Dopingschmuggel

Frankfurt: 400 Kilo Arzneimittel in der Luftfracht APOTHEKE ADHOC, 02.12.2019 15:13 Uhr

Berlin - Das Zollfahndungsamt Frankfurt hat einen seltenen Großfund gemacht: Bei einer Kontrolle stellte es mehr als 400 Kilogramm Arzneimittel sicher, die von Singapur nach Paraguay verschickt werden sollten. Sie waren als „Health Products“ gekennzeichnet, obwohl sie dem Arzneimittel- und Anti-Doping-Gesetz unterliegen. Ein Schreiben der Behörde in Paraguay sollte die Lieferung legitimieren – an dem stimmte aber etwas nicht.

Die Arzneimittel waren in der Luftfracht transportiert worden: Dort hatten die Beamten im September und Oktober zwei zusammenhängende Chargen kontrolliert und waren fündig geworden: Aus mehr als zwei Dutzend geöffneten Paketen zogen sie rund 83.000 Ampullen mit Dopingmitteln sowie 10.000 Tütchen und 11.000 Tabletten Potenzmittel.

Da aufgrund des Anti-Doping-Gesetzes nicht nur Ein- und Aus-, sondern auch die Durchfuhr illegal ist, haben die Beamten die Präparate sichergestellt. Zwar wurde ein Strafverfahren eingeleitet und das Zollfahndungsamt Frankfurt am Main begann umgehend zu ermitteln. Doch die Lieferung war offensichtlich gut getarnt: Denn obwohl sich die Beamten an ihre Kollegen in Paraguay wendeten, konnte kein Empfänger identifiziert werden. Die Anschrift, an die die Pakete gesendet werden sollten, existiert nämlich gar nicht.

Außerdem war eine Genehmigung der Behörde für Gesundheitsüberwachung in Paraguay beigefügt. Eine nähere Untersuchung hat jedoch ergeben, dass das Schreiben manipuliert worden war. „Die Menge der sichergestellten Dopingpräparate zeigt, dass es einen großen Markt für solche Produkte gibt, obwohl diese erhebliche gesundheitliche Gefahren mit sich bringen“, so die Sprecherin des Zollfahndungsamts Frankfurt am Main.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharmakonzerne

Merck will Arqule übernehmen»

OTC-Hersteller

Schlindwein wird CEO bei Wörwag»

Pharmakonzerne

Sanofi: Milliarden für Gentherapie»
Politik

Ottonova sammelt 60 Millionen ein

Pro Sieben investiert in Digital-PKV»

Medizinstudium

Pharmaziestudenten stellen sich hinter Ärztenachwuchs»

Reha-Klinikkette warnt vor Plänen

Kritik an Spahn: „Es wird zu Todesfällen kommen“»
Internationales

Lohnhersteller

Rentschler: Pleite in Österreich»

Streit um Apothekerpreise

Ramschpreis für EllaOne: Apotheken unter Beschuss»

Alexa macht jetzt Medikationsmanagement

Amazon kooperiert mit Omnicell und Apothekenkette»
Pharmazie

Rote-Hand-Brief

Emerade: Aktivierungsfehler aufgrund hoher Lagertemperaturen»

Chronisch abakterielle Prostatitis

Prosturol: Phyto statt Antibiotikum»

Ayurvedische Hautpflege

Sorion: Mit Niem und Kurkuma gegen Hauterkrankungen»
Panorama

Wort & Bild Verlag

Apo-Walk: Apotheke als Instagram-Motiv»

Kopf- und Gelenkschmerzen

Smartphone-App belegt Wetterfühligkeit»

Infektionskrankheiten

Zahl der Todesopfer durch Masern deutlich gestiegen»
Apothekenpraxis

Praxistipps vom Steuerfachmann

Bonpflicht ab Januar: Das müssen Sie wissen»

Modellprojekt in Halle

Spahn testet vor Ort: Lebenszyklus eines ungültigen eRezepts»

Podcast WIRKSTOFF.A

Der Apotheker mit der Spritze»
PTA Live

PTA-Schulen

Putin lädt zum Wettbewerb: PTA-Schüler reisen nach Moskau»

Vermittlungsausschuss

PTA-Ausbildung: Länder bleiben hart»

Mundhygiene

Fünf Tipps gegen schlechten Atem»
Erkältungs-Tipps

Erkältungstipps

Anatomische Erkältungsreise: Nasennebenhöhlen»

Halsentzündungen

Seitenstrangangina: Selten aber schmerzhaft»

Erkältungs-Tipps

Anatomische Erkältungsreise – Lunge und Bronchien»
Magen-Darm & Co.

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Reizmagen: Vielseitiger Symptomkomplex»

Magen-Darm-Beschwerden bei Kindern

Dreimonatskoliken: Schreiattacken mit unklarer Ursache»

Pro-, Prä-und Synbiotika

Nahrung für die Darmflora»
Kinderwunsch & Stillzeit

Tabuthema Pilzinfektionen

Vaginalpilz in der Schwangerschaft»

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»