Heilpflanzenporträt

Angelikawurzel: Die Pflanze des Erzengels Raphael Cynthia Möthrath, 07.06.2019 13:23 Uhr

Berlin - Die Angelikawurzel wird häufig auch als Engelwurz bezeichnet. Sie kommt vor allem bei Völlegefühl und Blähungen zum Einsatz und sorgt für Harmonie im Verdauungstrakt. Bei der Anwendung gibt es jedoch einiges zu beachten.

Bei der Angelikawurzel handelt es sich um eine rübenartige, rotbraune Wurzel. Sie zählt zur Gattung der Doldengewächse. Ursprünglich stammt die Pflanze aus Irland, heute ist sie vor allem in nördlichen Gebieten beheimatet. Den Beinamen Engelwurz erhielt die Angelikawurzel durch eine Legende: Der Erzengel Raphael soll die Pflanze mit ihren heilenden Eigenschaften auf die Erde gesandt haben. In früheren Zeiten galt sie sogar als Heilmittel gegen die Pest und andere tödliche Krankheiten.

In allen Teilen der Pflanze lassen sich ätherische Öle finden, die zum Großteil aus Terpenen wie Phellandren und Pinen bestehen. Engelwurz wirkt antibakteriell und entzündungshemmend. Die enthaltenen Bitterstoffe führen zu einer Erhöhung und Regulierung des Magen- und Gallensekrets. Außerdem wirken sie appetitanregend und verdauungsfördernd. Nach üppigen Mahlzeiten erleichtern sie die Verdauung.

Die krampflösenden Eigenschaften sind auf die Furanocumarine zurückzuführen: Sie blockieren die Calciumkanäle und sorgen so für eine Entspannung der Magen- und Darmmuskulatur. Daher kann die Angelikawurzel bei allen Verdauungsbeschwerden eingesetzt werden: Blähungen und Völlegefühl werden gelindert und auch nervöse Beschwerden oder das Reizdarm-Syndrom wird gebessert.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Lohnhersteller

Neuer alter Aenova-Chef»

Bühler-Petition

Noweda kontert ABDA-Präsident Schmidt»

Verdacht der Untreue

Staatsanwaltschaft: Durchsuchungen bei Öko-Test»
Politik

Positionspapier

FDP: Boni-Deckel bei 10 Euro»

SPD-Parteivorsitz

Lauterbach: SPD muss Große Koalition beenden»

Jede zweite Retax unbegründet

LAV holt 776.300 Euro von Kassen zurück»
Internationales

Amazon

NHS bietet Sprechstunde bei Alexa»

Marektingmethoden

Reckitt: Milliardenstrafe wegen Suboxone»

Nach Wirksamkeitsstudie

Frankreich streicht Homöopathie auf Rezept»
Pharmazie

Monoklonale Antikörper

Ontruzant kommt stärker»

Rote-Hand-Brief

Augenschäden unter Elmiron»

Substitutionstherapie

EMA prüft Zulassung für Suboxone Film»
Panorama

Beratung

Richtig handeln bei Heimwerker-Verletzungen»

Versicherungen

Wasserschaden: Apotheker in der Zeitfalle»

Sanierungsbedarf

Simons schließt nach 13 Wasserschäden»
Apothekenpraxis

Packungsdesign

Mehr weiß, weniger blau»

Digitaler Arztbesuch

Werbung für Fernbehandlung unzulässig»

Zu viel beraten

Apothekenkritik: taz genervt von „Thekenfürsten“»
PTA Live

Augenerkrankungen

Fresh-up: Glaukom»

LABOR-Download

Kundenflyer: Medikamente im Sommer»

Philippinen, Bosnien und Herzegowina

Ausländische PTA-Schüler: „Sie sind sehr fleißig“»
Erkältungs-Tipps

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»

Frische Brise

Erkältet durch die Klimaanlage»

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»
Magen-Darm & Co.

Unverträglichkeiten

Beratungstipps bei Nahrungsmittelallergien»

Emesis

Tipps bei Übelkeit und Erbrechen»

Magen-Darm-Beschwerden

Lebensmittelvergiftung: Salmonellen & Co.»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»

Frühschwangerschaft

B-Vitamine: Geheimwaffe für Schwangere»

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»