Schweiz 

Die Handyapotheke mit dem Kreuz Carolin Ciulli, 10.07.2019 08:01 Uhr

Berlin - Einzelhändler können bei der Namensgebung ihrer Geschäfte kreativ sein. Ein falscher Eindruck darf dadurch allerdings nicht entstehen. In der Schweiz feiert die Handyapotheke in diesem Jahr fünfjähriges Bestehen. Die Betreiber sehen in dem Namen kein Problem, die Schweizer Arzneimittelbehörde Swissmedic ebenfalls nicht.

Die Handyapotheke wurde Anfang August 2014 in Altdorf im Kanton Uri gegründet, 2015 folgte eine Filiale in Luzern. Bei dem Namen sehen die Inhaber kein Problem. Der Laden bezeichnet sich selbst als „Smartphones- und Tablet-Reparaturfachgeschäft“. Der Name sei bewilligt worden, sagt eine Mitarbeiterin. „Es kommt sehr selten vor, dass Kunden wegen Medikamenten in den Shop kommen.“ Bislang sei dies vielleicht zweimal passiert. Dabei habe es sich um Senioren gehandelt, denen der Unterschied nicht klar gewesen sei.

Die Handyapotheke hat als Symbol zwei übereinandergelegte Smartphones, die ein Kreuz bilden. Die verwendeten Farben sind Weiß, Rot und Schwarz. In der Mitte des Logos sind drei skizzierte Männchen mit Werkzeugen. Der Slogan lautet: „Die richtige Medizin für ihr Smartphone.“ Bis jetzt habe es noch keine rechtlichen Probleme wegen des Namens gegeben, so die Mitarbeiterin.

Swissmedic hat aus heilmittelrechtlicher Sicht keine Bedenken: Die Handyapotheke sei bezüglich des Namens oder Logos nach summarischer Durchsicht außerhalb des Heilmittelbereichs aktiv, sagte Rolf Gertsch, Leiter der Rechtsabteilung. Der Laden mache keine entsprechenden Anpreisungen.

Außerhalb der heilmittelrechtlichen Zuständigkeit könnten Sachverhalte wie beispielsweise Verwechslungsproblematik oder unlautere Werbemethoden dem Bereich des Lauterkeits- oder Immaterialgüterrechts zugeordnet und der zivilrechtliche Weg in der Schweiz beschritten werden.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharmakonzerne

Boehringer erweitert Onkologie-Portfolio»

„Ambitioniert, aber erreichbar“

So plant die Sanacorp bis 2023»

Telemedizin

Doctolib bringt eigenes eRezept»
Politik

Apothekenstärkungsgesetz

Grüne: Spahn will EuGH austricksen»

Regierungsumbildung

Spahn: Erst Apothekengesetz, dann Bundeswehr?»

Apothekenstärkungsgesetz

Schmidt: Hoch interessante Ansätze»
Internationales

Amazon

NHS bietet Sprechstunde bei Alexa»

Marektingmethoden

Reckitt: Milliardenstrafe wegen Suboxone»

Nach Wirksamkeitsstudie

Frankreich streicht Homöopathie auf Rezept»
Pharmazie

Sichelzellkrankheiten

Beschleunigte Zulassung für Crizanlizumab»

AMK-Meldung

Ausflockung bei Aripiprazol-Neuraxpharm»

Varizellen-Infektionen

Windpocken: Besser Paracetamol statt Ibu?»
Panorama

Personalnot

Traditionsapotheke schließt und hofft»

Alternativmedizin

Drei Tote: Bewährungsstrafe für Heilpraktiker»

Apothekenschwund

Sanimedius trennt sich von Steglitzer Filiale»
Apothekenpraxis

Apothekenstärkungspaket

Verordnung: 65 Millionen Euro für NNF und BtM»

Kommentar

Apothekengesetz: Die Zitterpartie beginnt»

Aus nach 400 Jahren

Einkaufstempel vertreibt historische Apotheke»
PTA Live

Philippinen, Bosnien und Herzegowina

Ausländische PTA-Schüler: „Sie sind sehr fleißig“»

LABOR-Download

Arbeitshilfe: Urlaubsvorbereitung»

LABOR-Debatte

Tattoos und Piercings: Problemfaktor im HV? »
Erkältungs-Tipps

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»

Frische Brise

Erkältet durch die Klimaanlage»

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»
Magen-Darm & Co.

Emesis

Tipps bei Übelkeit und Erbrechen»

Magen-Darm-Beschwerden

Lebensmittelvergiftung: Salmonellen & Co.»

Wenn der Wurm drin ist

Helminthose: Tipps bei Wurmbefall»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»

Frühschwangerschaft

B-Vitamine: Geheimwaffe für Schwangere»

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»