Generikakonzerne

Stada im Launch-Fieber dpa, 14.08.2019 08:33 Uhr

Berlin - Der Generikakonzern Stada hat im ersten Halbjahr gute Geschäfte gemacht. Dank einer starken Nachfrage nach rezeptfreien Markenprodukten und Nachahmerarznei in europäischen Kernmärkten stieg der Umsatz um 11 Prozent auf 1,26 Milliarden Euro.

Vor allem in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien seien Erlöse und Marktanteile gewachsen. Bereinigt um Einmaleffekte wie Restrukturierungskosten stieg der Betriebsgewinn (Ebitda) binnen Jahresfrist um 13 Prozent auf 295 Millionen Euro. Dabei hätten sich Effizienzzuwächse ausgewirkt. Angaben zum Nettogewinn gab es nicht.

Das Unternehmen, das 2017 von Finanzinvestoren gekauft wurde, will nun mit neuen Medikamenten den Umsatz weiter steigern. In den kommenden Monaten werde Stada in Deutschland das Erkältungsmittel Grippostad Complex, eine neue Variante des konzerneigenen Kassenschlagers, auf den Markt bringen, sagte CEO Peter Goldschmidt. Ebenso werde ab Ende August das Teriparatid-Biosimilar Movymia in 24 Ländern eingeführt und ein Portfolio aus Hautpflegeprodukten und einem Hustenmittel, das Stada vom britischen Pharmakonzern GSK übernommen hatte.

Unter den Finanzinvestoren Bain und Cinven, die Stada nach einer Übernahmeschlacht gekauft hatten, ist die Beschäftigung unterdessen gestiegen. In Vollzeitstellen gerechnet wuchs sie um gut 200 auf 10.435 per Ende Juni. Goldschmidt hatte bereits angekündigt, im laufenden Jahr Hunderte Mitarbeiter einzustellen. Während in Marketing und Vertrieb Arbeitsplätze aufgebaut werden sollen, plane man in Verwaltung und Produktion Stellen abzubauen oder zu verlagern.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Warentest

Die Hausapotheke – Phytopharmaka werden aussortiert»

Finanzierungsrunde

Cannabis: Krombacher-Chef steigt bei Demecan ein»

Kooperationstreffen

Phoenix diskutiert Onlineplattform»
Politik

Bundestag

PTA-Reformgesetz: Spahn macht Tempo»

Nachunternehmerhaftung

Aufatmen beim Phagro: Kein Kostenschub»

Wiederholungsrezept, Schönheits-OP, sexuelle Gewalt

Omnibus: Koalition erweitert Masernschutzgesetz»
Internationales

Arzneimittelversorgung

Hersteller hoffen auf Brexit-Deal»

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»
Pharmazie

Forschung

Ewig jung mit Metformin und Brokkoli»

AMK-Meldung

Rückrufe: Ranitic injekt reiht sich ein »

Phytopharmaka

Akuter Husten: Prospan in Leitlinie»
Panorama

Gespräch mit Ärztevertretern

Spahn stimmt Patienten auf Telemedizin ein»

TV-Show

Bachelor in Paradise: Pharmareferentin sucht die Liebe»

„Achtung in der Apotheke“

Bild: Apothekerin zweifelt an Apothekenkosmetik»
Apothekenpraxis

Social Media-Plattform

„Wir müssen dem Apotheker sein Fax wegnehmen“»

Lieferengpässe

Darf man Arzneimittel an Kollegen verschicken?»

Aufbauschulung für PTA

„Nicht jede PTA will mehr Verantwortung“»
PTA Live

LABOR-Debatte

Eine Hand wäscht die andere: Handel zwischen Apotheken?»

Nach Bundesratsbeschluss

PTA hoffen auf echte Reform»

Rundumblick gefordert

Über die Bedeutung der Psychologie in der Offizin»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »