Medizinalhanf

„Krankenkassen sind Saboteure“ Deniz Cicek-Görkem, 19.02.2018 13:31 Uhr

Berlin - Die Änderung des Betäubungsmittelgesetzes (BtMG) im März 2017 war für viele Patienten wie Licht im Tunnel. Sie hatten Hoffnung auf eine neue Therapiealternative, auf Verbesserung ihres Gesundheitszustands und auf ein besseres Leben. Schließlich sollten auch die Kosten per Gesetz übernommen werden. Doch die Euphorie kippte schnell um. Die eingeschränkte Lieferfähigkeit der Hersteller und die Willkür der Krankenkassen führte schnell zu schlechter Laune. So in etwa beschreibt Cannabis-Patient Maximilian Plenert die Folgen der Legalisierung zu medizinischen Zwecken und die daraus folgenden Misere für die Betroffenen.

„Ich stehe schlechter da als vorher“, moniert Plenert, der seit 2014 medizinisches Cannabis zur Linderung seiner Beschwerden legal einsetzt. Der 35-Jährige leidet an ADHS und ist seit September 2013 auf Methylphenidat eingestellt. „Medikinet hat die Probleme durch mein ADHS im sozialen, familiären, persönlichen und beruflichen Bereich erträglich gemacht.“

Doch es gibt eine Kehrseite, denn das ständige „unter Strom stehen“ zehrt mittelfristig an der Kondition. Zudem lassen ihn Lücken in der Wirkung im Tagesverlauf „regelmäßig in Löcher fallen“. Begleitet wird seine Therapie von Nebenwirkungen wie vermehrtem Schwitzen, reduziertem Appetit behiehungsweise Appetitschwankungen und Heißhungerattacken, Schlafproblemen, Unruhe, Nervösität sowie Reizbarkeit.

Er schwört auf die positive Effekte, die ihm der Hanf gibt. „Cannabis beruhigt mich, ohne müde zu machen.“ Für seine Therapie greift er auf die mittelstarken Sorte Bedica des niederländischen Herstellers Bedrocan zurück, das in in granulierter Form vorliegt. Der Gehalt an Δ9-trans-Tetrahydrocannabinol (THC) liegt bei diesen Blüten bei etwa 14 Prozent, an Cannabidiol (CBD) maximal 1 Prozent.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Weiteres
Markt

Nebenwirkungen.de

„Arzneimittelkommission nimmt die Patienten nicht ernst“»

Rechenzentren

AvP erweitert Geschäftsführung»

Angebot bei Ebay

DHU-Globuli: Gebraucht und verfallen»
Politik

Medizinische Versorgung

Casting in Kollnburg: Josefa und die Arztsuche»

Telemedizin

Ministerium: WhatsApp-Krankenschein ungültig»

Nebeneinkünfte

Top-Verdiener: Henke (CDU) vor Ulla Schmidt (SPD)   »
Internationales

Österreich

Lieferengpässe: Defekt-Alarm für Ärzte»

Österreich

„Marktferne Elemente“: Ärzte ätzen gegen Apotheken»

Niederlande

Lachgas als Partydroge»
Pharmazie

Rückruf

Sumatriptan und Tranexamsäure müssen zurück»

Rückruf

Curatoderm: Kohlpharma muss ebenfalls zurück»

Rote-Hand-Brief

Beriate: Proteinflocken bei Rekonstitution»
Panorama

Pflegekosten

AOK streitet mit Senioren-WGs»

Bayern

ASB prellte Kassen um Millionen»

Lebensmitteleinzelhandel

Deutsche wollen Arzneimittel im Supermarkt»
Apothekenpraxis

Constella-Kostenübernahme

Geheime Absprache: Kasse gibt Retax-Ehrenwort»

Hilfsmittelversorgung

Retax-Protest: Apothekerin will Kasse wechseln»

Apothekeneröffnung

„Das ist hier wie im Big Brother Container“»
PTA Live

Ausbildung

PTA-Praktikantin: Skepsis im Team»

So kommt die Medizin ins Kind

Fünf Tipps zur Medikamentengabe bei Kindern»

LABOR-Download

Ärzteinformation zum neuen Rahmenvertrag»
Erkältungs-Tipps

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»

Urlaubszeit

Erkältung im Flugzeug»

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»
Magen-Darm & Co.

Motilitätsstörungen

Magenverstimmung: Kurze Dauer, vielfältige Ursachen»

Magen-Darm-Erkrankungen

Rotaviren: Gefahr für Kleinkinder»

Spezielle Nahrungsmittel

Kefir – kaukasischer Zaubertrank»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das dritte Trimester: Positionswechsel und Gewichtszunahme»

Schwangerschaft

Das zweite Trimester: Von der Lanugobehaarung bis zum Surfactant»

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»