DocMorris-Arzneimittelautomat

So funktionierte Hüffenhardt Patrick Hollstein, 13.05.2019 09:34 Uhr

Berlin - Zwei Jahre ist es her, dass DocMorris im baden-württembergischen Hüffenhardt mit einem Abgabeautomaten für Arzneimittel für Schlagzeilen sorgte. Der Spuk war ziemlich schnell vorbei, Aufsichtsbehörde, Apothekerverband und mehrere Apotheker gingen gegen das Konstrukt vor. Das Verwaltungsgericht Karlsruhe musste sich im Verfahren mit den Details befassen, die Richter nahmen das Modell sogar vor Ort unter die Lupe. In ihrem Urteil führen sie genau auf, wie das Terminal organisiert war.

Ladenlokal
Gemietet wurden die Räumlichkeiten der ehemaligen Brunnen-Apotheke in Hüffenhardt von einem Unternehmen namens Tanimis. Die DocMorris-Schwesterfirma zeigte das Arzneimittellager mit 8000 häufig benötigten Präparaten gegenüber dem Regierungspräsidium Karlsruhe an. Tatsächlich standen die Medikamente während der Lagerung im Eigentum eines namentlich nicht genannten deutschen Großhändlers, der die Ware zunächst nach Heerlen transportierte, wo sie vor dem Transport nach Hüffenhardt einer stichprobenartigen Kontrolle unterzogen wurden.

Einrichtung
Im Hauptraum befanden sich ein Schreibtisch und eine Sitzgruppe bestehend aus einem Tisch und vier Stühlen. Das mit einer Tür verschließbare Beratungszimmer war unter anderem mit einem Schreibtisch, auf dem sich ein Bildschirm, eine Tastatur, ein eingebauter Scanner und eine Webcam befanden, ausgestattet. Hier befanden sich außerdem ein Bezahlterminal, ein Drucker, das Arzneimittelabgabeterminal und eine Waage. Sämtliche Betriebsmittel und Einrichtungsgegenstände standen im Eigentum von Tanimis.

Personal
Vor Ort waren sogenannte „Welcome Manager“ für den Betrieb zuständig. Dabei handelte es sich um Angestellte von Tanimis ohne pharmazeutische Ausbildung. Ihnen oblag der direkte Kundenkontakte genauso wie die organisatorische Abwicklung. So mussten sie die gesammelten Kundenbögen und Rezepte abends aus der Sammelbox nehmen und in einem Tresor verwahren, bis sie später nach Heerlen geschickt wurden.

Während der Beratung im abgetrennten Raum waren sie grundsätzlich nicht anwesend, diese fand via Bildschirm und Webcam über das Internet mit aus Heerlen zugeschalteten PTA oder Apothekern von DocMorris statt.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Lohnhersteller

Neuer alter Aenova-Chef»

Bühler-Petition

Noweda kontert ABDA-Präsident Schmidt»

Verdacht der Untreue

Staatsanwaltschaft: Durchsuchungen bei Öko-Test»
Politik

Positionspapier

FDP: Boni-Deckel bei 10 Euro»

SPD-Parteivorsitz

Lauterbach: SPD muss Große Koalition beenden»

Jede zweite Retax unbegründet

LAV holt 776.300 Euro von Kassen zurück»
Internationales

Amazon

NHS bietet Sprechstunde bei Alexa»

Marektingmethoden

Reckitt: Milliardenstrafe wegen Suboxone»

Nach Wirksamkeitsstudie

Frankreich streicht Homöopathie auf Rezept»
Pharmazie

Lieferengpässe

Daunoblastin fehlt bis November»

Monoklonale Antikörper

Ontruzant kommt stärker»

Rote-Hand-Brief

Augenschäden unter Elmiron»
Panorama

Beratung

Richtig handeln bei Heimwerker-Verletzungen»

Versicherungen

Wasserschaden: Apotheker in der Zeitfalle»

Sanierungsbedarf

Simons schließt nach 13 Wasserschäden»
Apothekenpraxis

Packungsdesign

Mehr weiß, weniger blau»

Digitaler Arztbesuch

Werbung für Fernbehandlung unzulässig»

Zu viel beraten

Apothekenkritik: taz genervt von „Thekenfürsten“»
PTA Live

Augenerkrankungen

Fresh-up: Glaukom»

LABOR-Download

Kundenflyer: Medikamente im Sommer»

Philippinen, Bosnien und Herzegowina

Ausländische PTA-Schüler: „Sie sind sehr fleißig“»
Erkältungs-Tipps

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»

Frische Brise

Erkältet durch die Klimaanlage»

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»
Magen-Darm & Co.

Unverträglichkeiten

Beratungstipps bei Nahrungsmittelallergien»

Emesis

Tipps bei Übelkeit und Erbrechen»

Magen-Darm-Beschwerden

Lebensmittelvergiftung: Salmonellen & Co.»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»

Frühschwangerschaft

B-Vitamine: Geheimwaffe für Schwangere»

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»