Otalgie

Fünf Tipps zur Beratung bei Ohrenschmerzen Cynthia Möthrath, 16.12.2016 12:18 Uhr

Berlin - Nasskaltes Wetter, Wind und Regen machen unserem Immunsystem zu schaffen. Oft treten in Folge einer Erkältung pochende, dumpf drückende oder stechende Ohrenschmerzen auf. Sie können Begleitsymptom verschiedener Erkrankungen sein, wie zum Beispiel einer Mittelohr-, Mandel- oder Nasennebenhöhlenentzündung. Vor allem Kinder sind oft betroffen, da die eustachische Röhre, die Verbindung zwischen dem Nasen-Rachen-Raum und dem Mittelohr, kürzer ist als bei Erwachsenen. Die Bakterien können leichter aus der Nase oder dem Rachen in das Ohr gelangen. Aber auch falsche Ohrhygiene, Probleme mit der Wirbelsäule oder Verletzungen im Gehörgang können zu Ohrenschmerzen führen.

Tipp eins: Ohrenschmerzen in Folge einer Erkältung oder Entzündung. Treten die Ohrenschmerzen zusammen mit Symptomen wie Abgeschlagenheit, Fieber, Schnupfen, Halsschmerzen oder Schwindel auf, gilt es die zugrundeliegende Entzündung zu bekämpfen und die Schmerzen zu lindern. Hier können Schmerzmittel sowohl systemisch, wie auch lokal in Form von schmerzlindernden Ohrentropfen (zum Beispiel Otalgan, Aconit Ohrentropfen, Levisticum Ohrentropfen, Otidoron) zum Einsatz kommen.

Meist wirken eingenommene Analgetika besser als lokal angewendete, weil zum Beispiel bei einer Mittelohrentzündung Ohrentropfen gar nicht bis zum Entzündungsherd vordringen können. Vor der Anwendung sollten Ohrentropfen kurz in der Hand erwärmt werden, maximal drei bis fünf Tropfen können pro Anwendung eingeträufelt werden. Patienten sollten Zugluft vermeiden und darauf achten, dass beim Duschen oder Haare waschen kein Wasser ins Ohr gelangt. Nicht angewendet werden sollten Ohrentropfen, wenn das Trommelfell verletzt ist.

Tipp zwei: Entzündungen oder Verletzungen des Gehörgangs. Ein weiterer häufiger Grund sind Verletzungen des Gehörgangs, zum Beispiel durch falsche Reinigung. Durch kleinste Verletzungen können schmerzhafte Wunden entstehen, die schnell dazu führen, dass sich Pilze oder Bakterien ausbreiten. Pilzinfektionen können auch durch eine zu schlechte Belüftung des Ohres entstehen, zum Beispiel wenn häufig Ohrstöpsel getragen werden. Die Schmerzen werden häufig von Ausfluss, Juckreiz und schuppiger, trockener Haut im Ohr begleitet. Je nachdem, ob Pilze oder Bakterien für die Entzündung verantwortlich sind, können verschreibungspflichtige antibiotische oder kortisonhaltige Präparate zum Einsatz kommen.
  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Versandapotheken

Zur Rose wächst, holt Digitalchefin von Novartis»

Pilotprojekt zum eRezept

DocMorris schnappt sich Hausärzte»

Höhe der Löwen

Deal: Gründer revolutionieren Interdentalreinigung»
Politik

Rx-Versandverbot

Petitionsausschuss: Ritterschlag für Benedikt Bühler»

„Digitale Innovation macht gesund!“

Digital-Health-Manifest: Start-ups machen Spahn Druck»

Grippeschutz

Via-Apotheken wollen impfen»
Internationales

CVS

Auch Rx-Präparate: Apothekenketten liefern mit Drohnen»

Arzneimittelversorgung

Hersteller hoffen auf Brexit-Deal»

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»
Pharmazie

Hypoglykämien

Baqsimi: EMA empfiehlt Glucagon-Nasenspray»

Atopische Dermatitis

„Emollienzien plus“: Bewusstsein für Basistherapie schärfen»

AMK-Meldung

Weitere Ringbrüche bei GinoRing, Qualitätsmängel bei Avonex»
Panorama

FU Berlin

Erster Student der Freien Universität gestorben»

Kritik von CDU, SPD und AfD

Grünen-Politikerin für Eigenbedarf bei harten Drogen»

Aktienkurs legt zu

Biogen will Alzheimer-Mittel zulassen»
Apothekenpraxis

Ärzte berichten über Kassen-Deal

Kein Rückruf in der Praxis mehr – Einigung zum Preisanker?»

Negativtrend ungebrochen

Westfalen-Lippe: Wieder weniger Apotheken»

Rabattaktion zum Jubiläum

Apotheker bietet Preise wie vor 20 Jahren»
PTA Live

Alte Apotheke Bottrop

Zyto-Skandal: Anklage gegen zwei PTA»

Apothekenkonzerte

Kollegen mit Konzert „geflasht“»

WIRKSTOFF.A

Ein bisschen schwanger im HV»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »