Pro-, Prä-und Synbiotika

Nahrung für die Darmflora APOTHEKE ADHOC, 20.11.2019 13:50 Uhr

Berlin - Dass eine gesunde Darmflora Einfluss auf zahlreiche Erkrankungen nimmt, ist mittlerweile bekannt. Oft kann die gestörte Darmflora sogar Auslöser für verschiedene Krankheitsbilder sein. Für den Aufbau gibt es zahlreiche Präparate mit unterschiedlichen Zusammensetzungen: Doch wo genau liegt nochmal der Unterschied zwischen Pro-, Prä- und Synbiotika? Hier kommt ein kleiner Überblick.

Die Darmflora oder auch das Mikrobiom ist die Gesamtheit aller im Darm lebenden Mikroorganismen: Rund 99 Prozent davon sind Bakterien, aber auch Hefepilze und Viren zählen zur normalen Darmflora. Dabei finden sich nicht nur im Darm verschiedene Mikroorganismen: Der gesamte Verdauungstrakt ist mit ihnen besiedelt. Im Magen ist die Dichte im Normalfall geringer, da die Magensäure vieles abtötet. Im Dickdarm ist sie am höchsten: Neben verschiedenen Lactobazillen finden sich auch Bifidobakterien, Enterokokken, Escherichia coli und andere Bakterien.

Durch verschiedene Auslöser kann die Darmflora aus dem Gleichgewicht geraten: Anzeichen dafür können beispielsweise Bauchschmerzen mit Völlegefühl und Blähungen, sowie Durchfall oder Verstopfung sein. Außerdem kann es auch zu Hautproblemen oder einem gestörten Immunsystem mit häufigen, wiederkehrenden Erkältungen oder Pilzinfektionen kommen. Um die Darmflora zu stabilisieren, gibt es verschiedene Produkte. Grundsätzlich kann es vor der Einnahme sinnvoll sein, die mikrobielle Zusammensetzung im Darm mithilfe einer Darmanalyse in einer Apotheke bestimmen zu lassen, um gezielt die benötigten Mikroorganismen zu ergänzen.

Probiotika sind definiert als lebende Mikroorganismen, die nach exogener Zufuhr aktiv und in ausreichender Menge ihren Wirkort erreichen und dadurch positive gesundheitliche Wirkungen erzielen. Sie enthalten also die nötigen Mikroorganismen, die zum Aufbau der Flora notwendig sind: Häufig sind in solchen Präparaten Bifidobakterien und Lactobazillen enthalten, aber auch die Hefe Saccharomyces boulardii hat probiotische Eigenschaften. Auf dem Markt sind Produkte mit unterschiedlichen Bakterien-Zusammensetzungen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Pharmadienstleister

Diapharm ohne Sibbing»

Digitalkonferenz

Letzte Chance: Bewerbungsfrist für VISION.A Awards verlängert»

Sportsponsoring

Noventi Open für weitere drei Jahre»
Politik

Abrechnungsdaten

Spahn: Daten können Menschen heilen»

Podcast WIRKSTOFF.A

Die Glaubensfrage in der Apotheke»

LAK Hessen

Funke als Kammerpräsidentin wiedergewählt»
Internationales

Lungenschäden

E-Zigaretten: Zahl der Toten steigt»

Neuer SARS-Auslöser

Unbekannte Lungenkrankheit – wahrscheinlich Corona-Viren»

Großbritannien

Einbrecher wollen Arzneimittel klauen – und vergiften sich»
Pharmazie

Bericht

WHO bemängelt geringen Nutzen neuer Antibiotika»

Omega-3-Präparate

Zodin nicht mehr auf Rezept»

AMK-Meldung

Missbrauchspotenzial: Cannabis in der Apotheke»
Panorama

China

Lungenkrankheit: Ausmaß größer als erwartet»

Verwirrende Bezeichnung

Münchner Apotheke: Homöopathie und Drogen»

Kontakt zum Vater wichtig

Kinder leiden bei Scheidung auch gesundheitlich»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Kompromiss zum RxVV»

Apothekenregister

Betriebserlaubnis: Apotheker schreibt an Spahn»

Undine-Apotheke Neukölln

Religiöse Bedenken: Apotheker darf Pille danach verweigern»
PTA Live

Völkerschule Osnabrück

Individueller Wiedereinstieg für PTA»

NRF-Ergänzungslieferung

Neue und geänderte Rezepturen»

Ab 2023 in Kraft

PTA-Reform im Bundesgesetzblatt»
Erkältungs-Tipps

Erste Erkältungsanzeichen

Darum lohnt es sich früh zu handeln»

Erkältungssymptome

Erste Erkältungs-Etappe: Trockener Husten»

Kostenübernahme

Erstattungsfähigkeit von pflanzlichen Arzneimitteln»
Magen-Darm & Co.

Krebserkrankungen

Magenkrebs: Wenn die Mitte des Körpers erkrankt»

Von fremden Bakterienstämmen profitieren

Stuhltransplantation: Chancen für Kolitis-Patienten»

Magen-Darm-Beschwerden

Diarrhoe: Zuckeraustausch mit Folgen»
Kinderwunsch & Stillzeit

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»

Fitness in der Schwangerschaft

Mit Pilates durch die Schwangerschaft»