir, AbbVie), Harvoni (Ledipasvir/Sofosbuvir, Gilead), Viekirax (Ombitasvir/Pariteprevir/Ritonavir, AbbVie), Sovaldi (Sofosbuvir, Gilead), Epclusa (Sofosbuvir/Velpatasvir, Gilead) und Vosevi (Sofosbuvir/Velpatasvir/Voxilaprevir, Gilead).

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharma- und Laborausrüste

Sartorius startet mit kräftigen Zuwächsen ins Jahr»

Erst Drogerie, dann Apotheke

Xantus: Armband erkennt K.o.-Tropfen»

Hustenreiz und Heiserkeit

GeloRevoice: Neuer Geschmack und neues Design»
Politik

APOSCOPE

Das grüne Missverständnis»

PTA-Gesetzentwurf

Schulleiter lobt PTA-Entwurf von Spahn»

Analyse

Sonder-MV: Misstrauensvotum gegen ABDA-Präsident Schmidt»
Internationales

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»

Schweiz

Zu teuer: Apotheken verweigern Abgabe von Harvoni»

Demo gegen Sparmaßnahmen

„Nur Idioten schlachten die Kuh, die die beste Milch gibt!“»
Pharmazie

Antibiotika-Einsatz

Glaeske fordert mehr Antibiogramme»

AMK-Meldung

MomeGalen als unverkäufliches Muster gekennzeichnet»

AMK-Meldung

Wieder Rückruf bei Elonva»
Panorama

Schaufensterdekoration

Apotheken feiern Ostern»

BMG

Gesundheits-Staatssekretär Stroppe scheidet aus»

Warmes Klima

Gesundheitsgefahr: Baumkrankheit breitet sich aus»
Apothekenpraxis

Phoenix-Apotheke baut Praxen

„Wir dürfen Ärzte nicht abwandern lassen“»

Kosmetikhersteller

Eucerin packt Online-Bewertungen in die Freiwahl»

Bottrop, Lunapharm, Valsartan

Arzneimittelskandale: Apotheker bildet Ärzte fort»
PTA Live

LABOR-Debatte

Neues PTA-Gesetz: Was sagt ihr zum Entwurf?»

LABOR-Download

Spickzettel: Insuline»

PTA-Reformgesetz

PTA-Praktikanten: Nur noch 3 Monate Offizin»
Erkältungs-Tipps

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»

Arzneitees

Abwarten und Tee trinken – aber richtig!»
Magen-Darm & Co.

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»

Iberis amara

Bitterstoffe: Zeit für ein Comeback»