Vergütung

Gröhe: Apotheker sind nicht vom Schlitten gefallen Alexander Müller, 06.02.2017 18:13 Uhr

Köln - Bei der Einführung des Medikationsplans fühlten sich die Apotheker übergangen: Sie dürfen die Pläne nicht selbst ausstellen, sondern nur ergänzen und werden dafür auch nicht vergütet. Doch Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) versprach den Pharmazeuten, dass auch sie ein Honorar erhalten werden, wenn der Medikationsplan digital verfügbar ist.

Bei der Veranstaltung „Digitalisierung im Gesundheitswesen“ in Köln sagte Gröhe mit Blick auf den Medikationsplan: „Die Apotheker sind nicht vom Schlitten gefallen. Das Problem ist: Viele denken immer, der Schlitten ist gleich die Vergütung.“ In dem Moment, in dem die elektronische Pflege des Medikationsplans möglich sei, „werden wird auch über Vergütung sprechen“, versprach der Minister.

Der Minister äußerte in der Debatte aber auch kritische Töne. Er sei „sehr dafür, vor Dumping-Konkurrenz ohne Beratung schützen“, so Gröhe. Die Beratung sei heute mit dem Apothekenhonorar abgegolten und der Medikationsplan eigentlich eine Erleichterung dieser Beratung. „Das wäre das erste Mal, dass weniger Arbeit besser vergütet wird.“ Die Apotheker müssten sich bei ihrem Honorar fragen, wie viel Spezialisierung sie wollten und wie viel Pauschalisierung, mahnte Gröhe.

Das Schlittenmotiv hatte zuerst Matthias Blum von der Krankenhausgesellschaft NRW ins Spiel gebracht – auch die Kliniken fühlen sich beim Medikationsplan übergangen. Gröhe erklärte, dass er es nicht für sinnvoll hält, Kliniken für einen Papierplan zu vergüten, obwohl diese auf dem Wege der Digitalisierung oft schon weiter seien.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

500-Millionen-Euro-Deal

Cheplapharm kauf Antra und Seroquel»

Movember beim Großhändler

Haarige Angelegenheit: Gehe sammelt Spenden ein»

Pharmakonzern brüskiert Gewerkschaft

Sanofi-Umbau: Gegenwind aus Höchst»
Politik

eRezept in der Praxis

Digital trifft analog: Erstes eRezept auf Papier»

ABDA

Friedemann Schmidt hört auf»

Telematikinfrastruktur

Konflikt gelöst: Gematik soll SMC-B-Card ausgeben»
Internationales

Minderheitsbeteiligung in Lieferdienst

Ärger mit Kartellamt: Amazon investiert in Deliveroo»

Grenz-Schmuggel

Mit Drogen im Koffer zum Osnabrücker Weihnachtsmarkt»

Tschechien

Computervirus legt Klinik lahm»
Pharmazie

Neurodegeneration

Neue Schmerz-Skala für Demenz-Patienten»

OTC-Switch

Nach Urteil: Desloratadin bald ohne Rezept»

Leitlinien

Adipositas bei Kindern: Prävention durch Bewegung»
Panorama

Erinnerungskoffer für Fußballfans

HSV und St. Pauli wollen Demenzkranken helfen»

Kinder-Onkologie

Charité: Personalmangel stoppt Neuaufnahmen»

Foodwatch kritisiert Klöckner scharf

Personalmangel: 250.000 Lebensmittelkontrollen fallen aus»
Apothekenpraxis

Drittes Quartal 2019

Notdienstpauschale beträgt 280,09 Euro»

Arzneimittelnotstand ausgerufen

Nach Schließung: Amt will Apotheker anstellen»

Registrierkassengesetz

ABDA: Kassenbons müssen geschreddert werden»
PTA Live

Polyneuropathie

Taubheitsgefühle mit TCM lindern»

Viruserkrankungen bei Kindern

Drei-Tage-Fieber: Harmlose Herpesinfektion»

PTA-Schulen

Putin lädt zum Wettbewerb: PTA-Schüler reisen nach Moskau»
Erkältungs-Tipps

Nahrungsergänzung im Winter

Zink & Vitamin C: Das Erkältungs-Duo»

Erkältungstipps

Anatomische Erkältungsreise: Nasennebenhöhlen»

Halsentzündungen

Seitenstrangangina: Selten aber schmerzhaft»
Magen-Darm & Co.

Fermentierte Lebensmittel

Besser als Probiotika? Kombucha, Kimchi & Co.»

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Reizmagen: Vielseitiger Symptomkomplex»

Magen-Darm-Beschwerden bei Kindern

Dreimonatskoliken: Schreiattacken mit unklarer Ursache»
Kinderwunsch & Stillzeit

Tabuthema Pilzinfektionen

Vaginalpilz in der Schwangerschaft»

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»