Darmbeschwerden

Obstipation: Trinken und Bewegung oft nicht ausreichend Benedikt Richter, 13.05.2019 14:41 Uhr

Berlin - Zu wenig, zu selten, zu hart: So lässt sich das Volksleiden Verstopfung kurz erklären. Für viele ein Tabuthema, doch in der Apotheke finden Betroffene nicht nur ein offenes Ohr, sondern auch diskrete und kompetente Beratung. Warum wird der Darm träge? Ein Überblick.

Besorgte Mütter mit kleinen Kindern, ältere Kunden mit wenig Bewegung und multimorbide Patienten mit umfangreicher Medikation: Sie alle gehören zu den typischen Beratungsfällen zum Thema Verstopfung. Der medizinische Ausdruck Obstipation leitet sich vom lateinischen „obstipatio“ ab und bedeutet so viel wie „die Aufhäufung“. Dies erklärt malerisch die Wurzel des Problems: eine Anhäufung von Stuhl ohne Abgang.

Normalerweise reguliert unser Darm die Defäkation genial einfach: Das Stuhlvolumen erhöht sich mit aufgenommener Nahrung im Laufe des Tages und übt Druck auf die Darmwände aus. Diese Dehnung ist für den Darm das Signal, rhythmisch Kontraktionswellen auszulösen, die den Stuhl in Richtung Rektum bewegen und die Defäkation auslösen. Ein ausgewogenes Frühstück kombiniert mit ausreichend Flüssigkeit ist übrigens schon der erste Anreiz des Tages für die Peristaltik, um in Schwung zu kommen.

Unter bestimmten Umständen funktioniert dieser Mechanismus nicht mehr einwandfrei. Patienten klagen dann über die zu lange Verweildauer des Stuhls im Darm oder Hartleibigkeit. Auch zu geringe Mengen an Stuhl oder Probleme beim Absetzen wie Schmerzen oder Anstrengung verunsichern und führen die Leidgeplagten zur Apotheke des Vertrauens. Sofern keine weiteren Beschwerden oder Erkrankungen vorliegen, ist der erste Schritt die Hinterfragung der Lebensgewohnheiten.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Digitalisierung

Per Clickdoc zu Arzt und eRezept»

Windel-Dermatitis

Apotheker-Popo-Creme bis New York verschickt»

Skonto und Rabatt

Wegen TSVG: Großhändler passen Konditionen an»
Politik

Landapotheken

„Die sächsischen Apotheker dürfen die Sozialministerin auf ihrer Seite wissen“»

ACAlert zur Europawahl

Apotheker wollen keine Gesundheits-EU»

ACAlert zur Europawahl

Inhaber lieben die CDU»
Internationales

PGEU

EU-Apothekerverband fordert Honorar für Engpässe»

CVS-Projekt

Von Yogakurs bis Rollstuhl: Apotheken werden „HealthHubs“»

Protestaktion

Basel: Der Sarg vor der Apotheke»
Pharmazie

Vaginalatrophie in der Menopause

Intrarosa: Theramex bringt DHEA-Zäpfchen»

Krebsmedikamente

Bavencio gegen Nierenzellkarzinom»

Neue Warnhinweise in den USA

Zopiclon & Co: Lebensgefährliches Schlafwandeln»
Panorama

Nachtdienstgedanken

„Sie haben doch genug davon“»

Mit Kreativpreis ausgezeichnet

Apotheke erklärt Erfolgsrezept»

Werbekampagne

eRezept: Apotheker kapern DocMorris-Plakat»
Apothekenpraxis

Charly im Einsatz

Apotheker testet Beratungs-Roboter»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Der Spahn-Lauterbach-Komplex»

Pharmazeutische Bedenken

Sonder-PZN: TK will Apotheker sprechen»
PTA Live

LABOR

AMK-Meldungen jetzt als Download»

Nebentätigkeit

PTA und Bauchtanz-Lehrerin»

Zeckenbisse

Fresh-up: Borreliose»
Erkältungs-Tipps

Nasennebenhöhlenentzündungen

Sinusitis: Wenn die Nase dicht macht»

Fünf Tipps

Ohrentropfen richtig anwenden »

Immunabwehr

Lymphe: Kernstück des Immunsystems»
Magen-Darm & Co.

Schleimhautschädigung

Magengeschwür: Bohrender Schmerzbringer»

Darmbeschwerden

Obstipation: Trinken und Bewegung oft nicht ausreichend»

Heilpflanzenportrait

Mariendistel: Ein Alleskönner für die Verdauung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»

Wie Kate Middleton

Der Schwangerschaftsübelkeit trotzen»

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»