Hypoglykämien

FDA genehmigt erstes Glucagon-Nasenpulver Cynthia Möthrath, 21.08.2019 11:32 Uhr

Berlin - Zur Behandlung von schweren Hypoglykämien hat die US-Arzneimittelbehörde FDA die Zulassung für Baqsimi (Lilly) erteilt: Das glucagonhaltige Nasenpulver stellt damit die erste Behandlungsoption dar, die im Notfall ohne Injektion verabreicht werden kann.

Wenn der Blutzuckerspiegel eines Diabetikers stark abfällt, kann es zu einer Hypoglykämie kommen: Betroffene können zittern und schwitzen, leiden unter Sehstörungen, Herzrasen und Unruhe. Von einer schweren Hypoglykämie ist die Rede, wenn der Patient durch Symptome wie Verwirrung oder Bewusstlosigkeit auf die Hilfe anderer angewiesen ist. Typischerweise tritt eine schwere Hypoglykämie bei Menschen mit Diabetes auf, die eine Insulinbehandlung verwenden. Baqsimi ist zur Behandlung von schwerer Hypoglykämie bei Patienten mit Diabetes ab vier Jahren zugelassen.

Bisherige Behandlungsoptionen stehen in Form einer Glucagon-Injektion zur Verfügung: Diese muss jedoch vor der Verabreichung in einem mehrstufigen Verfahren gemischt werden. Nach der Rekonstitution mit Wasser für Injektionszwecke kann sie subcutan, intramuskulär oder intravenös verabreicht werden. „Diese neue Art der Verabreichung von Glucagon kann den Prozess vereinfachen, der während einer Episode kritisch sein kann, zumal der Patient möglicherweise das Bewusstsein verloren oder einen Anfall hat.“ Erklärte Janet Woodcock von der FDA. Ein weiterer Vorteil ist, dass die neue Behandlungsoption nicht wie die Glucagon-Injektionen im Kühlschrank gelagert werden muss, sondern lediglich bei Zimmertemperatur.

Baqsimi enthält 3 mg Glucagon und kommt in einem Einwegspender daher: Die Einmaldosis des Pulvers kann direkt in ein Nasenloch verabreicht werden. Der Wirkstoff gelangt dann über die Nasenschleimhaut in den Blutkreislauf, eine Inhalation ist nicht erforderlich. Glucagon erhöht den Blutzuckerspiegel im Körper, indem es die Leber dazu anregt, gespeicherte Glukose in den Blutkreislauf freizusetzen. Es hat somit die gegenteilige Wirkung von Insulin, welches den Blutzuckerspiegel senkt. Angehörige und Kollegen der Betroffenen sollten sich für den Ernstfall mit der Handhabung von Baqsimi vertraut machen, um im Ernstfall handeln zu können.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Neun Hersteller mit im Rennen

Remdesivir: Generika sollen schnell folgen»

Neurologische Folgeschäden

Covid-19: Psychosen und Schlaganfälle möglich»

Pneumokokken-Impfstoff

Prevenar ist zurück»
Markt

Großhandel

IT-Störung: Wannen für 200 AEP-Kunden verspätet»

Mehrwertsteuersenkung

Preiswirrwarr in der Freiwahl»

Natürlich zu vollerem Haar

Neu von Orthomol: Hair intense»
Politik

Stellungnahme zu Selbsttötung

BAK gegen Kontrahierungszwang bei Sterbehilfe»

Fehlmedikation bei Parkinson-Patienten

Bundesregierung: Kein Interesse an Aut-idem-Reform»

Zukunftspakt spendiert Werbeflächen

My Life: Kampagne von Kammer und Verband»
Internationales

Österreich

Wirkstoffverordnung: Hersteller gegen Gesundheitsminister»

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»

Führungswechsel

EMA: Pharmazeutin als neue Geschäftsführerin»
Pharmazie

Nächtliche Lichtexposition

Brustkrebsrisiko erhöht durch Straßenlaternen»

AMK-Meldung

Daivobet: Abweichende Haltbarkeitsangaben»

Rückruf

Ibuflam geht retour»
Panorama

WHO

Kampf gegen HIV und Aids in Gefahr – wegen Corona»

Nachhaltigkeitsprojekt

Apothekenwald: Die ersten Bäume sind gepflanzt»

Baldrian, Hopfen & Co.

Heilkräuterwanderung – gefragt wie nie»
Apothekenpraxis

Timo coacht

Digitalisierung: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen»

Wieder mit Phoenix vereint

MVDA: AEP hat ausgedient»

IT-Umstellung

Folgekosten: Apobank richtet Schadensstelle ein»
PTA Live

ZL prüft Ophthalmika

Ringversuch: Hypertone Natriumchlorid-Augentropfen»

Auf den Bindungspartner achten

Dosierung anpassen: Coffein oder Coffeincitrat?»

Frau zieht im Verkaufsraum blank

Braunschweig: Popo-Diebin schlägt schon wieder zu»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»

Besondere Ernährungsformen

Low-carb und Keto: Verzicht auf Kohlenhydrate»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»

Hygienemaßnahmen bieten Schutz

Covid-19 in der Stillzeit: Was ist zu beachten?»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»