Wadenkrämpfe

Chininsulfat: Eingeschränkt durch Leitlinie? APOTHEKE ADHOC, 13.11.2019 12:04 Uhr

Berlin - Lange Zeit war Limptar (Chininsulfat, Cassella-med) als OTC-Produkt in Apotheken erhältlich. Seit 2015 unterliegt es jedoch der Verschreibungspflicht. Die Leitlinien empfehlen die Anwendung von Chininsulfat erst, wenn alle behandelbaren Ursachen ausgeschlossen und ein Therapieversuch mit Magnesium gescheitert ist. Eine aktuelle Studie zeigt jedoch den positiven Einfluss – und spricht für einen weniger beschränkten Einsatz bei schweren Wadenkrämpfen.

Chininsulfat kommt bei nächtlichen Wadenkrämpfen nur eingeschränkt zum Einsatz: Es wird laut Fachinformation zur Therapie und Prophylaxe nächtlicher Wadenkrämpfe bei Erwachsenen eingesetzt, wenn diese sehr häufig oder besonders schmerzhaft sind. Zudem müssen behandelbare Ursachen der Krämpfe ausgeschlossen werden, nicht-pharmakologische Maßnahmen dürfen die Beschwerden nicht ausreichend lindern.

2015 wurde der Rx-Switch von Chinin vollzogen: Grund dafür waren schwere unerwünschte Wirkungen wie kardiale Reizleitungsstörungen, immunologisch vermittelte Hepatitiden und Nephritiden sowie zentralnervöse Hör- und Sehstörungen. Außerdem besitzt Chinin dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zufolge ein Missbrauchspotenzial: In Kombination mit dem Antidiarroikum Loperamid soll es auch in der Drogenszene eingesetzt werden. In einigen anderen Ländern – unter anderem Australien, Neuseeland und den USA – ist Chinin aufgrund der Risiken für die Behandlung nächtlicher Wadenkrämpfe überhaupt nicht mehr zugelassen.

Aufgrund der kardialen Nebenwirkungen werden in der Fachinformation zahlreiche Kontraindikationen genannt: Bei hämolytischer Anämie, Myasthenia gravis, Tinnitus, Vorschädigungen des Sehnervs, Hypokaliämie, Herzrhythmusstörungen, schwerer dekompensierter Herzinsuffizienz oder QT-Intervall-Verlängerung sowie bei gleichzeitiger Anwendung von Arzneimitteln, die Torsade de pointes-Tachykardien hervorrufen oder das QT-Intervall verlängern können, ist die Anwendung von Chinin nicht angezeigt.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Arzneimittelfälschungen

SWR: Ermittlungen gegen Pfizer in Karlsruhe»

Lieferengpässe

Noweda: Defekt-Flyer für alle Apotheken»

Klimapaket für die Vatikan-Apotheke

Noventi erhält Audienz beim Papst»
Politik

Eppendorfer Dialog

Hennrich: Der Regel-Apotheker lebt in der alten Welt»

Lieferengpässe

IKK: Hersteller verunsichern Patienten»

Künstliche Befruchtung

BKK Kinderwunsch: Kasse zahlt bis 42»
Internationales

Lohnhersteller

Rentschler: Pleite in Österreich»

Streit um Apothekerpreise

Ramschpreis für EllaOne: Apotheken unter Beschuss»

Alexa macht jetzt Medikationsmanagement

Amazon kooperiert mit Omnicell und Apothekenkette»
Pharmazie

Rückruf

Fagron: Colistinsulfat und Chloramphenicol müssen zurück»

Arzneimittelsicherheit

Nebenwirkungen: BfArM will KI nutzen»

Mammakarzinom

Brustkrebs: Nerlynx senkt Rezidivrisiko»
Panorama

Zigarettensteuer

Wissenschaftler fordern Preiserhöhung um 30 Prozent»

Gewalt gegen Ärzte

Randale in Notaufnahme»

Versandhandel

Ebay: Nutzer verkauft Cialis vom toten Opa»
Apothekenpraxis

Verunreinigungen

NDMA: Jetzt auch Metformin betroffen»

Schaufensterdekoration

Hilfe, es weihnachtet sehr!»

BPhD fordert 1,15 Euro pro Minute 

Pharmazeutische Dienstleistungen: ABDA lüftet Geheimnis»
PTA Live

PTA-Preis

Avie prämiert „die stillen Helden in der Apotheke“»

Wundversorgung

Fünf Tipps zur Pflasterauswahl»

PTA-Schulen

Blindow-Schulen: Neuer Standort in München»
Erkältungs-Tipps

Erkältungs-Tipps

Anatomische Erkältungsreise – Lunge und Bronchien»

Lästige Begleiterscheinung

Schnarchen durch Erkältung»

Erkältungsverlauf

Inkubationszeit: Von der Ansteckung bis zu den Symptomen»
Magen-Darm & Co.

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Reizmagen: Vielseitiger Symptomkomplex»

Magen-Darm-Beschwerden bei Kindern

Dreimonatskoliken: Schreiattacken mit unklarer Ursache»

Pro-, Prä-und Synbiotika

Nahrung für die Darmflora»
Kinderwunsch & Stillzeit

Tabuthema Pilzinfektionen

Vaginalpilz in der Schwangerschaft»

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»