Wie Kate Middleton

Der Schwangerschaftsübelkeit trotzen Benedikt Richter, 03.05.2019 15:09 Uhr

Berlin - Berühmt gemacht hat sie Herzogin Kate, doch nicht nur der Adel wird davon geplagt: Nahezu 90 Prozent aller Schwangeren leiden zumindest zeitweise unter Emesis gravidarium – der Schwangerschaftsübelkeit.

Ganz so dramatisch wie bei der Frau des britischen Thronfolgers äußert sich die „morgendliche Übelkeit“ bei den wenigsten Frauen. Doch häufiges Erbrechen und Unwohlsein, vorrangig am Morgen, beeinträchtigen die Lebensqualität stark. Woher kommen die Beschwerden und was kann man dagegen tun?

Übelkeit und Erbrechen sind typische Symptome in der Frühschwangerschaft ab der 6. Woche und verschwinden oft im Laufe des 2. Trimenons von selbst. Der Begriff „morgendliche Übelkeit“ ist irreführend. Oft treten die Symptome auch im Laufe des Tages auf.

Die Ursachen sind bis heute nicht eindeutig geklärt. So werden neben einem Anstieg von Beta-HCG, Progesteron und Estrogenen auch psychische Faktoren und Magen-Darm-Beschwerden wie Helicobacter-Infektionen oder eine Erschlaffung des Ösophagussphinkter als Auslöser und Risikofaktoren vermutet. Auch ein Mangel an Vitamin B6, die genetische Disposition und eine gesteigerte Geruchsempfindlichkeit können die Übelkeit begünstigen.

  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Neues Produktionsgebäude

Klenk baut an»

Sanofi übergibt an Angelini

Die Boxagrippal-Lücke»

aposcope

Supplemente für Kinder: Abgabe steigt»
Politik

Bundesgesetzblatt

Mehr Geld für Notdienst und BtM»

1. Lesung im Bundestag

Masernschutz und ein bisschen VOASG»

Gabelmann: „Eiertanz ist schiefgegangen“

Lobbyismus beim VOASG: BMG gibt nur widerwillig Auskunft»
Internationales

Arzneimittelversorgung

Hersteller hoffen auf Brexit-Deal»

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»
Pharmazie

AMK-Meldung 

Schwarze Flecken, Verfärbte Tabletten und mehr»

Galenus-von-Pergamon-Preis

Bundesregierung zeichnet Shingrix und Reagila aus»

USA

Xofluza für Hochrisikopatienten»
Panorama

Arzt baut Krankenhaus in Ghana

„Die Apotheke wird unser Herzstück“»

Brasilien

Apothekenräuber küsst Kundin»

Räumpflicht

Herbstlaub: Fegen ist Pflicht»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ausbildungsberuf Chef-PTA»

Schmidt zu Lieferengpässen

„Es macht uns viel Arbeit. Und es macht keinen Spaß.“»

Lieferengpässe

BPI: Natürlich sind die Kassen schuld»
PTA Live

WIRKSTOFF.A

Ein bisschen schwanger im HV»

LABOR-Debatte

Eine Hand wäscht die andere: Handel zwischen Apotheken?»

Nach Bundesratsbeschluss

PTA hoffen auf echte Reform»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »