Impfstoffe

DAV will keine Rabattkontrolle durch Kassen APOTHEKE ADHOC, 11.02.2019 13:16 Uhr

Berlin - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will die Apotheker bei der Abgabe von Impfstoffen mit einer Pauschale von einem Euro bezahlen. Der Deutsche Apothekerverband (DAV) fürchtet die Bildung von Oligolpolen und die Aufgabe der Gleichpreisigkeit. In seiner Stellungnahme zum Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) wird „erheblicher Änderungsbedarf“ gesehen.

Der Gesetzentwurf des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) sieht Neuregelungen für sämtliche Impfstoffe vor. Demnach ist geplant, „dass die Krankenkassen den Apotheken den tatsächlich vereinbarten Einkaufspreis, höchstens jedoch den Apothekeneinkaufspreis, und eine Apothekenvergütung von einem Euro je Einzeldosis sowie die Umsatzsteuer erstatten“.

Die Weiterleitung der Einkaufsvorteile bedeutet für den DAV allerdings die Aufgabe der Gleichpreisigkeit. Damit einher gehe eine überbordende Bürokratie, denn der Gesetzentwurf erlaubt es den Kassen, sich im Einzelfall Nachweise über die Einkaufskonditionen von den Apotheken vorlegen zu lassen. Aus Sicht des DAV ist es „praktisch unmöglich, die jeweiligen Einkaufsvorteile, die in unterschiedlicher Höhe gewährt werden können, bestimmten Packungen und damit bestimmten Krankenkassen zuzuordnen“.

Außerdem würde der Bezug von Impfstoffen auf wenige Apotheken konzentriert und somit die Bildung von Oligopolen gefördert, was allerdings dem Ziel der flächendeckenden Versorgung entgegenstehe. Daher liefert der DAV folgenden Vorschlag: Grundlage der Preisberechnung sollte der Apothekeneinkaufspreis (AEK, gemäß Arzneimittelpreisverordnung) sein. Der Apothekenabgabepreis berechne sich aus eben diesem AEK zuzüglich der Apothekenvergütung (laut Gesetzesentwurf ein Euro je Einzeldosis) sowie die Umsatzsteuer.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Nahrungsergänzungsmittel

Calcium mit D3 als Direktgranulat»

OTC-Hersteller

Bouvain: Von Sanofi zu Klosterfrau»

Packungsrelaunch

Facelift für Grippostad, Ampel für Neuroderm»
Politik

Schadenersatzprozess

Klage gegen Apothekerkammer: DocMorris muss warten»

„Rahmenvertrag missachtet“

Kammer: DocMorris ist keine Apotheke»

EU-Verordnung

Neue Regeln für bilanzierte Diäten»
Internationales

700 Betriebe machen dicht

Securpharm: Apotheken in Bulgarien streiken»

Kein mildes Urteil

Mann bricht dreimal in dieselbe Apotheke ein»

Österreich

Revolte gegen Verbandspräsident Rehak»
Pharmazie

Boxed-Warning und Indikationseinschränkung

Erhöhtes Todesrisiko für Febuxostat»

Schönheit zum Trinken

Elasten: Und das Kollagen wirkt doch»

Dosisreduktion

Colchicum: Maximal 6 mg pro Gichtanfall»
Panorama

Pharmaziestudium

Erstis: „Völlig umsonst ein 250-Seiten-Buch auswendig gelernt!“»

Kriminaliät

Brutaler Apothekenüberfall: Täter sind 15 und 16 Jahre»

Potsdam

Fluchtgefahr: Apothekenräuber will aus dem Gefängnis»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Auge um Auge, Zahn um Zahn»

Bis nachts um halb eins in der Rezeptur

PTA krank: Apotheker vor dem Nervenzusammenbruch»

Gallery of Inspiration

Zukunft testen bei VISION.A»
PTA Live

Vorübergehend nicht erreichbar

Netzausfall: Apotheke ohne Telefon und Internet »

PTA-Ausbildung

Kapsel-Premiere: 25 Prozent Abweichung mit Ibu»

Stellengesuch

„Wanted: dead or alive“»
Erkältungs-Tipps

Wahrheit oder Lüge

Erkältungsmythen: Was ist dran?»

Hühnersuppe bei Erkältung

Kochen für die Seele - Hühnersuppe»

Was Oma schon wusste

Hausmittel gegen Ohrenschmerzen»