Gürtelrose-Impfstoff

Shingrix weiter knapp: Apothekerin ist sauer Carolin Ciulli, 19.07.2019 08:29 Uhr

Berlin - Die Impfung gegen Gürtelrose wird seit Mai für bestimmte Versicherte von den Krankenkassen übernommen. Die Nachfrage war groß – kurz darauf gab es bei Shingrix von GlaxoSmithKline (GSK) einen Lieferengpass. Eigentlich sollte im Juli wieder geliefert werden, doch die Ware verzögert sich weiter. Apothekerin Doris Zeltner kann die Industrie nicht verstehen und sorgt sich um angeimpfte Patienten.

Der Totimpfstoff gegen Herpes Zoster ist seit Mai für ausgewählte Patientengruppen Kassenleistung. Bereits ab dem 50. Lebensjahr haben Patienten, die durch eine entsprechende Grunderkrankung oder Immunschwäche besonders gefährdet sind, Anspruch auf die Impfung. Zu den Erkrankungen zählen unter anderem rheumatoide Arthritis, chronisch entzündliche Darmerkrankungen sowie Diabetes mellitus.

Zeltner begrüßt die Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO), den Impfstoff zur Kassenleistung machen zu lassen. Die Inhaberin der Einhorn-Apotheke im fränkischen Haßfurt versorgte direkt im Anschluss zehn Kunden. Als sich daraufhin der Engpass abzeichnete, bestellte sie noch schnell zwei 10er-Packungen. Denn zur Grundimmunisierung sind zwei Impfdosen zu je 0,5 ml nötig.

Die Apothekerin rief kürzlich bei GSK an und wollte vom Hersteller wissen, was sie den angeimpften Patienten jetzt raten sollte. „Die haben sich rausgeredet“, sagt sie. Sie habe lediglich eine „Wischiwaschi-Antwort“ erhalten. „Das kann ich als Unternehmen doch nicht machen. Die Lage ist höchst unbefriedigend.“ Sie selbst hatte sich vorsorglich die Kundennamen notiert und glücklicherweise noch zwei 10er-Packungen erhalten. „Ich konnte die versorgen, die bei mir zuvor ihre erste Dosis erhalten haben.“

Die zweite Impfung erfolgt im Abstand von zwei Monaten auf die erste Dosis. Wenn nötig, kann die zweite Gabe auch mit einem Abstand von zwei bis sechs Monaten erfolgen. Zeltner musste zuletzt mehrere Kunden wegschicken, die die zweite Ration abholen wollten. Die zweite 10er-Packung hatte sie an eine Arztpraxis weitergegeben. Die bayerische Landesapothekerkammer (BLAK) hatte per Rundschreiben mitgeteilt, dass der Impfstoff bis Ende des Jahres als Sprechstundenbedarf abgegeben werden darf.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Versandapotheken

Oberhänsli: Verbot hat keine Chance – Boni für alle!»

Apotheker wollen Versender stoppen

Werbung und Rabatte: Shop-Apotheke vor dem EuGH»

80 Mitarbeiter betroffen

Zur Rose macht in Hamburg dicht»
Politik

Einkommenssteuer

Ab 2021 Soli weg: PTA und Apotheker sparen Steuern  »

Stellungnahme

ABDA: Über 300 Millionen Euro für neue Dienstleistungen»

Digitalisierung

eRezept & Co: Warum Deutschland hinterherhängt»
Internationales

Schweiz

Apotheker statt Arzt – senkt Kassenbeitrag»

Österreich

Lieferengpässe: Defekt-Alarm für Ärzte»

Österreich

„Marktferne Elemente“: Ärzte ätzen gegen Apotheken»
Pharmazie

Idiopatische Skoliose

Erstes Haltesystem für Kinder zugelassen»

Hypoglykämien

FDA genehmigt erstes Glucagon-Nasenpulver»

Rückruf

Caelo: Kamillenblüten müssen Retour»
Panorama

Privatrente

Signal Iduna: Keine Lebensbescheinigung vom Apotheker»

Brandenburg

74 Anträge für Landärzte-Stipendium»

Eigenmarken

Edeka testet Nährwertkennzeichnung»
Apothekenpraxis

Mecklenburg-Vorpommern

Fortbildungspflicht mit Optimierungsbedarf»

Weiterbildungen

Extravert glaubt nicht mehr an Apotheken-Schulungen»

Vorbild Teleshopping

Die Psychotricks der Versandapotheken»
PTA Live

LABOR-Debatte

Arbeiten in mehreren Apotheke: Pro und Contra?»

Schutz vor Plagegeistern

Fresh-up: Repellentien»

Ausbildung

Rezeptur-Premiere für chinesische PTA-Schüler»
Erkältungs-Tipps

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»

Urlaubszeit

Erkältung im Flugzeug»

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»
Magen-Darm & Co.

Motilitätsstörungen

Magenverstimmung: Kurze Dauer, vielfältige Ursachen»

Magen-Darm-Erkrankungen

Rotaviren: Gefahr für Kleinkinder»

Spezielle Nahrungsmittel

Kefir – kaukasischer Zaubertrank»
Kinderwunsch & Stillzeit

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»

Schwangerschaft

Das dritte Trimester: Positionswechsel und Gewichtszunahme»

Schwangerschaft

Das zweite Trimester: Von der Lanugobehaarung bis zum Surfactant»