Substitutionstherapie

EMA prüft Zulassung für Suboxone Film APOTHEKE ADHOC, 18.07.2019 10:54 Uhr

Berlin - Suboxone (Buprenorphin/Naloxon, Indivior) Tabletten sind seit 2007 zur Substitutionstherapie bei Opioidabhängigkeit im Rahmen medizinischer, sozialer und psychotherapeutischer Maßnahmen auf dem Markt. Die Wirkstoffkombination ist seit einigen Monaten generisch und deren Einsatz konstant, denn Levomethadon ist das am häufigsten eingesetzte Substitutionsmittel bei steigender Tendenz. Indivior  setzt dennoch auf die Kombi und hat bei der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) einen Zulassungsantrag für Suboxone Film gestellt. Das Ergebnis wird im ersten Quartal 2020 erwartet.

Suboxone ist als Sublingualtablette in verschiedenen Stärken auf dem Markt. Suboxone Film wurde laut Indivior so konzipiert, dass Wirksamkeit und Sicherheit im Vergleich zu Suboxone Tabletten vergleichbar sind. Der Film zeige jedoch eine höhere Mukoadhäsion. Das Arzneimittel ist für Erwachsene und Jugendliche ab einem Alter von 15 Jahren bestimmt und wurde bereits 2010 von der US-Arzneimittelbehörde (FDA) zugelassen. Derzeit ist das Medikament in den USA, Australien und Malaysia erhältlich. Das Präparat kann sublingual oder bukkal verabreicht werden. Suboxone Tabletten müssen jedoch bis zur vollständigen Auflösung unter der Zunge gehalten werden.

„Der Suboxone Film wurde entwickelt, um die Bedürfnisse der Patienten zu unterstützen und den Bedenken der öffentlichen Gesundheit über Schwarzmarkthandel und Missbrauch Rechnung zu tragen“, teilt das Unternehmen mit, das seit 20 Jahren führend in der Entwicklung von Arzneimitteln zur Behandlung der Opioidabhängigkeit ist. Die Naloxon-Komponente soll den intravenösen Missbrauch verhindern.

Naloxon wirkt antagonistisch am μ-Opioidrezeptor und unterliegt bei oraler Gabe beinahe vollständig dem First-Pass-Metabolismus. Die volle antagonistische Wirkung wird bei intravenöser Gabe erreicht. Buprenorphin ist ein partieller Opioidantagonist, der mit hoher Affinität an den opioden μ- und κ-Rezeptoren des Gehirns bindet und nicht von Heroin oder Morphin verdrängt werden kann. Buprenorphin besitzt die Fähigkeit, sich langsam und reversibel an die μ-Opioidrezeptoren zu binden und so das Verlangen nach Drogen über einen längeren Zeitraum zu minimieren.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Höhe der Löwen

Deal: Gründer revolutionieren Interdentalreinigung»

Stada-Gesundheitsreport

Jeder Vierte fragt nach „Billig-Arzneimitteln”»

Arzneimittelentsorgung

Neue Kampagne: Ins Klo ist kacke»
Politik

Grippeschutz

Via-Apotheken wollen impfen»

BPI gegen vdek

Lieferengpässe: „So werden Zahlen künstlich reduziert“»

Apothekenstärkungsgesetz

Dienstleistungen verbleiben im VOASG»
Internationales

CVS

Auch Rx-Präparate: Apothekenketten liefern mit Drohnen»

Arzneimittelversorgung

Hersteller hoffen auf Brexit-Deal»

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»
Pharmazie

Atopische Dermatitis

„Emollienzien plus“: Bewusstsein für Basistherapie schärfen»

AMK-Meldung

Weitere Ringbrüche bei GinoRing, Qualitätsmängel bei Avonex»

LABOR-Download

Übersicht der Ranitidin-Rückrufe»
Panorama

FU Berlin

Erster Student der Freien Universität gestorben»

Kritik von CDU, SPD und AfD

Grünen-Politikerin für Eigenbedarf bei harten Drogen»

Aktienkurs legt zu

Biogen will Alzheimer-Mittel zulassen»
Apothekenpraxis

Negativtrend ungebrochen

Westfalen-Lippe: Wieder weniger Apotheken»

Rabattaktion zum Jubiläum

Apotheker bietet Preise wie vor 20 Jahren»

Einnahmehinweise

Apothekerinnen entwickeln Antibiotika-Aufkleber»
PTA Live

Alte Apotheke Bottrop

Zyto-Skandal: Anklage gegen zwei PTA»

Apothekenkonzerte

Kollegen mit Konzert „geflasht“»

WIRKSTOFF.A

Ein bisschen schwanger im HV»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »