Medizinproduktegesetz

Knappschaft reicht Aufwand an Apotheken weiter Hagen Schulz, 22.07.2019 13:17 Uhr

Berlin - Claudia Polenz musste zweimal lesen, was ihr der Apothekerverband Nordrhein per Fax zugeschickt hatte. Der Inhaberin der Vogelheimer Apotheke in Essen wurde mitgeteilt, dass Sie für Versicherte der Knappschaft fortan ein Medizinproduktebuch und ein Bestandsverzeichnis führen muss. Das bedeutet für die Apothekerin zusätzlichen Arbeitsaufwand – wieder einmal. 

20 Minuten telefonierte Polenz mit dem Apothekerverband, um zu verstehen, was die neuen Regelungen für sie im Detail bedeuten. Mit dem neuen Medizinproduktegesetz gelten fortan strengere Ausweis- und Dokumentationsregeln. „Eigentlich hatte der Gesetzgeber festgelegt, dass die Einhaltung dieser Vorschriften Aufgabe der Krankenkassen ist“, so Polenz.

Nun beschloss die Knappschaft allerdings als erste Kasse, den Dokumentationsaufwand an Apotheker und Ärzte weiterzureichen. Künftig muss Polenz bei der Ausgabe von Medizinprodukten wie Milchpumpen, Blutdruckmessgeräten und ausgewählten Insulinpens ein Medizinproduktebuch und ein Bestandsverzeichnis führen. Pro Kunde würde das einen Zusatzaufwand von mindestens 15 Minuten bedeuten, schätzt die Apothekerin.

Zwar betreffe das nach ihren Erfahrungen nur drei bis vier Geräte pro Monat. Doch komme durch die Neuregelung noch weiterer Aufwand hinzu: „Ich musste mich selbst anderthalb Stunden einlesen. Nun muss ich noch meine Mitarbeiter schulen. Manche von ihnen tun sich mit den neuen Vorschriften schwer.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Kundenzeitschrift „deine Apotheke“

Exklusiv: Marcus Freitag im Podcast»

Gratis zur Digitalkonferenz

VISION.A: Tickets gewinnen und dabei sein!»

Kundenzeitschriften

Phoenix bringt Funke in Apotheken»
Politik

Randnotiz

Mit dem Wiederholungsrezept in den Ruin?»

Dauerverordnung

Wiederholungsrezept: Der Countdown läuft»

CDU-Spitze

Meyer-Heder: Spahn als Kanzlerkandidat»
Internationales

Herba Chemosan

Engpässe: Apotheker zeigen Großhändler an»

Rumänien

Phoenix kauft sich auf‘s Podest»

Nach Vergiftungsfällen

Noscapin: Behörde gibt Entwarnung»
Pharmazie

Neue Warnhinweise und Nebenwirkungen

Neue Fachinfo für Cabergolin und Lisdexamphetamin»

Systemische Nebenwirkungen bei estradiolhaltigen Cremes

Linoladiol N: Einmalig und maximal vier Wochen»

Rezeptur als einzige Alternative

Geburtsmedizin: Partusisten intrapartal nicht lieferbar»
Panorama

Bayern

Influenza: 50 Prozent über Vorjahr»

Startschuss für die fünfte Jahreszeit

Alaaf und Helau aus den „jecken“ Apotheken»

Aus Geltungssucht

Pflegehelfer spritzte Insulin – Haftstrafe»
Apothekenpraxis

Brauchtumspflege in der Apotheke

Orden, Berliner und Dreigestirn»

Streit um Refinanzierungsvereinbarung

TI-Konnektoren: Kassen wollen zahlen, DAV widerspricht»

Fragen und Antworten zum DocMorris-Verfahren

EuGH-Vorlage – worum geht es?»
PTA Live

Service-Download

Kundenflyer Emerade-Rückrufe»

Diabetes mellitus

Fresh-up: SGLT2-Hemmer»

Wundheilungsfördernd und desinfizierend

Rezepturtipp: Zinkoxid und Glucocorticoide»
Erkältungs-Tipps

Komplexe Atemwegsinfekte

Tracheobronchitis & Sinubronchitis: Wenn die Bronchitis aufsteigt»

Natürliche Feuchthaltemittel

Wasserspeicher Hyaluronsäure»

Wenn das Kind das Bewusstsein verliert

Notfall: Fieberkrampf»
Magen-Darm & Co.

Chronische Gastritis und Magen-Darm-Geschwüre

Helicobacter pylori – ein angepasstes Bakterium»

Sodbrennen, Verstopfung & Co.

Typische Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt»

Bakterielle Magen-Darm-Infektionen

Shigellose: Gefährlicher Reisedurchfall»
Kinderwunsch & Stillzeit

Narkose, Röntgen & Co.

Operationen in der Schwangerschaft – was geht, was geht nicht?»

Nährstoffe in der Schwangerschaft

Folsäuremangel: Ursachen und Folgen»

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»