Von Taxierung und Retaxierung

Fresh-up: Rezepturabrechnung APOTHEKE ADHOC, 14.10.2019 14:48 Uhr

Berlin - Nicht nur bei der Belieferung mit Fertigarzneimitteln lauern Retaxfallen, auch bei der Herstellung und Taxierung von in der Apotheke hergestellten Rezepturen muss einiges beachtet werden. Hier kommen die wichtigsten Punkte im Überblick.

Grundsätzlich richtet sich die Preisberechnung nach § 5 der Arzneimittelpreisverordnung (AMPreisV). Der Preis einer Rezeptur wird in der Regel wie folgt berechnet:
(Mengenanteiliger Einkaufspreis Substanz 1 + 90 Prozent Zuschlag) + (Mengenanteiliger Einkaufspreis Substanz 2 + 90 Prozent Zuschlag) + (…) + (Preis des Abgabegefäßes + 90 Prozent Zuschlag) + Rezepturzuschlag + 19 Prozent Mehrwertsteuer

Wird nur ab- oder umgefüllt, setzt sich der Abgabepreis wie folgt zusammen:
(Mengenanteiliger Einkaufspreis + 100 Prozent Zuschlag) + (Preis des Abgabegefäßes + 100 Prozent Zuschlag) + 19 Prozent Mehrwertsteuer

Für die Bedruckung der Rezepte gilt: Alle Preise müssen auf der Vorderseite der Verordnung gut lesbar angegeben sein. Ist dies aus Platzgründen nicht möglich, kann der Druck auch auf der Rückseite aufgebracht werden. In diesem Fall empfiehlt es sich, einen Vermerk auf der Vorderseite anzubringen.

Herrscht bei der Auswahl der richtigen Größe des Abgabegefäßes Unsicherheit, muss sich wie folgt verhalten werden: Es ist immer das Volumen und nicht das Gewicht heranzuziehen. Der Preis der Abgabegefäße ist in der Hilfstaxe für Apotheken festgehalten, gleiches gilt für die Rezepturzuschläge, die je nach hergestellter Darreichungsform unterschiedlich sind. Ein Sonderfall bei der Taxation sind Rezepturen, die für den Sprechstundenbedarf verordnet werden: In diesen Fällen dürfen Apotheken keinen Gefäßpreis in Rechnung stellen. Eine Ausnahme gilt nur, wenn ein entsprechender Regionalvertrag vorliegt.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Weiteres
Markt

Ärger um Konditionen

Rabattpartner Bluefish: Gehe lässt die Muskeln spielen»

Digitalkonferenz

VISION.A 2020: Cordelia Röders-Arnold im Interview»

App der Pharmaindustrie

„Digitale Hausapotheke“: Standleitung zum Patienten»
Politik

Dringlichkeitsantrag zu Lieferengpässen

CSU macht Druck: Arzneimittel-Produktion zurück nach Europa»

ZytoService-Skandal

DAK richtet Kummertelefon ein»

Digitalisierung

TK-Safe: 250.000 Nutzer für Gesundheitsakte»
Internationales

Herba Chemosan

Engpässe: Apotheker zeigen Großhändler an»

Rumänien

Phoenix kauft sich auf‘s Podest»

Nach Vergiftungsfällen

Noscapin: Behörde gibt Entwarnung»
Pharmazie

AMK-Meldung

Heumann: Oxycodon geht Retour»

Melanomtherapie

Pembrolizumab: Mehr Nebenwirkungen – weniger Rezidive»

Hautpflege in der Schwangerschaft

Parabene begünstigen Übergewicht bei Neugeborenen»
Panorama

Nach Massenabwanderung

Berlins Finanzsenator für Neustart bei Vivantes»

Infektionskrankheiten

Coronavirus: Erster Mensch stirbt in Europa»

TV-Tipp

Doku: „Gedopte Gesellschaft – Streitfall Ritalin und Co.“»
Apothekenpraxis

Apothekenpflicht

Urteil zu Homöopathie: 100 Prozent Zucker?»

Online-Kommunikation

Live-Chats für Apotheken: Die wichtigsten Anbieter»

„Hallo, ist da jemand?“

Apotheken im Live-Chat: Der Test»
PTA Live

Diabetes mellitus

Fresh-up: SGLT2-Hemmer»

Wundheilungsfördernd und desinfizierend

Rezepturtipp: Zinkoxid und Glucocorticoide»

Wenn Reinsubstanzen nicht verfügbar sind

Kapselherstellung aus Fertigarzneimitteln»
Erkältungs-Tipps

Natürliche Feuchthaltemittel

Wasserspeicher Hyaluronsäure»

Wenn das Kind das Bewusstsein verliert

Notfall: Fieberkrampf»

Schwieriger als gedacht

Richtig Naseputzen und Niesen»
Magen-Darm & Co.

Sodbrennen, Verstopfung & Co.

Typische Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt»

Bakterielle Magen-Darm-Infektionen

Shigellose: Gefährlicher Reisedurchfall»

Infektionen durch Nahrungsmittel

Pilzvergiftung: Von harmlos bis tödlich»
Kinderwunsch & Stillzeit

Nährstoffe in der Schwangerschaft

Folsäuremangel: Ursachen und Folgen»

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»