Motilitätsstörungen

Sodbrennen: Wenn sich die Magensäure verirrt Cynthia Möthrath, 19.07.2019 13:59 Uhr

Berlin - Die Magensäure besteht zum Großteil aus Salzsäure und Verdauungsenzymen: Die Magenschleimhaut ist gut vor ihr geschützt, steigt sie jedoch in die Speiseröhre auf, kann es zu Reizungen und Verätzungen kommen. Betroffene leiden unter Sodbrennen, welches vielfältige Ursachen haben kann.

Normalerweise verhindert der Sphinkter das Aufsteigen von Magensäure in die Speiseröhre: Erschlafft er, schließt er nicht richtig oder öffnet er sich zu häufig, kann der Speisebrei aufsteigen und zu Reizungen führen. Betroffene klagen dann über brennende Schmerzen hinter dem Brustbein, welche vom Oberbauch bis zum Hals aufsteigen können. Vor allem nach dem Essen oder im Liegen machen sich die Beschwerden bemerkbar. Häufig treten sie nach einer üppigen Mahlzeit auf, denn fettige Speisen verzögern die Magenentleerung.

Genussmittel wie Nikotin, Schokolade, Kaffee oder Alkohol können die Entstehung von Sodbrennen ebenfalls begünstigen. Sie regen die Säureproduktion an oder führen zu einer Erschlaffung der Sphinktermuskulatur. Auch zu enge Kleidung kann den Druck auf den Magen erhöhen und zum Rückfluss des Mageninhalts führen. Häufig sind die Beschwerden von Übelkeit, Völlegefühl, Magenschmerzen und Appetitverlust begleitet. Saures Aufstoßen ist ebenfalls möglich: Nicht nur überschüssige Luft entweicht aus dem Magen, sondern auch die Magensäure oder der angedaute Mageninhalt steigt mit auf. Dadurch kommt es häufig zu einem unangenehmen Geschmack und Mundgeruch. Zusätzlich können durch die Reizung Halsschmerzen entstehen. Einige Beschwerden werden häufig nicht direkt mit dem Aufsteigen der Magensäure in Verbindung gebracht: Morgendlicher Husten, häufiges Räuspern, Schluckbeschwerden und Heiserkeit können Anzeichen sein. Leiden Betroffene hauptsächlich nachts unter Beschwerden, kann es helfen, den Kopf erhöht zu lagern und unmittelbar vor dem Schlafengehen nichts mehr zu essen. Steigt die Magensäure nachts auf, kann es in schlimmen Fällen sogar zur Schädigung des Zahnschmelzes kommen.

Sodbrennen ist häufiges Leitsymptom für eine Refluxerkrankung, sie kann jedoch auch zahlreiche andere Ursachen haben. Treten die Beschwerden nur gelegentlich auf, sind sie meist harmlos. Leiden Betroffene regelmäßig unter dem Brennen hinter dem Brustbein, können beispielsweise Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder ein Reizmagen die Ursache sein. Häufiges Sodbrennen kann die Schleimhäute der Speiseröhre soweit reizen, dass es zu Entzündungen kommt.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Pneumokokken-Impfstoff

Prevenar ist zurück»

Modellprojekt

Bundeswehr testet Diensthunde als Corona-Schnüffler»

Corona-Schutzmaßnahmen

Einzelhandel: Landespolitiker wollen Maskenpflicht abschaffen»
Markt

Schwesterfirma in Holland

30 Euro: Apo-Discounter wirbt für Rx-Bonus»

800.000 Neukunden 2020

Shop-Apotheke: An der Leistungsgrenze»

Generikakonzerne

Stada: OTC-Sparte firmiert um»
Politik

PDSG passiert Bundestag

eRezept kann kommen – DAV will Pilotprojekt ausweiten»

Bayer, Merck, Beiersdorf, Fresenius & Co

Pharmakonzerne boykottieren Facebook»

Flyer-Aktion kurz vor der Sommerpause

Boni-Verbot oder RxVV: Abda treibt Abgeordnete an»
Internationales

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»

Führungswechsel

EMA: Pharmazeutin als neue Geschäftsführerin»

Risiko weiterhin hoch

Schweinepest: Fester Zaun geplant»
Pharmazie

Pilz & Entzündung

Tabuthema: Fußpilz»

Verantwortungsbewusster Einsatz

Fosfomycin: Besser in Kombination»

Wenig Arztbesuche, schlechte Compliance

Migräne: Viele Patienten sind unterversorgt»
Panorama

Nur jeder fünfte ist geimpft

Influenza-Impflücken bei Chronikern»

Frau zieht im Verkaufsraum blank

Braunschweig: Popo-Diebin schlägt schon wieder zu»

Baldrian, Hopfen & Co.

Heilkräuterwanderung – gefragt wie nie»
Apothekenpraxis

Friedenspflicht bei Pseudoarztnummer

Entlassrezepte: 4444444 gilt nicht mehr»

Timo coacht

380°-Marketing. Out Of The Box is Over The Counter»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ärger NACH der Umbenennung»
PTA Live

Mehr Tragekomfort, weniger Beschwerden

Aromatipps für die Maske»

Diuretika, Antibiotika und Johanniskraut

Phototoxische Reaktionen der Haut»

PTA-Schule Paderborn trotzt Corona

Examen 2020: Überdurchschnittliche Ergebnisse»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»

Besondere Ernährungsformen

Low-carb und Keto: Verzicht auf Kohlenhydrate»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»

Hygienemaßnahmen bieten Schutz

Covid-19 in der Stillzeit: Was ist zu beachten?»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»