Cyberkriminalität

Apotheker gelten für Hacker als solvente Kundschaft APOTHEKE ADHOC, 01.04.2019 09:08 Uhr

Berlin - Cyberkriminelle haben es längst nicht nur auf Banken, Behörden oder Unternehmen abgesehen. Gesundheitsdaten stehen im Fokus. „Im Darknet werden hohen Preise für sensible Patientendaten gezahlt, die beispielsweise die dortigen Preise von Kreditkartendaten massiv übersteigen“, sagt Hans-Wilhelm Dünn, Präsident des Cyber-Sicherheitsrats Deutschland. Auch Apotheken bleiben als Schnittstelle zum Patienten von gezielten Angriffen nicht verschont.

Welche Arzneimittel werden verschrieben? Welche Krankheiten haben die Patienten? Welche OTC-Produkte werden im Kundenkonto eingetragen? All diese Fragen seien interessant für Cyberkriminelle, erklärt Dünn. Die Daten würden als Nutzerprofile gebündelt verkauft. „Dadurch können Märkte beeinflusst werden.“ Nicht nur große Versandapotheken stünden im Visier. „Auch kleine Landapotheken werden gezielt angegriffen.“ Inhaber gelten für Hacker als „potenziell solvente Kundschaft“.

Den Kriminellen ginge es nicht um große Beträge, stattdessen machten sie mit vielen kleinen Forderungen ihr Geld. Ransomware – also Erpressungssoftware – werde in das Computersystem der Apotheke eingeschleust. Dadurch könne der Zugriff auf die Daten sowie die komplette Nutzung verhindert werden. Im Anschluss erhalte der Apotheker den Hinweis, Beträge zwischen häufig 200 und 1000 Euro für die Freischaltung zu zahlen. „Diese Angriffe sollten unbedingt bei der Polizei gemeldet werden“, appelliert Dünn, auch wenn die Strafverfolgung mit hohem Aufwand und langen Verfahren ohne Garantie auf Erfolg verbunden ist.

Oft werde Apothekern wie anderen Kleinunternehmern erst nach einem ersten Angriff bewusst, die eigenen Sicherheitssysteme der Betriebssoftware zu hinterfragen. „Dabei kommt häufig heraus, dass nur ein minimaler Schutz vorhanden ist.“ Wichtig sei, dass nicht allein der Chef ein Bewusstsein für vermeintliche Angriffe entwickle. „Auch die Mitarbeiter müssen regelmäßig informiert werden. Sie sind häufig eine Schwachstelle.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharmaskandal

Lunapharm fordert Entschädigung vom Land»

Pharmakonzerne

Bayer-Aufsichtsrat: Chefwechsel bringt nichts»

Blisterzentren

Blister 5 wird Multidos»
Politik

Parkplätze fehlen

Kindergarten sorgt für Kundenschwund»

„Er schafft 'ne Menge weg“

Merkel lobt Spahn»

AVWL kritisiert Kabinettsbeschluss

Michels: Spahn schwächt die Apotheken»
Internationales

Amazon

NHS bietet Sprechstunde bei Alexa»

Marektingmethoden

Reckitt: Milliardenstrafe wegen Suboxone»

Nach Wirksamkeitsstudie

Frankreich streicht Homöopathie auf Rezept»
Pharmazie

Allergenpräparate

ALK: Pangramin Ultra geht»

Kolorektalkarzinom

Zulassungsstudien für Stivarga-Kombi»

Neuroleptika

Fluanxol: Filmtablette statt Dragee»
Panorama

Apothekeneröffnung

Von der Betriebserlaubnis überrascht»

Alchemilla und die Ärzte

Rahmenvertrag – Probleme mit den Praxen»

Seltenes Phänomen

Siamesische Zwillinge in Berlin geboren»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Spahn legt nach: Entwurf für ein Apothekenverteidigungsgesetz»

Securpharm

2D-Code-Panne auch bei Teva»

Gürtelrose-Impfstoff

Shingrix weiter knapp: Apothekerin ist sauer»
PTA Live

Weinkönigin

PTA-Schülerin und Majestät»

Gesangswettbewerb

Revoice of Pharmacy: Die Jury tagt»

WIRKSTOFF.A

Die PTA IN LOVE Summer Tour zum Nachhören»
Erkältungs-Tipps

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»

Frische Brise

Erkältet durch die Klimaanlage»

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»
Magen-Darm & Co.

Motilitätsstörungen

Sodbrennen: Wenn sich die Magensäure verirrt»

Unverträglichkeiten

Beratungstipps bei Nahrungsmittelallergien»

Emesis

Tipps bei Übelkeit und Erbrechen»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»

Frühschwangerschaft

B-Vitamine: Geheimwaffe für Schwangere»

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»