Krebsprävention

Spahn unterstützt Tabakwerbeverbot dpa, 10.12.2019 12:16 Uhr

Berlin - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) befürwortet ein umfassendes Verbot der Tabakwerbung in Deutschland.

„Jedes Jahr sterben bei uns über 120.000 Menschen an den Folgen des Rauchens. Deswegen sollten wir vor Tabak warnen und nicht dafür werben“, sagte der CDU-Politiker am Dienstag. „Jeder junge Mensch, den wir so vor einer «Raucherkarriere» bewahren, ist ein umfassendes Tabakwerbeverbot wert.“ Rauchen sei eine der Hauptursachen für Krebs.

In der großen Koalition deutet sich nach jahrelangem Ringen eine gemeinsame Linie bei weiteren Werbebeschränkungen an. Die SPD ist schon lange dafür. Die Unionsfraktion wollte am Dienstagnachmittag über ein Papier abstimmen, das zeitlich gestaffelte Verbote für die Plakatwerbung vorsieht. Geplant ist demnach für klassische Tabakprodukte ein Verbot ab 1. Januar 2022. Für Tabakerhitzer soll ein Außenwerbeverbot ab 1. Januar 2023 greifen, für E-Zigaretten ab 1. Januar 2024.

Aus der FDP kommt Kritik an weitgehenden Werbeverboten für Tabak und E-Zigaretten in Deutschland. Dies entpuppe sich als „bevormundende Symbolpolitik mit falschen Nebenwirkungen“, sagte Fraktionsvize Frank Sitta am Dienstag. Die Zahl minderjähriger Raucher sei signifikant zurückgegangen. Ein komplettes Werbeverbot erschwere zudem „risikoärmeren Innovationen“ den Zugang zum Markt.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Aposcope-Umfrage

Schlafmittel: Pro und contra Rx-Switch»

Generikahersteller

Neuraxpharm: Easy in Österreich»

Geschwärzte Zulassungsanträge

EuGH: Hersteller muss Studien herausgeben»
Politik

BÄK und KBV in Brüssel

Lieferengpässe: Ärzte fordern europäisches Register»

EU-Dachverband

Parallelimporteure: Neue Studie, neuer Name»

BMG schweigt zur Datengrundlage

Studie zur Preisbindung: Gabelmann kritisiert Geheimniskrämerei»
Internationales

Absprachen zu Generika

Pay-for-Delay: EuGH macht ernst»

Apothekenketten

Pessina: Nicht jede Apotheke wird überleben»

Lungenschäden

E-Zigaretten: Zahl der Toten steigt»
Pharmazie

Aktualisierte Leitlinie

Posttraumatische Belastunggstörung – Kinder wurden ergänzt»

Intravitreale Injektionen

Eylea: Bayer plant Fertigspritze»

Änderung des Lebensstils

Diabetes: Bewegung ersetzt Arzneimittel»
Panorama

Darolutamid

Prostatakrebs-Mittel von Bayer in Japan zugelassen»

Impfallianz Gavi

Impfstoff gegen Coronavirus wohl frühestens in einem Jahr»

WHO sieht keinen Notfall

Lungenkrankheit: China kappt Verkehr aus Wuhan – neue Infektionen»
Apothekenpraxis

Lieferengpässe und Rechenfehler

Cannabisrezepturen: Kassen retaxieren wild drauf los»

Dagmar Fischer als neue DPhG-Präsidentin

„Apotheken werden sich verändern“»

Digitale Sichtwahl

11 Apothekenmotive gegen DocMorris & Co»
PTA Live

Anpassung des Packmittels nach NRF

Tilray: Vollspektrum in neuer Verpackung»

Neue PTA-Schule in Rheinfelden

„Der Bedarf an PTA ist groß“»

Völkerschule Osnabrück

Individueller Wiedereinstieg für PTA»
Erkältungs-Tipps

Erkältungs-Tipps

Wenn die Erkältung fortschreitet: Produktiver Husten»

Erste Erkältungsanzeichen

Darum lohnt es sich früh zu handeln»

Erkältungssymptome

Erste Erkältungs-Etappe: Trockener Husten»
Magen-Darm & Co.

Krebserkrankungen

Darmkrebs: 60.000 Neuerkrankungen pro Jahr»

Krebserkrankungen

Magenkrebs: Wenn die Mitte des Körpers erkrankt»

Von fremden Bakterienstämmen profitieren

Stuhltransplantation: Chancen für Kolitis-Patienten»
Kinderwunsch & Stillzeit

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»

Fitness in der Schwangerschaft

Mit Pilates durch die Schwangerschaft»